Mein alter Hund bellt heiser: 7 Gründe

alter hund bellt heiser
105032646 / depositphotos.com

Viele Hunde bellen für ihr Leben gern. Sie klingen dabei so unterschiedlich, dass es dir sicher leicht fällt, deinen Vierbeiner auf der Hundewiese herauszuhören.

Plötzlich dröhnt aber kein bekanntes „Wuff“ aus der Ferne, sondern ein jämmerliches Krächzen. Ist dein Hund also heiser? Hat das etwas mit seinem Alter zu tun?

Ob Heiserkeit bei alten Hunden normal ist, beantworte ich dir in diesem Artikel. Außerdem erfährst du, woher die Heiserkeit kommt, ob es sich um ein ernstes Problem handelt und ob du zum Tierarzt solltest.

Alter Hund bellt heiser: Auf den Punkt gebracht

Wenn Dein alter Hund plötzlich heiser bellt, deutet das meist auf ein gesundheitliches Problem mit dem Hals hin. Die Stimme von Hunden ändert sich nicht automatisch im Alter. Dein Hund könnte an einer Kehlkopflähmung, Kehlkopfentzündung sowie Reflux, oder Atemwegsinfekten leiden.
Die Auslöser der Heiserkeit lassen sich gut behandeln. Sehr wahrscheinlich wird dein Hund wieder gesund.

Ist es normal, dass ein alter Hund heiser bellt?

Nein, das ist nicht normal. Die Stimme deines Hundes verändert sich im Alter nicht auf natürliche Weise. Das hat immer eine bestimmte Ursache. Aufgrund der allgemeinen Veränderungen, die ein Hund im Alter durchmacht, kommt es dazu häufiger. Normal ist es trotzdem nicht.

Hunde können heiser werden, so wie es auch bei Menschen vorkommt. Das passiert bei ihnen auch schneller als bei ihren Verwandten, den Wölfen. Die bellen nämlich kaum.

Erst in ihrer Entwicklung zum Hund hin kam das Bellen vermehrt auf.

Dabei hat es sich auch verändert. Hunde kennen viel mehr Variationen beim Bellen als Wölfe, wie Ádám Miklósi schreibt.

Vermutlich hängt das mit ihrem Leben bei uns Menschen zusammen. Ein Wachhund, der Eindringlinge nicht durch lautes Gebell anzeigt, ist schließlich kaum zu gebrauchen. Leider führte das auch zu einem Eingriff, der sich „debarking“ nennt.

Dabei wird Hunden ein Teil ihrer Stimmbänder entfernt, sodass sie kaum noch bellen können. Wie betroffene Hunde dann klingen, zeigt dir dieses Video. Glücklicherweise ist dieser Eingriff in Europa mittlerweile verboten.

7 Gründe warum dein alter Hund plötzlich heiser bellt

Da sich die Stimme deines Hundes im Alter nicht ganz natürlich verändert, liegt die Ursache für die Heiserkeit woanders. Die Gründe dafür sind ganz ähnlich denen für Heiserkeit beim Menschen. Dein Hund

  1. hat zu viel gebellt,
  2. leidet an einer Kehlkopflähmung,
  3. Kehlkopfentzündung,
  4. Reflux,
  5. Herzproblemen,
  6. einem Atemwegsinfekt oder
  7. reagiert empfindlich auf trockene Luft.

⚕️ #1: Heiserkeit als Folge von übermäßigem Bellen

Um zu Bellen, benutzt dein Hund seine Stimmbänder und Stimmlippen. Tut er das zu intensiv, überlastet er diese Körperteile. Als Folge können sie ihre Arbeit nicht mehr so verrichten, wie sie sollten. Die Stimme deines Hundes wird daher leiser und rau. Er ist heiser.

Lies auch:  14 leichte Übungen, die deinen Seniorhund fit halten

Heiserkeit durch übermäßiges Bellen erkennst du daran, dass dein Hund ansonsten keine Symptome zeigt. Es handelt sich nicht um eine Krankheit, sondern bloß um eine Überlastung, ähnlich wie Muskelkater.

Entsprechend sollte sich dein Hund ansonsten normal verhalten. Die Heiserkeit verschwindet vermutlich nach wenigen Tagen von selbst.

⚕️ #2: Kehlkopflähmung

Eine Kehlkopflähmung betrifft eher alte Tiere, kann aber auch bei jungen Hunden auftreten. Vor allem Hovawarts und Rüden im Allgemeinen leiden häufiger darunter, wie eine Studie von 2020 ergab.

Bei der Kehlkopflähmung gibt es ein Problem mit dem Nerv, der mit dem Kehlkopf verbunden ist. Kann dieser seine Reize nicht übermitteln, erschlaffen die Stimmfalten. Das wird möglicherweise durch eine Schilddrüsenunterfunktion oder einen ungünstig liegenden Tumor ausgelöst. Die Erkrankung kommt aber auch unabhängig davon vor.



