Corgi Mix: Die 16 beliebtesten Corgi Mischlinge

corgi mix mischling rassen

Corgis sind mehr als nur die Lieblingshunderasse der Queen. Zahlreiche Hundeliebhaber sind den niedlichen Charmebolzen bereits erlegen. Tendenz steigend!

Aber es müssen dabei nicht immer die reinrassigen Corgis sein. Auch die Nachfrage nach Corgi-Mischlingen nimmt kontinuierlich zu. Dabei existieren aktuell die wildesten Kreuzungen und Züchtungen. Ein jeder Mischling ist dabei ein Unikat und einzigartig in seiner Art.

Im Folgenden kannst du dir einmal einen Überblick über die beliebtesten Corgi Mix Mischlinge verschaffen.

Corgi Husky Mix

Corgi Husky Mix

Die Kreuzung aus einem reinrassigen Corgi und einem Husky bezeichnet man liebevoll als „Horgi“.  Die beiden Hunderassen könnten unterschiedlicher nicht sein. Dennoch handelt es sich bei dem Ergebnis um eine hybride Hunderasse, welche schön und charakterstark zugleich sein kann.

Die Mischlinge können bis zu 38 cm groß werden. Die Rüden werden dabei stets etwas größer als die weiblichen Exemplare. Ihre Lebenserwartung beträgt maximal 15 Jahre.

Wenn du dir einen Corgi-Husky-Mischling ins Haus holen möchtest, dann wirst du mit einem intelligenten, verspielten und loyalen Kameraden belohnt, für den selbst Kinder kein Problem sind. Die Mischlingshunde sind im Regelfall sehr gesellig und strotzen nur so vor Temperament.

Gut zu Wissen:

„Horgis“ bellen sehr gerne und sehr viel.

Corgi Schäferhund Mix

Corgi Schäferhund Mix

Corgis und Schäferhunde zählen mit zu den beliebtesten Hunderassen. Mit einer Kreuzung der beiden beliebten Fellnasen kann man also nichts falsch machen. Die daraus entstehenden Mischlungshunde kennt man auch unter dem Namen „Corman Schäferhund“, „Corman Shepherd Dog“oder „Pembroke Welsh Corgi“.

Die kleinen Hybriden sind wahnsinnig niedlich anzusehen. Sie sind etwas kleiner als Schäferhunde und können bis zu 38 cm groß und 35 kg schwer werden. Die vom Corgi geerbten kurzen Beine und markanten Ohren bringen lassen das Herz eines jeden Hundebesitzers höher schlagen.

Die Hunde selbst folgen keinem Standard. Sie sind echte Unikate und können sich ganz individuell entwickeln. Je nachdem welcher Elternteil sich durchschlägt können die Mischlinge frech, loyal aber auch sehr aktiv sein. Sie müssen täglich bewegt und durch körperliches und geistiges Training gefordert werden.

Corgi Dackel Mix

Corgi Dackel Mix

Hinter der liebevollen Bezeichnung „Dorgi“ verbirgt sich die gekonnte Mischung aus einem Dackel und einem Corgi. Die Hybridhunde sind echte Charmebolzen, welche gerne auch einmal den eigenen Kopf durchsetzen.

Wie alle Mischlingshunde entsprechen auch die Corgi-Dackel-Mischlinge keinem Standard. Sie erben die besten Charaktereigenschaften ihrer Eltern, welche sich ganz individuell zusammensetzen können. Insbesondere die Ohren können von Mischling zu Mischling ganz unterschiedlich beschaffen sein.

Die Hunde sind sehr selbstbewusst und haben ihren eigenen Willen. Dieser muss bereits in frühen Jahren durch Training unter Kontrolle gebracht werden. Ein Besuch in der Hundeschule und ein anschließendes regelmäßiges körperliches und geistiges Training sind bei dieser Mischlingsrasse das A und O.

Gut zu Wissen:
„Dorgis“ waren bei der englischen Queen sehr beliebt.

Corgi Golden Retriever Mix

Corgi Golden Retriever Mix

Corgi-Golden-Retriever-Mischlinge sind echte Raritäten. Obgleich sich beide Hunderassen großer Beliebtheit erfreuen, sind Kreuzungen eher selten. Das Ergebnis kann sich aber wirklich sehen lassen. Die Hybriden sind ausgesprochen liebenswerte Begleiter, welche ihren Haltern viel Freude schenken.

Sie können auch als „Golden Corgi“ bezeichnet werden.

Lies auch:  Corgi Züchter Hessen: 3 seriöse Zuchtstätten

Die niedlichen Mischlinge sind in erster Linie Begleithunde. Sie sind friedlich, freundlich, sehr verspielt und echte Kuschelmonster. Aus eben diesem Grund eignen sich die Corgi-Golden-Retriever-Mischlinge auch sehr gut als Familienhunde.



Selbst Katzen oder Kinder sind kein Problem.

Auch diese Hybriden sind echte Wundertüten. Über das Wesen sowie den Charakter lassen sich keine genauen Angaben machen. Ein jeder Mischling kann andere Einschläge des Elterntieres abbekommen haben uns sich ganz individuell entwickeln.

Gut zu Wissen:
„Golden Corgis“ sind sehr aktiv und halten sich gerne draußen aus. In einer Großstadtwohnung würden sie sich nicht wohl fühlen.

Corgi Australian Shepherd Mix

Corgi Australian Shepherd Mix

Den Corgi-Australian-Shepherd-Mischling kennt man auch als „Aussie Corgi“, „Corgherd“ oder „Auggie“. Die Mischung aus den beiden aktiven Rassen ist ein Energiepaket, welches täglich ausgiebig bewegt werden muss.

Die Mischlinge können ungefähr 33 cm groß und bis zu 32 kg schwer werden. Über Aussehen, