Karpalgelenk geschwollen beim Hund: Ursachen & Behandlung

karpalgelenk hund geschwollen

Ein geschwollenes Gelenk? Oje, das klingt nie gut. Die meisten Hundehalter denken bestimmt als Erstes an Arthrose. Wenn im Alter die Gelenke dick werden, liegt es häufig am Gelenkverschleiß.

Auch wenn das Karpalgelenk geschwollen ist, kann eine Arthrose dahinterstecken. Darüber hinauskommen aber viele weitere Erklärungen infrage.

Welche das sind und was sie für dich und deinen Hund bedeuten, erzähle ich dir heute. Du weißt nicht, was das Karpalgelenk ist? Auch darauf habe ich die Antwort.

Geschwollenes Karpalgelenk beim Hund: Auf den Punkt gebracht

Das Karpalgelenk befindet sich an den Vorderbeinen und verbindet Pfote mit Unterarm. Es ermöglicht vielfältige Bewegungen.

Schwellungen deuten auf Entzündungen, Gelenkverschleiß, ein Osteosarkom, einen Bruch, einen Bänderriss oder eine Hyperextension hin. In jedem Fall ist die Schwellung ein Fall für den Tierarzt.

Die Prognose ist überwiegend gut.

Was ist das Karpalgelenk?

Das Karpalgelenk ist eigentlich ein Zusammenschluss aus mehreren Einzelgelenken. Es befindet sich am Vorderfuß und heißt deswegen auch Vorderfußwurzelgelenk.

Seine Aufgabe ist es, Fuß und Bein miteinander zu verbinden. Die drei Gelenke im Karpalgelenk heißen

  • Articulatio antebrachiocarpea,
  • Articulatio mediocarpea und
  • Articulationes carpometacarpeae.

Sie ermöglichen sehr starke Beuge- und Streckbewegungen, aber auch Abspreiz- und Umwendebewegungen.

karpalgelenk beim hund - vorderfußwurzelgelenk

Kurz: Dein Hund kann seine Vorderpfoten durch das Karpalgelenk in fast alle Richtungen zumindest teilweise bewegen.

Sein Karpalgelenk braucht dein Hund daher zum Laufen, Festhalten von Kauknochen und Graben. Probleme damit schränken ihn demnach stark ein.

7 Ursachen für ein geschwollenes Karpalgelenk beim Hund

Gelenke können aus vielen Gründen anschwellen. Manchmal ist gar nicht das Gelenk selbst betroffen, sondern das umliegende Gewebe. In jedem Fall handelt es sich hierbei aber um ein ernstzunehmendes Problem.

Schwillt das Karpalgelenk deines Hundes an, leidet er möglicherweise an einer der folgenden Krankheiten oder Verletzungen:

  • Arthrose
  • Hyperextension
  • Arthritis
  • Distorsion
  • Osteosarkom
  • Bänderriss
  • Fraktur

❔ Ursache #1: Arthrose

Arthrose ist eine typische Hundekrankheit im Alter. Es handelt sich dabei um Gelenkverschleiß, der durch Belastung entsteht.

Der Knorpel im Gelenk wird bei einem gesunden Hund durch Gelenkflüssigkeit geschont und nachgebildet. Im Alter funktioniert das nicht mehr so gut.

Irgendwann nutzt sich dadurch der Knorpel ab. Am Ende reibt Knochen auf Knochen.

Lies auch:  Krallenpilz beim Hund: Ursachen und Behandlung [Expertenwissen]

Es gibt aber noch viele andere Ursachen für Arthrose. Manche Hunderassen leiden häufiger darunter. Alte Verletzungen führen später eventuell zu Arthrose und auch die Ernährung trägt einen Teil dazu bei. Durch die vielfältigen Auslöser leidet etwa jeder fünfte Hund daran (Quelle).

Arthrose tritt typischerweise im Ellenbogen, Sprunggelenk, Knie und in der Hüfte auf. Aber auch das Karpalgelenk kann davon betroffen sein. Du erkennst sie an

  • Schwellung im Gelenk,
  • Bewegungsschmerzen bei deinem Hund,
  • dadurch Bewegungsunlust,
  • Verweigerung von Treppen,
  • Problemen beim Aufstehen und
  • einem steifen Gang.

