Flöhe beim Hund – lästige und zähe Parasiten

Flöhe - Hund kratzt sich

Was saust denn da in Windeseile durch Bellos Fell? Nur knapp bekommst Du das winzige Tierchen zu fassen.

Gerade als Du meinst, es zwischen Deinen Finger sicher gepackt zu haben, hüpft es mit einem riesigen Satz davon und ist verschwunden. Ohje! Da ahnst Du es schon – Dein Bello hat sich Flöhe eingefangen.

Wissenswertes rund um Flöhe

Diese ungebetenen kleinen Gäste gehören zur Familie der Insekten. Obwohl sie nicht mehr fliegen können, zählt man sie der Ähnlichkeit wegen zu den Fluginsekten.

Sie haben sechs Beine und einen seitlich stark abgeflachten Körper. Damit können sie sich perfekt durch dichtes Fell bewegen.

Der lateinische Name „Siphonaptera“ bedeutet so viel wie „ungeflügelte Röhre“. Auf der ganzen Erde treiben rund verschiedene 2400 Arten ihr Unwesen.

Nahaufnahme eines Flohs

Flöhe sind grundsätzlich Parasiten und ernähren sich vom Blut ihrer Wirte. Von den 80 Arten, die bei uns vorkommen, werden die meisten nur 1 bis 2 Millimeter lang.

Der größte Floh kommt nur in den USA vor. Ganze 9 mm misst er und lebt auf einer Nagetierart.

Diese Floharten können sich auf dem Hund niederlassen

Flöhen sind nicht wählerisch. Es gibt zwar einen spezialisierten Hundefloh, Dein Bello kann aber auch von anderen Arten heimgesucht werden:

  • Hundeflöhe (Ctenocephalides canis)
  • Katzenflöhe (Ctenocephalides felis)
  • Menschenflöhe
  • Fuchsflöhe
  • Vogelflöhe
  • Kaninchenfloh
  • Rattenflöhe und
  • Sandflöhe.

Für Dich als Halter ist es eigentlich egal, welche Flohart sich eingenistet hat. In der Lebensart und Bekämpfung sind sie gleich.

So passiert die Ansteckung mit Flöhen

An den Namen hast Du schon gesehen, wo und auf welchen Tieren Flöhe lauern können. Grundsätzlich ist die Ansteckungsgefahr auf dem Lande und in der Nähe größerer Tierbestände größer als in der Stadt.

In der Stadt werden sie meistens durch Freigängerkatzen oder Tauben übertragen.

Die Ansteckung geht blitzschnell. Ein erwachsener Floh kann bis zu 30 cm hoch springen und wechselt mit Leichtigkeit den Wirt. Oder Dein Bello kommt in Kontakt mit befallenen Schlafplätzen anderer Tiere.

Floh-Ansammlungen können sich praktisch überall in der Natur bilden.

Ein anderer Lieblingsort der Flöhe sind alte vermoderte Teppichen und Textilien. In leer stehenden Gebäuden können sie ebenso lauern, wie auf landwirtschaftlichen Anwesen oder in der Umgebung von Kleintierställen und Geflügel.

Wenn Du mehrere Tiere hast, kann ein befallener Vierbeiner schon ausreichen. Alle anderen werden sich binnen kürzester Zeit anstecken.

Die Lebensweise der Flöhe

Flöhe sind vermehrungsfreudig!

Um am Leben zu bleiben und viele Nachkommen zu zeugen, brauchen sie Blut. Nach einer Blutmahlzeit legen Weibchen etwa 30 Eier ins Fell.

Die bleiben da aber nicht, sondern fallen ab und landen in der Umgebung des Hundes. Nach 4 bis 5 Tagen schlüpfen Larven, die in der Gegend herumwandern. Nach zwei Häutungen und etwa einem Monat ist ein Floh ausgewachsen.

Kaum fertig hüpft der neue Floh auch schon auf den nächsten Wirt und hat Lust auf eine erste Blutmahlzeit.

