Hund stubenrein bekommen – Das einfache 1×1

Hund stubenrein bekommen

Mitten in der Nacht wachst du auf, weil du im Wohnzimmer ein Geräusch hörst. Du ahnst es schon. Dein frisch eingezogener Welpe hat auf den Teppich gemacht. Böse bist du ihm nicht. Er weiß es ja nicht besser, denkst du dir. Doch wie kannst du endlich deinen Hund stubenrein bekommen? Damit beschäftigt sich dieser Artikel.

Der Weg des Welpen zur Stubenreinheit

Die ersten Wochen mit Deinem Welpen werden anstrengend. Du musst einen Schritt schneller sein als Deine kleine Fellnase. Denke daran, der Tag hat 24 Stunden. Nimm Dir Zeit für Deinen Welpen und werde nicht ungeduldig.

Wie schnell ist der Welpe stubenrein?

Generell kann der kleine Racker erst mit ungefähr 4 Monaten die Muskulatur der Blase und des Darms beeinflussen. Trotz frühzeitigem Training gibt es immer wieder Rückschläge. Wie ist die Vorgeschichte? Arbeitet der Züchter mit Zwingerhaltung? Wurde der Kleine in eine intakte Familie hineingeboren?

Bei guter Welpenaufzucht kannst Du auf die Vorarbeit aufbauen. Bei unbekannter Herkunft musst Du von vorne anfangen. Die Erziehung zur Stubenreinheit ist ebenso abhängig von dem Wesen des Hundes. Du musst mit einigen Wochen bis zur Stubenreinheit rechnen. Leider kann es ebenso Monate dauern. Es gibt keinen fixen Termin. Den „Tag X“ der Stubenreinheit kannst Du mit festen Ritualen beeinflussen.

Gefährliche Zeiten

Tagsüber hast Du Deinen Welpen gut im Auge. Du weißt, wann er spielt, frisst oder schläft. Dies ist wichtig. Nach diesen Aktivitäten muss der kleine Hund sich dringend lösen. Warte nicht bis zu den ersten Anzeichen. Gehe generell nach diesen Phasen mit Deinem Hund Gassi. Damit bist Du alle 2 bis 3 Stunden beschäftigt.

Nachtruhe

Du willst ins Bett gehen? Vergiss Deinen Wonneproppen nicht. Geh mit ihm nochmals vor die Tür. Richte ihm ein Hundebett in einer Box, einem großen Karton oder in einem Laufstall ein. Dein Liebling fühlt sich mit Decken, Kissen und Spielzeug wohl. Es sollte groß genug sein und mit einem hohen Rand. Stelle diese Schlafgelegenheit ins Schlafzimmer. Wenn das nicht möglich ist, dann schlafe Du in nächster Zeit in der Nähe des Hundebettes (Wohnzimmer).

Hunde sind saubere Tiere. Sie machen nicht in ihre nächste Umgebung. Das bedeutet, der Welpe macht sich bemerkbar. Je nach Temperament wird er fiepen, bellen oder kratzen. Auf jeden Fall wirst Du wach. Jetzt musst Du den Kleinen nehmen und mit ihm hinausgehen.

Anzeichen

Lerne die Sprache Deines Hundes lesen. Der Hund wird unruhig, schnuppert am Boden oder zieht Kreise. Das sind untrügerische Zeichen für das kommende Ereignis (Kot oder Harn). Ab mit ihm nach draußen.

Tipp: Du reagierst zu spät und das Malheur ist bereits im Laufen?
Hebe ihn hoch, stampfe mit dem Fuß oder klatsche in die Hände. Meistens wird die „Tätigkeit“ unterbrochen. Der Welpe zwickt ab. Geh mit ihm raus und setze ihn erst dann auf den Boden. In diesem Alter ist das auch bei größeren Hunderassen noch möglich.

Anerkennung

Bei den häufigen Runden ist ein positiver Verlauf natürlich. Zeige Deinem Hund, dass er es gut gemacht hat. Lobe ihn. Du kannst ihm ein Leckerli geben, lobende Worte, Streicheleinheiten oder ein „ausgelassenes Feiern“. Aber bitte erst, wenn er fertig ist. Ansonsten unterbricht er die Tätigkeit.