Typisch für Arthrose ist, dass sie stärkere Probleme macht, wenn dein Hund aus der Ruhe kommt. Das heißt, dass dein Vierbeiner morgens kaum aus dem Körbchen aufstehen kann.

Ist er aber ein bisschen gelaufen, wird sein Humpeln vermutlich besser.

❔ Ursache #2: Hyperextension

Hyperextension ist auch als Durchtrittigkeit bekannt. Dabei überstreckt dein Hund anfangs sein Karpalgelenk leicht.

Schreitet die Krankheit voran, liegt sein Bein beim Gehen irgendwann auch im Bereich des Mittelhandknochens auf dem Boden auf.

Dieses Video zeigt, wie ein Tierarzt bei einem Hund die Hyperextension diagnostiziert.

Diagnosing carpal hyperextension in a dog or cat

Hyperextension entsteht durch instabile Bänder im Gelenk. Vor allem große und schwere Hunde wie

  • Bernhardiner,
  • Neufundländer,
  • Doggen und
  • Schäferhunde

leiden daher häufiger darunter.

Eine Studie ergab jedoch, dass weder Körpergröße noch Gewicht einzelner Hunde einen großen Einfluss auf den Karpalgelenkwinkel nehmen (normalerweise liegt dieser bei ungefähr 150°).

Wichtiger scheint das Alter des Hundes zu sein (Quelle).

❔ Ursache #3: Arthritis

Arthritis ist eine Gelenkentzündung. Sie entsteht durch eindringende Krankheitserreger oder eine unabhängige Immunreaktion des Körpers. Du erkennst die Krankheit an

  • starker Schwellung des betroffenen Gelenks,
  • Wärme,
  • Rötung,
  • Schmerzen und daher
  • Bewegungsunlust und
  • Lahmheit.

Anders als bei der Arthrose wird sich die Bewegungsfähigkeit bei der Arthritis nicht im Laufe des Tages verbessern. Es ist eher so, dass dein Hund nach dem Aufstehen besser laufen wird als nach einem langen Spaziergang.

Arthritis kann Arthrose auslösen, wenn sie zu lange unbehandelt bleibt.

❔ Ursache #4: Distorsion

Eine Distorsion ist ganz einfach eine Verstauchung. Dabei wird Gewebe eines Gelenks ungünstig bewegt, überdehnt oder verdreht. Als Folge kommt es zu

  • Schwellung,
  • Einblutungen (blaue Flecken) und
  • Schmerzen.

Eine Verstauchung sollte unbedingt gut verheilen. Die überdehnten Bänder begünstigen sonst weitere Verletzungen, weil sie das Gelenk nicht mehr ausreichend stabilisieren.

❔ Ursache #5: Osteosarkom

Das Osteosarkom ist der häufigste Knochentumor beim Hund. Er tritt häufiger bei großen Hunden auf, kann aber jede Rasse treffen.

Dabei bildet der Körper unkontrolliert Knochen nach, wodurch die betroffene Körperstelle anschwillt. Liegt sie im Bereich des Karpalgelenks, kannst du fälschlicherweise vermuten, das Gelenk selbst sei angeschwollen.

Der erste Hund in meinem Leben, da war ich gerade vier Jahre alt, erkrankte tatsächlich an einem Osteosarkom im Bereich des Karpalgelenks.

Die Diagnostik war bei uns aber kein Problem. Wir bemerkten die Lahmheit noch vor einer Schwellung. Der Tumor war dann auf einem Röntgenbild erkennbar.

Lies auch:  Mein Hund leckt immer seine Pfoten - Was bedeutet das?

❔ Ursache #6: Bänderriss

Zu einem Bänderriss kommt es bei Unfällen oder bei starker Belastung. Große Hunde sind stärker betroffen. Bei ihnen ist der Kreuzbandriss, also ein Riss der Bänder im Knie, der häufigste Bänderriss.