Bei warmer feuchter Witterung vermehren sich Flöhe besser als bei kühlem Wetter. Den Winter über pflanzen sie sich kaum fort, leben aber trotzdem auf dem Wirt und trinken Blut.

Flohbefall sicher feststellen ist ganz einfach

Hast Du einen Verdacht auf Flohbefall, musst Du nicht extra zum Tierarzt. Es gibt einen ganz einfachen Test, den Du zuhause durchführen kannst.

Alles, was Du brauchst, ist ein Flohkamm, ein Stück Küchenrolle und etwas Wasser.

Flohkämme haben eng beieinander liegende Zinken. Nur so kannst Du die extrem flachen Flöhe oder deren winzige Kotreste sicher aus dem Fell kämmen.

Bei kleinen bis mittleren Tieren fährst Du mit dem Kamm einmal den gesamten Rücken entlang. Du fängst am Hals an und endest an der Schwanzwurzel. Bei großen Hunden kannst Du auch Teilabschnitte prüfen.

Danach hast Du wahrscheinlich etwas Fell, Krümel und Hautschuppen im Kamm. Das Sammelsurium klopfst Du auf einem weißen Stück Küchenrolle aus. Vielleicht kannst Du sogar einen toten oder lebenden Floh erkennen.

Hast Du nur Krümel, können dunkelbraune und leicht gerollte Stückchen Kotreste der Parasiten sein. Um das sicher festzustellen, besprühst Du die Krümel mit etwas Wasser oder gibst vorsichtig einige Tropfen mit einem Löffel darauf.

Wenn es sich tatsächlich um Flohkot handelt, siehst Du nach etwa einer Minute rötliche Verfärbungen um die Krümel herum. Du kannst auch etwas nachhelfen und die Stückchen vorsichtig zerreiben.

Flohkot färbt sich rot, weil er aus Blutresten besteht. Normaler Schmutz und Erde zeigen diese Anzeichen nicht.

War die erste Prüfung negativ, solltest Du den Bauch und die Achselhöhlen kontrollieren. Um wirklich sicherzugehen, kannst Du den Test mehrmals wiederholen. Hat ein erwachsener Floh eben erst Eier gelegt, dauert es eine Weile bis weitere Spuren im Fell zu sehen sind.

Krankheiten, die von Flöhen übertragen werden

Flöhe sind nicht nur unangenehm, weil sie Blut trinken. Dein Bello kann auf die Bisse allergisch reagieren und Hautkrankheiten entwickeln. Das liegt an einem Enzym im Speichel der Flöhe.

Das Immunsystem Deines Hundes schüttet dann vermehrt Histamin aus, was zu nervösen Überreaktionen der Haut führt.

Flöhe können außerdem Bandwürmer und in seltenen Fällen sogar

  • Hirnhautentzündung (Meningitis),
  • Fleckfieber oder
  • Borreliose übertragen.

Flöhe beim Hund richtig bekämpfen

Nach einem positiven Befund brauchst Du zunächst ein Spot-On-Präparat gegen Flohbefall. Die bekommst Du auch im Supermarkt oder in der Drogerie.

Um alle Entwicklungs-Stadien der Flöhe zu erwischen, musst Du die Anwendung für mindestens drei Monate durchführen.

Pestigon Spot-On für Hunde
346 Bewertungen
Pestigon Spot-On für Hunde
  • Spot-On Lösung
  • Tropfen für die Bekämpfung von Flöhen und Zecken bei Hunden
  • Für jede Gewichtsklasse ist eine separate Variante verfügbar

Flöhe erfolgreich zu bekämpfen, kann nervig sein. Das Problem sind nämlich nicht nur die Insekten, die sich auf Deinem Bello niedergelassen haben. Überall in der Umgebung können sich Eier und Larven befinden.

Hund beim Tierarzt bekommt Flohmittel

Die richtige Umgebungspflege bei Flohbefall

Jetzt heißt es Waschen, Staubsaugen und Desinfizieren!