Malheur

Trotz Deiner Bemühungen kann in der Lernphase ein Malheur passieren. Es gibt ebenfalls Rückschläge nach erfolgter Stubenreinheit. Mache kein großes Drama draus. Putze es weg und gehe zur Tagesordnung über. Je älter der Hund wird, desto peinlicher ist es ihm. Das merkst Du an seinem Blick oder an den nach hinten geklappten Ohren.

Viele junge Hunde entleeren die Blase aus Angst. Das passiert bei unbekannten Besuchern zu Hause oder beim Tierarzt.

Tipps: Gewöhne Deinen Welpen an Deine Freunde.
Lasse ihn von sich aus zu den fremden Gästen gehen. Die Neugierde besiegt die Angst.

Entferne in der „heißen“ Phase des Lernens alle weichen und flauschigen Teppiche. Es ist unangenehm auf harten Boden die Blase zu leeren. Es spritzt.

Codewort

Bringe Deinem Welpen ein bestimmtes Wort bei. Damit kannst Du den „Toilettengang“ besser steuern. Vor allem bei langen Autofahrten ist das hilfreich. Suche keinen komplizierten Begriff. Das Wort „Gassi“ wird häufig benutzt und ist gut geeignet.

Unterstützung

Das YouTube-Video von DogUniversity erklärt die einzelnen Schritte zur Stubenreinheit bei Welpen. Die falschen Schritte bei der Erziehung werden deutlich angesprochen. Schau doch mal rein.

Welpen SCHNELL stubenrein bekommen! Top Trainer Tipps!

Der erwachsene Hund wird unsauber

Dein erwachsener Vierbeiner macht plötzlich in die Wohnung. Hunde sind generell keine „Protestpiesler“. Das ist die Domäne der Stubentiger. Gesundheitliche Probleme Deines Hundes sind verantwortlich.

Es kann folgende Ursachen geben:

  • Blasenentzündung
  • Darmentzündung
  • falsches Futter
  • psychische Belastung

Ältere Hunde

Im Alter lässt die Muskulatur nach. Dies kann ebenfalls die Schließmuskeln der Harnblase und den Aftermuskel betreffen. Deine Fellnase kann seine Notdurft nicht mehr unbeschränkt halten.

Tipp: Verbessere die Möglichkeit, dass Dein Hund sich rechtzeitig lösen kann.
Verringere die Zeiten, in denen Dein Hund allein ist. Dein Hund ist stubenrein und will eine solche unangenehme Situation vermeiden.

Eine weitere Möglichkeit ist die Inkontinenz. Gründe sind möglicherweise eine Kastration oder eine altersbedingte Schwäche. Vor allem sind Hündinnen davon betroffen. Die Tierärztin Frau Dr. Rogalla beschreibt in ihrem PDF Artikel die Gründe und die Behandlungsmethoden von Inkontinenz.

Tipp: Lege Deinem Hund ein Höschen oder eine Windel an.

Straßenhunde

Dein Vierbeiner ist ein ehemaliger Straßenhund? Häufig kennen diese Tiere keine geschlossenen Räume. Das „richtige“ Verhalten muss er erst lernen. Du musst mit Fingerspitzengefühl diesen Neuzugang zur Stubenreinheit erziehen.

Der Ablauf ist der Gleiche. Deine Geduld und Deine Sensibilität sind gefordert. Ein Straßenhund ist kein unbedarfter Welpe. Du musst seine Vorgeschichte beachten.

Fazit

Dein Hund wird auf jeden Fall stubenrein. Verwende keinen Druck und keine Strafen. Du benötigst Geduld, Einfühlungsvermögen und Ausdauer. Nimm Dir die Zeit und Du wirst mit dem Erfolg belohnt.

1 Kommentar

  1. Unser Rocky ist mittlerweile stubenrein, aber das war er nicht immer. Bei uns hat es ein paar Tage gedauert bis das der Fall war, aber im großen und ganzen war es recht einfach damals. Was unser Rocky jetzt aber ausnutzt ist die Tatsache das er nur Bescheid geben muss und er darf raus. Draußen angekommen verrichtet er aber nicht sein Geschäft im Garten sondern er trinkt aus der Gießkanne Wasser. Ist diese mal leer oder zu wenig drin geht’s zum Blumenuntersetzter oder ans Vogelbad.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*