Ein Bänderriss ist sehr schmerzhaft. Dein Hund wird daher humpeln und sich so wenig bewegen, wie es geht. Außerdem schwillt das betroffene Gelenk an.

Das kann durch zusätzlich geplatzte Kapseln im Gelenk oder einen Bluterguss passieren.

❔ Ursache #7: Fraktur / Bruch

Bei Knochenbrüchen schwillt der Bereich um den Bruch stark an. Die Schwellung bleibt manchmal über Wochen bestehen.

Es ist unwahrscheinlich, aber vielleicht hat sich dein Hund tatsächlich unbemerkt einen Knochen im Karpalgelenk gebrochen. Dann wäre die Schwellung darauf zurückzuführen.

Sollte ich mit einem geschwollenen Karpalgelenk zum Tierarzt?

Ja, auf jeden Fall. Alle Ursachen für eine Schwellung im Karpalgelenk sind ernst und gehören tierärztlich versorgt.

Da sie aber auch so unterschiedlich sind, solltest du dich auf viel Diagnostik und eine hohe Rechnung einstellen.

Diagnose

Um herauszufinden, warum das Karpalgelenk deines Hundes geschwollen ist, wird dein Tierarzt dir Fragen stellen. Das gehört zur Anamnese und ist wichtig, um über die weitere Diagnostik zu entscheiden.

Außerdem muss er das Gelenk gründlich abtasten und die Beweglichkeit prüfen.

Sehr wahrscheinlich gehört auch ein Röntgenbild zur Diagnostik. Je nachdem, wie dein Hund mitmacht, braucht er dafür eventuell ein Beruhigungsmittel.

Schließlich muss er stillhalten und sein Bein in eine Lage bringen, die ihm womöglich Schmerzen verursacht.

Therapie

Die Therapie richtet sich nach der Diagnose.

Hyaluronsäure

Bei Arthrose kann dein Hund in gewissen Abständen Hyaluronsäure ins Karpalgelenk gespritzt bekommen.

Dafür muss er aber groß genug sein, sonst scheitert diese Therapie an der Feinheit des Gelenks. Alternativ brauchen betroffene Hunde meistens Schmerzmittel.

Schienen

Bei einer Hyperextension hilft eine Schiene oder Orthese. Sie stabilisiert das Gelenk, sodass viele Hunde sogar wieder richtig rennen können.

Ist die Hyperextension zu weit fortgeschritten, hilft manchmal nur noch eine Versteifung. Die Versteifung nimmt Bewegungsfähigkeit, aber dafür macht sie deinen Hund schmerzfrei.

Antibiotika

Arthritis behandelt man mit einer Kombination aus Entzündungshemmern und Schmerzmitteln. Manchmal kommen auch Antibiotika zum Einsatz.

Ist dein Hund übergewichtig, sollte er außerdem abnehmen, um die Belastung auf die Gelenke zu verringern.

Kühlen

Eine Verstauchung braucht Zeit, um abzuheilen. Kühlende Umschläge können die Schwellung schneller abklingen lassen. Auf jeden Fall darf sich dein Hund nicht bewegen.

Lasse ihn nur vor die Tür, um sein Geschäft zu verrichten. Auch dabei bleibt er an der Leine.

OP

Osteosarkome sind aggressive Tumore. Am meisten Erfolg verspricht eine OP, bei der der Tumor entfernt wird. Das heilt den Hund höchstwahrscheinlich nicht, verlängert aber seine Lebenszeit.

Bei einem Bänderriss hilft meistens nur die OP. Ist dein Hund schon älter oder herzkrank, kannst du auch darauf verzichten und stattdessen eine Orthese anfertigen lassen.

Sind die Bänder nur angerissen, reicht manchmal Schonung und Schmerzmittel aus, damit alles von alleine heilt. Das dauert aber.

Lies auch:  Pododermatitis beim Hund: 8 Hausmittel für gesunde Pfoten

Auch bei einem Bruch muss dein Hund wahrscheinlich auf den OP-Tisch. Lediglich bei jungen Hunden und einem unkomplizierten Bruch ohne Gelenkbeteiligung reicht ein Gipsverband aus.