Als Folge werden die Atemwege enger und dein Hund bekommt schlechter Luft. Außerdem verändert sich durch die gelähmten Stimmfalten natürlich auch seine Stimme beim Bellen.
Eine Kehlkopflähmung erkennst du bei deinem Hund an folgenden Symptomen:

  • heiseres, tonloses Bellen
  • Atemgeräusche
  • erschwerte Atmung bis Atemnot (Blaufärbung der Schleimhäute)
  • verminderte Leistungsfähigkeit
  • ständiges Husten

Vor allem, wenn sich der Zustand deines Hundes bei Wärme verschlechtert, könnte es sich um eine Kehlkopflähmung handeln.

Bemerkst du bei deinem Hund Atemnot, bringe ihn sofort zu einem Tierarzt.

⚕️ #3: Kehlkopfentzündung

Eine Kehlkopfentzündung, auch als Laryngitis bekannt, kann viele Ursachen haben. Sie kann durch

  • Viren,
  • Bakterien,
  • Fremdkörper
  • zu enge Halsbänder oder
  • als Sekundärinfektion

auftreten. Du erkennst die Entzündung an

  • Fieber,
  • Hustenanfällen,
  • Erbrechen, das durch den Husten ausgelöst wird,
  • Futterverweigerung und
  • allgemeine Abgeschlagenheit.

Eine Laryngitis kann chronisch werden. Dann steigern sich die Symptome möglicherweise bis zur Atemnot, was für deinen Hund lebensbedrohlich werden kann.

⚕️ #4: Reflux

Sodbrennen, Reflux oder Pyrosis beschreibt alle das Problem, wenn Magensäure in die Speiseröhre fließt. Das führt nicht nur zu einem ekeligen Geschmack und unangenehmen Gefühl im Mund. Es reizt auch die empfindlichen Schleimhäute.

Leidet dein Hund länger an Reflux, sind seine Schleimhäute irgendwann so angegriffen, dass sich seine Stimme verändert. Folgende Symptome deuten auf Reflux beim Hund:

  • häufiges Aufstoßen und Leerschlucken
  • Schluckauf
  • Husten
  • Schmatzen
  • vermehrter Durst
  • saurer Mundgeruch
  • Würgen oder Erbrechen von Schaum
  • weitere Verdauungsstörungen

⚕️ #5: Herzprobleme

Herzprobleme betreffen vor allem ältere Semester. Schließen die Herzklappen nicht mehr richtig, bekommt das Herz Schwierigkeiten dabei, seine Arbeit zu machen. Als Folge wird dein Hund leistungsschwächer. Außerdem verändert sich möglicherweise seine Stimme.

Die Heiserkeit ist quasi als dauerhafte Belastung zu verstehen. Funktioniert das Herz nicht richtig, fühlt sich dein Hund ständig, als wäre er gerade einen Marathon gelaufen.
Herzprobleme erkennst du beim Hund an

Lies auch:  Vorgesorgt: 8 Tipps, wie du dich auf den unvermeidlichen Abschied deines Hundes vorbereitest

⚕️ #6: Atemwegsinfekt

Jeder Atemwegsinfekt kann natürlich auf die Stimme schlagen. Ist der Hals zugeschwollen, klingen wir auch anders als sonst. Bei Erkältungen, Grippe und Halsentzündungen verändert sich also möglicherweise das Bellen deines Hundes und klingt heiser.

Atemwegsinfekte erkennst du an folgenden Symptomen:

  • Husten
  • Nasenausfluss (klar, gelb oder grünlich)
  • Schluckbeschwerden
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Fieber

⚕️ #7: Reaktion auf trockene Luft

Unsere Schleimhäute und die deines Hundes müssen feucht gehalten werden. Normalerweise kümmert sich der Körper selbst darum. Schafft er es nicht, weil die Umgebungsluft zu trocken ist, trocknen sie irgendwann aus.

Das kann vor allem im Winter passieren. Bei gut isolierten Häusern sinkt die Luftfeuchtigkeit regelrecht auf Wütenniveau.

Um das zu kontrollieren, kannst du dir ein Hygrometer anschaffen. Es sollte ungefähr 50 % Luftfeuchtigkeit anzeigen. Bei unter 40 % leiden die Schleimhäute deines Hundes. Bei über 60 % steigt das Risiko für Schimmel.

🩺 Zum Tierarzt, weil ein alter Hund heiser bellt?

Bellt dein Senior über längere Zeit heiser, solltest du auf jeden Fall mit ihm zum Tierarzt. Zeigt er keine anderen Symptome, kannst du ihn ruhig zwei Tage beobachten. Verschlechtert sich sein Zustand oder bleibt die Heiserkeit darüber hinaus bestehen, mache besser einen Termin.

Diagnose

Um herauszufinden, warum dein Hund heiser ist, wird dein Tierarzt seinen Hals abtasten und ihm ins Maul schauen wollen. Möglicherweise braucht dein Vierbeiner dafür ein Beruhigungsmittel.

Vermutet dein Tierarzt ein Problem mit dem Herzen, wird er ein Röntgenbild anfertigen. Erkennt er darauf Auffälligkeiten, braucht dein Hund einen Herzultraschall.

Therapie

Die Therapie richtet sich nach der Diagnose. Eine Kehlkopflähmung muss operiert werden. Dabei wird der Raum für die Atemluft vergrößert. Die gelähmten Teile zieht dein Tierarzt nach außen und fixiert sie.

Das wird die Stimme deines Hundes möglicherweise auch dauerhaft verändern. Aber er bekommt zumindest wieder genug Luft.

Leidet dein Hund zusätzlich an einer Schilddrüsenunterfunktion, braucht er Medikamente. Tumoröses Geschehen wird bei dem Eingriff direkt mitentfernt.

Gegen die Kehlkopfentzündung erhält dein Hund Antibiotika. Stecken Fremdkörper, etwa Grashalme oder andere Pflanzenfasern, in seinem Hals, müssen diese entfernt werden. Wurde die Entzündung sekundär ausgelöst, muss dein Tierarzt auch die Grunderkrankung behandeln.

Ein Halsband solltest du nicht mehr verwenden und stattdessen auf ein Brustgeschirr umsteigen.
Bei häufigem Reflux bekommt dein Vierbeiner Medikamente. Eventuell hilft ihm auch eine Futterumstellung.

Eine Herzerkrankung ist ebenfalls gut behandelbar. Dein Hund bekommt verschiedene Medikamente, die sein Herz unterstützen. Spezielles Futter ist hier ebenfalls sinnvoll. Außerdem solltest du ihn körperlich weniger belasten.

Lies auch:  Mein alter Hund wird unsauber: 4 Gründe und Tipps

Bei einem Atemwegsinfekt hilft viel Ruhe. Da diese oft von Viren ausgelöst werden, gibt es nicht viel, was dein Tierarzt machen kann. Manche Hunde inhalieren gut. Brühe dafür einen Kamillentee auf und lasse deinen Vierbeiner die Dämpfe einatmen.

Achte aber gut darauf, dass sich dein Hund nicht verbrennen kann.

Bei einer Reaktion auf trockene Raumluft solltest du diese anfeuchten. Hänge dafür ein feuchtes Handtuch über die Heizung oder stelle eine Schüssel mit Wasser auf die Fensterbank.

Für hartnäckige Fälle gibt es automatische Luftbefeuchter, die die Luftfeuchtigkeit von selbst auf einem guten Level halten.

Prognose

Die meisten Auslöser der Heiserkeit lassen sich gut behandeln und schnell beheben. Lediglich die Kehlkopflähmung und Herzinsuffizienz sind ernstere Fälle.

Glücklicherweise verspricht die OP gute Erfolge. Medikamentös eingestellte Hunde leben auch mit Herzproblemen noch lange weiter. Die Prognose steht allgemein also gut, sollte dein Hund im Alter plötzlich heiser bellen.

Mein Hund bellt heiser: Das Fazit

Eine veränderte Stimmlage im Alter ist nicht normal, sondern größtenteils krankheitsbedingt. Alte Hunde werden schneller heiser, weil sie anfälliger für viele gesundheitliche Probleme sind.

Deswegen haben wir möglicherweise den Eindruck, dass Hunde im Alter verändert bellen. Das stimmt aber nicht. Sie werden nur empfindlicher.

Deswegen solltest du übrigens auch nicht in den Räumen rauchen, in denen sich dein Hund aufhält. Zigarettenrauch ist für Hunde ebenso schädlich wie für Menschen. Im Alter belastet er ihre Lunge noch stärker. Als Passivraucher können sie sogar an Raucherhusten leiden und dauerhaft heiser werden.

Häufig gestellte Fragen

Kann ein Hund vom Bellen heiser werden?

Ja, das ist möglich. Hunde können ihre Stimme, wie Menschen auch, überlasten und als Folge heiser werden oder sogar kurzzeitig gar nicht mehr bellen können.

Werden Hunde im Alter heiser?

Die Stimme deines Hundes verändert sich nicht allein durch sein Alter. Hunde werden im Alter aber krankheitsanfälliger, wodurch sie auch häufiger heiser werden.

Wie macht sich eine Kehlkopfentzündung beim Hund bemerkbar?

Betroffene Hunde leiden an heftigem, trockenen Husten, der auch zu Erbrechen führen kann. Außerdem sind sie allgemein schlapp und verweigern ihr Futter.

Was tun, wenn der Hund heiser ist?

Beobachte deinen Vierbeiner genau und achte auf weitere Krankheitsanzeichen. Bemerkst du welche oder bessert sich sein Zustand nicht innerhalb von zwei Tagen, gehe zum Tierarzt.

Wie erkennt man eine Kehlkopflähmung beim Hund?

Bei einer Kehlkopflähmung bellt dein Hund heiser oder rauer und hat Probleme beim Atmen. Diese führen möglicherweise zu Sauerstoffmangel, sodass sich die Schleimhäute deines Hundes blau verfärben.

Ähnliche Beiträge