Skip to Content

Hautpilz beim Hund – Diese 8 Hausmittel solltest Du ausprobieren

Hautpilz beim Hund – Diese 8 Hausmittel solltest Du ausprobieren

Wenn man seinen Vierbeiner streichelt und das Fell nur so fliegt, denkt kaum ein Hundebesitzer an eine Erkrankung.

Hunde verlieren nun mal Haare.

Vielleicht steht der Fellwechsel an?

Tatsächlich kann aber auch ein Hautpilz für den Haarausfall verantwortlich sein. Ob und wenn ja, wie du ihn erfolgreich mit Hausmitteln behandeln kannst, verrät dir der folgende Artikel.

Woher der Hautpilz kommt und wie du ihn erkennst

Pilze, die den Hautpilz bei deinem Hund verursachen, kann er sich so gut wie überall einfangen. Es reicht schon ein kurzer Kontakt zu einem kranken Artgenossen.

Auch bei einem Spaziergang durch den Wald kann dein Hund sich infizieren.

Der Pilz dringt über eine Wunde in die Haut ein. Dafür reicht ein kleiner Kratzer, den du vorher nicht unbedingt bemerkt hast. Besonders häufig haben Hundebesitzer im Frühling und Herbst mit Hautpilzen zu kämpfen.

Pilze mögen feuchte Luft und hohe Temperaturen nämlich besonders gern. Außerdem nutzen sie Parasiten wie Flöhe und Milben als Übertragungsweg.

Deswegen und weil der Parasitenbefall deinen Hund zusätzlich schwächt, sind Hunde mit Vorerkrankungen öfter von Pilzen betroffen. Ähnlich ist es bei Senioren und Welpen.

Langhaarige Hunde, die nicht regelmäßig gebürstet werden, haben ebenfalls ein erhöhtes Risiko.

Bilden sich Filze im Fell, sammelt sich darunter Feuchtigkeit. Dort kann ein Hautpilz ungehindert wachsen. Muss dein Hund Antibiotika nehmen, ist er auch anfälliger für Hautpilz.

Dieses Video fasst dir die wichtigsten Tipps noch mal zusammen und zeigt Bilder von Hautpilz.

Behandlung von Hautpilz bei Hunden

Einen Hautpilz kannst du recht gut an dem kreisrunden Haarausfall erkennen. Die zum Vorschein kommende Haut ist warm und gerötet.

Unbehandelt breiten sich die kahlen Stellen schnell aus. Neue kommen hinzu und alte werden größer.

Weitere Symptome sind

  • Juckreiz,
  • Schuppen,
  • stumpfes, kaputtes Fell um die kahlen Stellen sowie
  • nässende Stellen und Hautentzündungen als Folgeinfektion.

Wenn Du noch mehr über „Hautpilz beim Hund“ erfahren möchtest, dann lies hier: >> So wirst du lästigen Hautpilz bei deinem Hund schnell wieder los

Lies auch:  So erkennst Du Hautwürmer beim Hund

Hausmittel gegen Hautpilz

Es gibt viele Hausmittel, die gegen Hautpilz wirken sollen.

Wissenschaftlich belegt ist diese Wirkung meistens jedoch nicht. Ist dein Hund allergisch, kann ihm die Behandlung sogar schaden.

Frage daher besser deinen Tierarzt um Rat, wenn du bei deinem Vierbeiner einen Hautpilz entdeckst.

Ist eine Allergie ausgeschlossen, kannst du begleitend zum verschriebenen Medikament Hausmittel einsetzen. Sie allein führen selten zum Erfolg. Lediglich wenn du den Hautpilz sehr früh erkannt hast, ist manchmal keine zusätzliche Therapie nötig.

Bedenke, dass die Behandlung von Pilzinfektionen auch mit den gängigen Medikamenten langwierig sein kann.

Mehrere Wochen, während denen die Medikamente täglich angewendet werden müssen, sind keine Seltenheit. Je länger der Pilz unbehandelt bleibt, desto schwieriger wird man ihn wieder los.

Wasche dir vor und nach der Behandlung unbedingt die Hände. Mit ungewaschenen Händen trägst du ansonsten womöglich Bakterien auf die kranke Hundehaut.

Neben einer Pilzinfektion bekommt dein Hund dann auch noch eine eitrige Entzündung.

Nach der Behandlung dient das Händewaschen deinem eigenen Schutz. Du könntest Pilzsporen an den Fingern haben und diese auf dir und deiner Umgebung verteilen.

Hier haben wir 8 Hausmittel gegen Hautpliz bei deinem Hund für Dich herausgesucht:

1) Naturjoghurt

Naturjoghurt kühlt und beruhigt dadurch die betroffene Hautstelle.

Lasse den Joghurt aber einige Minuten bei Zimmertemperatur stehen, bevor du ihn aufträgst. Ansonsten ist er zu kalt.

Nach 15 Minuten wäschst du ihn mit klarem Wasser wieder ab. Lasse ihn nicht von deinem Hund ablecken, auch wenn er sonst gern Naturjoghurt frisst. Das reizt die Haut unnötig und regt den Juckreiz, den du durch den kühlenden Effekt gelindert hast, wieder an.

2) Apfelessig

hautpilz beim hund mit apfelssig behandeln
30351963 / depositphotos.com

Apfelessig eignet sich besonders bei gerade erst entstehendem Hautpilz.

Gib etwas von dem Essig auf ein Wattepad und tupfe ihn vorsichtig auf die betroffene Stelle. Nach 15 Minuten wäschst du ihn mit klarem Wasser wieder ab. Der Essig lindert Juckreiz und soll sogar Pilzsporen abtöten.

Einen ausführlichen Artikel dazu wie wirksam Apfelessig bei einer Hautpilzinfektion ist, findest du hier: Kann ich Hautpilz bei meinem Hund mit Apfelessig behandeln?

3) Kokosöl

Hautpilz beim Hund mit Kokosöl behandeln

Verschiedene Öle sollen die Haut bei einer Pilzinfektion beruhigen und Juckreiz lindern.

Dazu gehören neben Kokosöl auch Lavendel- und Teebaumöl. Trage das Öl mit einem Wattepad auf die betroffene Stelle auf und lasse es einwirken.

Eine Viertelstunde später wäschst du es mit klarem Wasser wieder ab.

Lies auch:  Lungenwürmer beim Hund – 7 Symptome und Diagnostik

Einen ausführlichen Blogartikel dazu wie du Kokosöl bei einer Hautpilzinfektion anwendest, findest Du hier: Kann ich Hautpilz bei meinem Hund mit Kokosöl behandeln?

4) Backpulver

Backpulver hält die Haut trocken. Weil Pilze es lieber feucht mögen, kann diese Behandlung ihr Wachstum verlangsamen.

Mische das Backpulver 1:1 mit Wasser und fülle alles in eine Sprühflasche. Sprühe die betroffene Stelle einmal täglich damit ein.

5) Wasserstoffperoxid

Wasserstoffperoxid verlangsamt das Pilzwachstum.

Achte darauf, keine zu aggressive Lösung zu verwenden. In der Apotheke bekommst du 3 %iges Wasserstoffperoxid. Alles darüber musst du verdünnen.

Tupfe ein wenig davon auf den Hautpilz und lasse die Lösung einwirken. Nach höchstens 30 Minuten wäschst du sie wieder ab.

6) Kurkuma

Kurkuma ist eines der wenigen Hausmittel, das eine nachgewiesene Wirkung gegen Pilze hat.

Das enthaltene Curcumin zerstört die Zellmembran der Pilzsporen, wodurch diese zerfallen und sich nicht mehr ausbreiten können (Quelle).

Mische das Pulver mit etwas Öl, sodass eine Paste entsteht. Diese trägst du auf den Hautpilz auf und lässt sie einwirken. Nach etwa einer halben Stunde wäschst du die Paste mit klarem Wasser wieder ab.

7) Zimt

Auch Zimt enthält einen Wirkstoff, der das Wachstum von Pilzen hemmt: o-Methoxyzimtaldehyd.

Gib einen Teelöffel in eine Sprühflasche mit Wasser und sprühe die betroffene Körperstelle damit ein. Wasche alles nach 15 Minuten wieder ab.

8) Knoblauch

Knoblauch enthält viele ätherische Öle, die das Pilzwachstum hemmen sollen.

Schneide dafür eine Zehe auf und reibe die offene Seite sanft über den Hautpilz. Spüle die behandelten Körperstellen 15 bis 30 Minuten später mit klarem Wasser ab.