In der Regel muss der Tierarzt aber die Knochenenden erst wieder in die richtige Position bringen. Das geht nur durch eine Operation.

Kosten

Die Kosten sind sehr stark von der Diagnose und der nötigen Behandlung abhängig. Operationen kosten einmalig viel Geld, während Arthrose und Arthritis immer wieder behandelt werden müssen.

Allein für die Diagnostik solltest du ungefähr 300 bis 600 € einplanen. Es kann auch sein, dass du deutlich weniger bezahlst, wenn das Krankheitsbild sehr eindeutig ist.

Muss dein Hund operiert werden, rechne mit mindestens 1.000 €. Knochenbrüche und Bänderrisse sind schwierig zu behandeln. Häufig muss dein Hund dafür in eine Klinik. Diese verlangen sehr oft einen höheren Gebührensatz als deine Tierarztpraxis.

Für wiederkehrende Behandlungen werden vermutlich zwischen 50 und 150 € pro Behandlung fällig. Lässt du eine Orthese anfertigen, kommt diese noch obendrauf. Je nach Hersteller liegt ihr Preis auch im dreistelligen Bereich.

Prognose

Viele Ursachen der Karpalgelenkschwellung lassen sich gut behandeln und verkürzen das Leben deines Hundes nicht.

Womöglich ist er auf Medikamente angewiesen, um seine Tage genießen zu können oder sollte sich etwas weniger bewegen. Aber insgesamt kann er trotzdem ein schönes Hundeleben führen.

Lediglich beim Osteosarkom sieht es schlechter aus. Die Tumore sind sehr aggressiv. Nach Diagnosestellung bleibt ihnen häufig nicht viel mehr als ein Jahr.

Aber dieses Jahr ist, auf das durchschnittliche Hundealter gerechnet, eine lange Zeit, die du deinem Hund wunderschön gestalten kannst.

Mein Hund hat ein geschwollenes Karpalgelenk: Das Fazit

Gelenke schwellen aus vielen unterschiedlichen Gründen an. Sie alle machen einen Besuch beim Tierarzt nötig.

Zum Glück sind die Behandlungsmöglichkeiten ebenso vielfältig, sodass dein Hund voraussichtlich kaum Einschränkungen behalten wird. Selbst bei chronischen Erkrankungen können wir mittlerweile viel tun.

Das ist beim Karpalgelenk besonders wichtig, weil dein Hund es ständig braucht. Am wichtigsten wird seine Aufgabe für das Laufen sein.

Aber auch zum Festhalten von Kauartikeln nutzen viele Hunde ihre Vorderpfoten. Das geht nur, wenn sich sein Karpalgelenk ordentlich bewegen lässt.

Bemerkst du eine Schwellung am Karpalgelenk, mache besser einen Kontrolltermin beim Tierarzt aus. Im Bestfall war es doch nur ein ungünstig platzierter Insektenstich.

Häufig gestellte Fragen

Wo befindet sich das Karpalgelenk beim Hund?

Das Karpalgelenk befindet sich am Vorderbein. Es wird auch Vorderfußwurzelgelenk genannt und besteht aus mehreren Einzelgelenken.

Wie läuft ein Hund mit Arthrose?

Hunde mit Arthrose lahmen je nach Grad der Erkrankung unterschiedlich stark. Sie haben alle gemein, dass sie nach einer Ruhepause stärker lahmen und sich dann einlaufen.

Was ist eine Orthese für den Hund?

Orthesen gibt es für unterschiedliche Körperteile. Sie werden äußerlich angelegt und unterstützen erkrankte oder eingeschränkte Körperteile wie Gelenke, um deinem Hund mehr Beweglichkeit zu ermöglichen.

Wie erkennt man einen Bänderriss beim Hund?

Bei einem Bänderriss wird dein Hund sichtbar humpeln. Reißt das Kreuzband, lassen sich Ober- und Unterschenkel gegeneinander verschieben.

Ähnliche Beiträge