Zuallererst solltest Du Decken und Kissen von Liegeplätzen in die Waschmaschine stecken. Geeignet sind Waschprogramme bei 60 °C.

Was nicht in die Waschmaschine passt, muss gut abgesaugt werden. In Ritzen und schwer zugängliche Stellen sprühst Du ein geeignetes Anti-Floh-Umgebungsspray. Die gibt im Tierzubehör zu kaufen.

Diese Hygienemaßnahmen musst Du über die gesamte Zeit der Behandlung regelmäßig wiederholen. Nur so erwischst Du sicher alle Entwicklungsstadien der Flöhe.

Ist Bello die ganze Zeit über mit Spot-Ons versorgt, sterben neue Flöhe schon nach der ersten Blutmahlzeit. Von toten Flöhen kann ebenfalls eine Gefahr ausgehen. Sie können Bandwürmer übertragen. Also heißt es, fleißig weiter saugen.

Schädlingsbekämpfer raten dazu, den Staubsaugerbeutel nach jedem Sauggang zu wechseln. Das kann teuer werden, lohnt sich aber, weil die Flöhe sonst wieder aus dem Beutel entweichen können. Alternativ kannst Du nach jedem Saugvorgang großzügig Anti-Floh-Desinfektionsmittel in den Beutel sprühen.

Wenn Dich weitere Tipps der Experten interessieren, kannst Du sie in diesem Artikel nachlesen. Dort findest Du auch Hinweise, ab wann Du über eine professionelle Bekämpfung nachdenken solltest.

Auch wenn das jetzt mühsam klingt, lass Dir Deine gute Laune durch die Flöhe nicht verderben! Dein Bello wird es Dir mit seiner Liebe und Treue danken.

Flöhen effektiv vorbeugen

Um Flöhe gar nicht erst aufkommen zu lassen eignet sich eine ganze Reihe von Produkten

  • Spot-On-Präparate
  • Tabletten
  • Flohhalsbänder
  • Flohpuder
  • Flohspray.

Alternative Mittel zur Behandlung von Flöhen

Bei leichten Flohbefällen und zur Vorbeugung kannst Du zu alternativen Methoden greifen. Immer mehr Hundebesitzer stehen den Spot-Ons und anderen chemischen Mitteln zur Flohabwehr kritisch gegenüber.

In der alternativen Flohabwehr haben sich einige Öle und Geruchsstoffe bewährt

Auf jeder Hundehaut entfalten ätherische Substanzen eine etwas andere Wirkung. Bei einem Hund kann Kokosöl wunderbar wirken und beim anderen nicht. Da hilft nur ausprobieren!

Kokosöl Hund flüssig

Noch mehr Ideen und Rezepte zur natürlichen Flohbekämpfung findest Du in diesem Video.

Hausmittel gegen Flöhe - Die Top 9 Tipps 🐶🐱

Flöhe beim Hund – das Wichtigste in Kürze

Flöhe sind Insekten und Hautparasiten. Obwohl es spezialisierte Floharten gibt, kann ein Hund von diversen Arten befallen werden.

Anzeichen sind zeitweiser bis starker Juckreiz und die Spuren der Flöhe im Fell. Die Flohprobe ist ganz einfach mit einem Flohkamm durchführbar. Verfärben sich die Krümel im Kamm rot, ist es sehr wahrscheinlich Flohkot.

Zur Behandlung eigenen sich Spot-On-Präparate gegen Flohbefall und alternative Mittel. Während der Bekämpfung muss Bellos Umgebung eine Zeitlang besonders gründlich gereinigt werden.

Über Stefanie Baumgartner 35 Artikel
Stefanie schreibt in Bellos Reich über Wissenswertes rund um das Thema Hund. Ihr Leben hat sie früher mit den Staffordshire Terriern Cäsar und Arnold sowie dem ungarischen Streuner Kazmer geteilt. Derzeit hat sie leider keinen Hund, dafür aber Katzen, Zwergkaninchen und ein Pferd.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*