So beugst Du Hautpilz beim Hund vor

Am schönsten ist es natürlich, wenn Bello sich gar nicht erst ansteckt. Immer lässt sich eine Infektion mit einem Hautpilz zwar nicht vermeiden, aber wenn du diese Tipps befolgst, kannst du zumindest das Risiko verringern.

Vermeide Kontakt mit kranken Tieren

Wenn du mehrere Hunde hast, solltest du das erkrankte Tier eine Weile von den anderen trennen.

Es kann auch sinnvoll sein, alle Hunde zu behandeln, auch wenn nur einer Symptome zeigt. Auf diese Weise verhinderst du, dass die Infektion ewig von einem Hund zum anderen springt.

Sonst könnte sich auch ein gerade genesenes Tier wieder neu anstecken und du hast ewig mit dem Pilz zu tun.

Bedenke auch, dass es Hautpilze gibt, die sowohl Menschen als auch Hunde befallen. Bemerkst du an dir einen Hautpilz, wasche dir die Hände, bevor du deinen Hund streichelst.

Lies auch:  Läuse beim Hund - seltene Parasiten

Lege getragene Kleidung nicht in Reichweite deines Hundes.

Regelmäßige Desinfektion

Dieser Tipp eignet sich besonders für Hunde, die häufig unter Hautpilz leiden. Aber auch allen anderen schadet er nicht.

Pilzsporen überleben lang und bleiben in dieser Zeit infektiös. Daher musst du alle Decken gründlich waschen und Liegeplätze desinfizieren, damit sich dein Vierbeiner nicht direkt wieder ansteckt.

Am besten ist, du behältst diese Routine bei und säuberst alle Textilien, mit denen dein Hund regelmäßig Kontakt hat, spätestens alle paar Wochen. Vergiss Halsbänder und Leinen nicht.

Feuchtigkeit vermeiden

Nach dem Baden heißt es abtrocknen. Bei Hunden mit Schlappohren sind diese besonders wichtig. Bleiben sie feucht, siedelt sich womöglich ein Hefepilz an.

Aber auch der restliche Körper muss trocknen können. Bürste langhaarige Hunde dafür regelmäßig und verhindere so Verfilzungen. Bildet sich doch mal ein Filz, kämme es vorsichtig aus oder schneide es heraus.

Vermeide außerdem Spaziergänge im Regen, wenn dein Hund eine Verletzung hat. Wälder oder Feldwege mit hohem Gras solltest du auch nach einem Schauer nicht besuchen.

Du würdest kaum verhindern können, dass dein Hund durchs feuchte Unterholz tobt. Trifft er jetzt auf einen Pilz, kann dieser sich durch die Verletzung direkt in der Haut deines Hundes festsetzen.

Fazit

Hausmittel gegen Hautpilz gibt es viele. Aber ob sie tatsächlich den gewünschten Effekt bringen, ist fraglich.

Pilze sind sehr hartnäckig, sodass meist nur die medikamentöse Behandlung bleibt. Selbst diese zieht sich häufig über mehrere Wochen.

Kurkuma und Zimt enthalten nachgewiesenermaßen Wirkstoffe, die das Zellwachstum von Pilzen hemmen. Sofern dein Hund nicht allergisch ist, schadet ihm die Behandlung zumindest nicht.

Das gilt auch für alle anderen Hausmittel.

Bemerkst du nicht schnell eine Besserung der Symptome oder kommen neue Stellen hinzu, suche besser deinen Tierarzt auf.

Die Hausmittel kannst du begleitend zu den verschriebenen Medikamenten weiterbenutzen.

Häufig gestellte Fragen

Kann ich meinen Hund anstecken, wenn ich einen Hautpilz habe?

Ja, es gibt Hautpilze, die sowohl Menschen als auch Hunde befallen können. Ihr könnt euch daher theoretisch im Wechsel immer wieder neu anstecken.

Reichen Hausmittel aus, um den Hautpilz loszuwerden?

Erkennst du den Pilz früh genug, kann eine Behandlung mit Hausmitteln ausreichen. Stellt sich jedoch nicht schnell eine sichtbare Besserung ein, solltest du zusätzlich deinen Tierarzt aufsuchen.

Woran erkenne ich einen Hautpilz?

Unverkennbar sind kreisrunde, kahle und gerötete Stellen bei Hautpilz. Juckreiz tritt häufig zusätzlich auf