Was ist das spezifische Gewicht von Urin beim Hund?

spezifisches gewicht urin hund

Bilirubin hat etwas mit der Leber zu tun, Glukose ist Zucker … aber was bedeutet denn bitte „spezifisches Gewicht“ und was hat es mit dem Urin deines Hundes zu tun?

Seit wann ist denn wichtig, wie viel sein Pipi wiegt?

Die vielen einzelnen Indikatoren auf den Urinteststreifen verwirren dich? Dann hilft dir dieser Artikel weiter.

Er enthält alle wichtigen Informationen zum spezifischen Gewicht des Urins deines Hundes und was die Werte über seine Gesundheit aussagen.

Was ist das spezifische Gewicht des Urins beim Hund?

Das spezifische Gewicht des Urins beschreibt die Masse des Urins je Volumeneinheit.

Es wird auch spezifische Dichte, urinspezifisches Gewicht oder spezifisches Uringewicht genannt und kann durch handelsübliche Urinteststreifen ermittelt werden.

Das Feld für das urinspezifische Gewicht färbt sich dabei von einem kräftigen Blau zu einem kräftigen Gelb.

Dazwischen durchläuft es sanftere Blau- und Gelbtöne. Blau zeigt dabei ein niedriges urinspezifisches Gewicht an, Gelb ein hohes.

Das spezifische Gewicht ist für die Beurteilung anderer Urinparameter wichtig. Es gibt an, wie konzentriert der Urin ist.

In konzentriertem Urin finden sich natürlich mehr andere Stoffe wie Eiweiß, Leukozyten und Glucose. Ist der Urin hingegen sehr stark verdünnt, bleiben die Testfelder eventuell fälschlicherweise negativ.

Auch bei beispielsweise stark erhöhten Leukozytenwerten kann man nicht von einer besonders schweren Infektion ausgehen, wenn der Urin gleichzeitig sehr konzentriert ist.

Der Tierarzt muss daher immer das spezifische Gewicht mit berücksichtigen.

Zusätzlich gibt die Urindichte Hinweise auf die Resorptionsfähigkeit der Niere. Eine geschädigte Niere schafft es nur noch eingeschränkt, Schadstoffe herauszufiltern, sodass diese sich im Urin anreichern.

Alternative Messmethoden für das urinspezifische Gewicht

Die Teststreifen sind, liegt ein krankhaft vermindertes oder erhöhtes spezifisches Gewicht vor, leider nicht aussagekräftig. Ihr Messbereich deckt ein zu geringes Spektrum ab.

Sie eignen sich als grobe Einschätzung, etwa wenn sie die Dichte dauerhaft als sehr niedrig oder auffällig hoch anzeigen.



Möchtest du genau wissen, ob das spezifische Gewicht des Urins deines Hundes verschoben ist? Dann musst du zu anderen Messmethoden greifen.

Früher nutzte man zur Bestimmung des urinspezifischen Gewichts meist Senkspindeln. Sie werden heute noch verwendet, um den Alkohol- oder Zuckergehalt von Flüssigkeiten zu messen.

Lies auch:  Mein Hund hat Urobilinogen im Urin: Muss ich handeln?

Die Senkspindel taucht dabei von alleine so weit in die Flüssigkeit ein, bis die verdrängte Flüssigkeit ihrer eigenen Gewichtskraft entspricht. Dann muss man nur noch an der Skala die Dichte ablesen.

Das Refraktometer arbeitet mit Lichtbrechung. Dafür gibt man ein paar Tropfen auf die Spitze des Refraktometers und hält das Gerät gegen das Licht. Die Flüssigkeit läuft durch und wird durch das Licht gebrochen.

Wie das Licht durch den Urin gebrochen wird, hängt direkt damit zusammen, wie viele gelöste Teilchen sich darin befinden.

Wie das Pyknometer funktioniert, erfährst du in diesem Video.

Dichtebestimmung mittels Pyknometer

Diese Messgeräte musst du nicht zu Hause haben. Dein Tierarzt ist damit ausgestattet. Alternativ schickt er den Urin zur weiteren Untersuchung in ein Labor, wo die Dichte direkt mit ermittelt wird.

Wie hoch sollte das spezifische Gewicht des Urins beim Hund sein?

Das spezifische Gewicht des Urins wird folgendermaßen unterteilt:

  • vermindert: weniger als 1.008; Fachbegriff: Hyposthenurie
  • Normbereich: zwischen 1.008 und 1.030; Fachbegriff: Eusthenurie
  • erhöht: ab 1.030; Fachbegriff: Hypersthenurie

Das spezifische Gewicht des Urins ist stark von der Trinkmenge des Hundes abhängig.

Daher ist ein einzelner Wert nicht aussagekräftig, auch wenn er von der Norm abweicht. Für Werte, mit denen man arbeiten kann, sollte man immer mehrere Proben nehmen (Quelle).

Idealerweise erfolgt das zu unterschiedlichen Tageszeiten.

Der Morgenurin ist dabei meist am konzentriertesten und hat das höchste spezifische Gewicht. Schließlich hat der Hund über Nacht vermutlich wenig oder gar nicht getrunken.

Je nach vermuteter Krankheit kann es sinnvoll sein, dem Vierbeiner eine Weile seinen Wassernapf wegzunehmen. Ich rede hier nicht von mehreren Tagen, sondern von höchstens 18 Stunden.

Ob das notwendig ist, entscheidet aber dein Tierarzt.

Das urinspezifische Gewicht an sich ist eigentlich kein Krankheitssymptom. Der Wert zeigt schließlich nur an, dass möglicherweise andere Urinparameter aus dem Gleichgewicht geraten sind.

Die Dichte des Urins könnte theoretisch normal erscheinen, wenn ein Wert erhöht und ein anderer dafür erniedrigt ist.

Ursachen für Hyposthenurie und Hypersthenurie

Hyposthenurie ist größtenteils mit einer krankhaft erhöhten Urinmenge, einer sogenannten Polyurie, verbunden.

Davon spricht man, wenn Bello mehr als 50 ml Urin pro Kilogramm Körpergewicht täglich ausscheidet. Für einen Hund mit 20 kg bedeutet das, dass er nicht mehr als einen Liter Urin am Tag produzieren sollte.

Das Gegenteil ist bei der Hypersthenurie der Fall. Dabei setzt der Hund sehr wahrscheinlich deutlich weniger Urin ab. Der Fachbegriff dafür lautet Polydypsie.

Beides kann durch unterschiedliche Ursachen, darunter viele Krankheiten, entstehen.

Spezifisches Gewicht des Hundeurins zu niedrig

Zeigt der Teststreifen, dass das spezifische Gewicht im Urin deines Hundes zu niedrig ist, also unter einem Wert von 1.008, nennt man dies „Hyposthenurie“.

Dies kann bei deinem Hund durch folgende Krankheiten ausgelöst werden:

  • Diabetes,
  • Erkrankungen der Niere, speziell des Tubulussystems, das für die Rückresorption verantwortlich ist,
  • Hyperkalzämie (erhöhter Kalziumwert),
  • Kaliummangel,
  • bestimmte Medikamente (etwa bei ADH-Mangel),
  • Lebererkrankungen,
  • eiweißarme Ernährung und
  • Schilddrüsenüberfunktion

zusätzliche Symptome

Je nach ursächlicher Erkrankung zeigt dein Hund zusätzlich zum vermehrten Pieseln weitere Symptome. Dazu gehören

  • Futterverweigerung oder erhöhte Futteraufnahme,
  • Fieber,
  • Apathie,
  • Unruhe,
  • Verdauungsbeschwerden,
  • Mundgeruch,
  • erweiterte Pupillen,
  • Blähbauch,
  • Herzrhythmusstörungen,
  • Muskelschwäche bis hin zu Lähmungserscheinungen und
  • gelbe Schleimhäute.
Lies auch:  Alles was du über den pH-Wert im Urin deines Hundes wissen musst

Ein einzeln zu niedrig gemessener Wert ist noch nicht bedenklich. Achte auf die zusätzlichen Symptome. Zeigt Dein Hund eins dieser Symptome, wende dich an deinen Tierarzt.

Sollte Dein Hund keine weiteren Auffälligkeiten zeigen, wiederhole den Test täglich für die nächsten 7 Tage und beobachte ob sich der Wert des spezifischen Gesichts verändert.

Spezifisches Gewicht des Hundeurins zu hoch

Ist der Wert des spezifischen Gewichts über 1.030 und damit zu hoch, nennt man dies Hypersthenurie. Dazu führen folgende Ursachen:

  • Dehydration (bewusst durch Verweigerung der Flüssigkeitsaufnahme, fehlendes Angebot oder Schädigung des Durstzentrums)
  • Herzinsuffizienz
  • Niereninsuffizienz
  • Schilddrüsenüberfunktion (bei Katzen viel häufiger als bei Hunden)
  • Lebererkrankungen

Du siehst, dass einige Ursachen das spezifische Gewicht sowohl vermindern als auch erhöhen können. Dabei hängt es von der genauen Erkrankung ab.

Aber selbst dann gibt es Ausnahmen, bei denen es zu gegenteiligen Symptomen kommt.

Symptome

Auch hier richten sich die Symptome nach der Ursache. Achte bei deinem Hund auf

  • Apathie,
  • vermindertes Leistungsniveau,
  • Mundgeruch,
  • Husten,
  • Atemprobleme bis zum Kollaps,
  • Unruhe,
  • Hecheln,
  • beschleunigter Herzschlag,
  • gelbe Schleimhäute und
  • Muskelschwäche bis hin zu Lähmungserscheinungen.

Auch bei einem einmalig zu hoch gemessenen Wert, ist noch kein Handlungsbedarf notwendig. Achte auf die zusätzlich genannten Symptome. Zeigt Dein Hund eins dieser Symptome, wende dich an deinen Tierarzt.

Wiederhole den Test täglich für die nächsten Tage und beobachte ob sich ein erhöhtes spezifisches Gewicht bestätigt. Falls ja, suche umgehend deinen Tierarzt auf.

Was kann die Ergebnisse verfälschen?

Neben der Trinkmenge kann auch die Temperatur des Urins Auswirkungen auf die Messergebnisse seines spezifischen Gewichts haben (Quelle).

Bringe Urin daher am besten bei Zimmertemperatur in die Tierarztpraxis mit. Frage zur Sicherheit vorher deinen Tierarzt, ob du den Urin kühlen sollst.

Einige Parameter verschieben sich durch die Kühlung dauerhaft, sodass es auch nach dem Erwärmen zu falschen Ergebnissen kommen kann.

Zusätzlich darf der Urin natürlich nicht verunreinigt sein. Er sollte steril gewonnen werden, um Fremdstoffe, die in der Auffangschale oder auf dem Boden lagen, nicht fälschlicherweise mit zu messen.

Ebenso darf das spezifische Gewicht nicht alleine betrachtet werden. Sind beispielsweise die Werte für Eiweiß oder Zucker erhöht, steigt dadurch auch das spezifische Gewicht.

Dann ist aber nicht die Dichte das Problem, das es zu behandelt gilt. Viel mehr sollte der Fokus auf den anderen, aus dem Gleichgewicht geratenen Werten liegen.

Zum Tierarzt, weil das urinspezifische Gewicht aus dem Gleichgewicht geraten ist?

Ein einzelner erhöhter oder verminderter Wert ist unbedenklich. Schließlich fällt das spezifische Gewicht beispielsweise schon höher aus, wenn dein Hund wenig getrunken hat.

Der Urinparameter kann aber auch ein Hinweis auf eine ernste Erkrankung sein. Ignoriere ihn daher nicht und beobachte deinen Hund.

Zeigt er noch andere Symptome, frage besser deinen Tierarzt um Rat.

Verhält sich dein Hund völlig normal, kannst du mittels Teststreifen zu Hause weitere Werte ermitteln. Bleibt es bei dem einen Ausrutscher, musst du dir keine Sorgen machen.

Lies auch:  Mein Hund verliert Urin im liegen - Ursachen & Therapie

Ist das urinspezifische Gewicht hingegen dauerhaft auffällig, ist ein Besuch beim Tierarzt ratsam, auch wenn keine weiteren Symptome hinzukommen.

Dein Tierarzt wird deinen Hund gründlich durchchecken. Vermutlich wird er Blut abnehmen und wichtige Leber- und Nierenwerte prüfen.

Was genau alles untersucht und zur Diagnostik genutzt wird, hängt auch davon ab, welche Werte laut Urinstick noch auffällig sind.

Prognose

Auch wenn ernste Erkrankungen hinter einem auffälligen urinspezifischen Gewicht stecken können, ist die Prognose zum Glück gut.

Die Krankheiten lassen sich durch Medikamente und Diäten erfolgreich behandeln. Natürlich kann es sein, dass dein Hund diese dauerhaft benötigt.

Aber selbst dann leben viele Tiere symptomfrei und ohne Einschränkungen.

Notwendig für diesen Erfolg ist natürlich, dass du mit deinem Hund zum Tierarzt gehst. Führe keine Versuche in Eigenregie durch, indem du deinem Hund zusätzlich Wasser einflößt oder den Wassernapf wegnimmst, um das urinspezifische Gewicht zu verändern.

Dein Tierarzt wird entscheiden, ob das nötig ist oder nicht.

Folgen ausbleibender Behandlung

Krankheiten wie Niereninsuffizienz, Leberschäden und Diabetes können unbehandelt lebensgefährlich für deinen Hund werden.

Die erkrankten Organe schwächen irgendwann den gesamten Organismus, führen zu Folgeschäden und einem schwachen Immunsystem.

Am Ende kann dein Hund, je nach Erkrankung, in ein Koma fallen oder an seiner Krankheit versterben. Gehe daher besser einmal zu viel zum Tierarzt.

Das Beste, was dir passieren kann, ist, dass dein Tierarzt dich mit dem Hinweis: „Bello trinkt etwas viel/wenig“ mit einem gesunden Hund nach Hause schickt.

Das spezifische Gewicht von Urin – Das Fazit

Das urinspezifische Gewicht ist ein Urinparameter, der einen Überblick über den gesamten Urin erlaubt.

Es zeigt an, wie viele gelöste Stoffe darin enthalten sind, was ein Hinweis auf eine bestehende Krankheit sein kann.

Weil dieser Parameter von vielen Faktoren abhängig ist, kommt es aber häufig zu falschen Ergebnissen. Ist der Wert auffällig, musst du also nicht direkt in Panik verfallen.

Vermutlich handelt es sich bloß um einen Fehlalarm durch zu wenig oder zu viel Wasseraufnahme.

Behalte das Feld dennoch im Auge. Bleibt es auffällig, befrage besser deinen Tierarzt.

Häufig gestellte Fragen

Was ist das spezifische Gewicht?

Das spezifische Gewicht des Urins gibt an, wie viele im Urin gelöste Stoffe vorhanden sind. Es kann durch Teststreifen ermittelt werden, sicherer ist aber die Methode mit einem Refraktometer.

Mein Hund trinkt viel, aber sein urinspezifisches Gewicht ist dennoch erhöht. Ist das schlimm?

Das könnte darauf hindeuten, dass das urinspezifische Gewicht tatsächlich stark erhöht ist. Sicher sagen kann das nur dein Tierarzt durch weitere Tests.

Wie hoch sollte das urinspezifische Gewicht bei Hunden sein?

Idealerweise liegt das urinspezifische Gewicht bei Hunden zwischen 1.008 und 1.030.

Hängen das urinspezifische Gewicht und Niereninsuffizienz zusammen?

Ja, denn bei einer Niereninsuffizienz kann die Niere Schadstoffe nur noch mangelhaft aus dem Urin filtern. Die Schadstoffe bleiben im Urin zurück und erhöhen sein spezifisches Gewicht.

Ist ein einzelner erhöhter oder verminderter Wert beim urinspezifischen Gewicht bedenklich?

Nein, da das spezifische Gewicht des Urins stark von der Trinkmenge abhängig ist. Konzentrierter Morgenurin ist dadurch meist dichter als Nachmittagsurin, ohne dass eine Krankheit vorliegen muss.

Ähnliche Beiträge