Shar Pei

Shar Pei

Dieser lustige Kerl erweckt auf den ersten Blick den Eindruck, als wäre er in einen viel zu großen Mantel gehüllt, welcher sämtliche Falten wirft.

Doch welcher Rasse gehört dieser ulkige Hund an? Es handelt sich hierbei um einen chinesischen „Shar Pei“. Und diese Rasse hat es faustdick hinter den kleinen Öhrchen…

Steckbrief

Rasse: Shar Pei
Bedeutung:„Sand-Haut-Hund“
Herkunft:China
Größe:Rüden 46 bis 51cm, Hündinnen 44 bis 48cm
Gewicht:18 – 28kg
Lebenserwartung:8 – 12 Jahre
Fellänge:kurz
Fellfarbe:einfarbig, meist bräunlich
Aufgaben:Eingesetzt als Jagd- und Kampfhund bis ins 19. Jahrhundert, heute überwiegend als Wach- Hüte- und Familienhund verwendet
Listenhund:Nein
FCI GruppeGruppe 2: Pinscher und Schnauzer
FCI Sektion:Sektion 2.1: Doggenartige Hunde
FCI Standard:309
FCI Rasse-Standards:Zum PDF

Geschichte der Rasse

„Shar Peis“ zählen zu den antiken, chinesischen Hunderassen, welche ihren Ursprung bereits vor über 2000 Jahren hatten. Seine Vorgänger sind höchstwahrscheinlich der chinesische „Chow Chow“, der „Staffordshire Bullterrier“ und der „Mastino Napoletano“.

Lange Zeit über galt der „Shar Pei“ als typische, chinesische Bauernhof-Rasse. Seine Aufgaben waren als Jagdgehilfe zu assistieren und die Tiere auf den Höfen und deren Familien zu bewachen.

Häufig fand er auch Verwendung als Kampfhund, bis hin ins 19. Jahrhundert. Trotz diesem Aspekt ist der „Shar Pei“ kein Kampf- und Listenhund. Allerdings erinnert sein Fell noch eindeutig an jene Tatsache, dass er häufig für Kämpfe missbraucht wurde.

Der „Shar Pei“ gilt als eher seltene Rasse, welche sehr lange Zeit über Chinas Grenzen hinaus überwiegend unbekannt war. Auch in China selbst ging die Züchtung rapide zurück.

So galt er ab Mitte des 19. Jahrhundert als nahezu ausgestorben. Ein Züchter aus Hongkong veränderte die Situation schließlich rapide und neue Züchtungen wurden gestartet.

Shar Pei Welpe

Selbst in den USA fand der bislang recht unbekannte Hund neue Wurzeln. Auch in Europa ist er inzwischen häufiger anzutreffen, im Vergleich zu anderen Hunderassen jedoch nach wie vor eher selten.

Leider wurden einige Züchtungen übertrieben, indem man ihm massive Falten in die Haut einbrachte und aufgrund dessen auch seine Gesundheit massiv einschränkte.

Charaktereigenschaften

Im Grunde ist der „Shar Pei“ ein ziemlich ruhiger Zeitgenosse, welcher eine gewisse Art der Entspannung ausstrahlt. Hat er seinen Platz auf Lebenszeit gefunden und vor allem auch die richtige Erziehung genossen, gibt es wohl keinen treueren Wegbegleiter.

Allerdings darf auch nicht vergessen werden, dass er ungern etwas tut, was ihm absolut zuwider ist. Der selbstständige Jäger hat durchaus eine eigene Meinung und ist im Herzen stets unabhängig geblieben.

Solange er sein Heim nicht in Gefahr sieht, ist er ein absoluter Schmusebär. Fremden gegenüber ist er zunächst reserviert vorsichtig. Wird er mit sehr viel Liebe erzogen, so wird er sich nach und nach zu fügen lernen.

Und die richtige Erziehung ist absolute Voraussetzung bei einem „Shar Pei“. Andernfalls lebt er sehr schnell nach seinen persönlichen Regeln.

Von anderen Hunden lässt er sich gelegentlich gerne provozieren und zieht die nötigen Konsequenzen. Dies kann unter Umständen recht böse enden.

Ein weiterer Faktor, seine Erziehung bereits im sehr jungen Alter zu perfektionieren. Denn auch wenn er seinen Menschen gegenüber meist sehr gutmütig agiert, so schlummert noch immer ein Kämpfer in ihm, welcher seine Grenzen unbedingt kennen muss.

Ein „Shar Pei“ eignet sich nicht unbedingt als Anfängerhund und benötigt eine erfahrene Hand.

Shar Pei [2019] Rasse, Aussehen & Charakter

Erscheinungsbild

Optisch erinnert der „Shar Pei“ ein wenig an ein Nilpferd. Dies verdankt er seinen tiefen Hautfalten, welche ihm im Laufe seiner Züchtung mehr und mehr auferlegt wurden.

Der ursprüngliche Hundetyp hatte keine Falten. Er zählt zur Kategorie der mittelgroßen Hunderassen.

Rüden erreichen eine Widerristhöhe von bis zu 51cm, Hündinnen bis zu 48cm und ein durchschnittliches Gewicht von ca. 22kg. Er verfügt über einen sehr kräftigen und muskulösen Körperbau.

Ganz besonders seine Beine sind von sehr kräftiger Natur. Seine Schnauze wirkt im Gegensatz zur restlichen Fellfarbe einen Deut dunkler.

Sein Fell ist kurz, rau oder weich und erreicht eine maximale Länge von etwa 3cm. Die Fellfarbe ist überwiegend einfarbig, meist bräunlich oder grau.

Seine Rute kringelt sich auf seinem Rücken. Seine Augen verstecken sich ebenfalls in tiefen Hautfalten.

Der erste Eindruck eines „Shar Pei“ wirkt sanftmütig und entspannt. Das entspricht der Wahrheit, wenn das Tier gut erzogen wurde und den nötigen Respekt vor seiner Familie aufzeigt.

Haltung und Pflege

Wer sich einen „Shar Pei“ anschaffen möchte, dem sollte im Vorfeld einiges bewusst sein. Er ist kein Hund für blutige Anfänger, zuweilen sehr eigen im Charakter und benötigt unbedingt eine konsequente Führung.

Allerdings darf er niemals gewaltsam erzogen werden, da er ansonsten gerne schnell auf Durchzug schaltet. Seine Erziehung, welche alles andere als einfach ist, sollte streng, jedoch mit der nötigen Portion Geduld und Liebe erfolgen.

Shar Pei ist faul

Im Haus verhält er sich eher ruhig und unauffällig. Da er kaum verspielt ist und die Ruhe bevorzugt, ist er nicht der optimale Spielgefährte für Kinder.

Da er mit Artgenossen nicht allzu gut klar kommt, ist er als Einzelhund besser geeignet. Er liebt ausgiebige Spaziergänge, ist aber eher kein Kandidat als sportlicher Begleiter.

Da sein Fell sehr kurz ist, bedarf es keiner besonderen Pflege. Desweiteren ist er von Natur aus ein sehr reinlicher Hund. Regelmäßige Kontrollen beim Tierarzt und die notwendigen Routine Vorgänge wie Krallenpflege, Zahnreinigung, Schutzimpfungen und ähnliches sind natürlich ebenso Pflicht wie bei allen Hunden.

Züchter

Nicht nur in China wird der „Shar Pei“ regelmäßig gezüchtet. Inzwischen ist er auf der ganzen Welt vertreten, auch in Deutschland.

Um seine individuelle Rasse zu erhalten, ist es wichtig, dass sich spezialisierte Züchter ganz auf seine Art konzentrieren und diese fördern.

Menschen, welche sich für einen reinrassigen „Shar Pei“ interessieren, sollten daher bei einem expliziten Profi nachhorchen. Unter folgenden Adressen, kann sich gerne ausführlicher zur besonderen Rasse und dessen Züchtung informiert werden:

www.faltige-herzen.de

www.shar-pei-club.de/front_content.php?idcat=53

www.sharpei-vom-oekonom.de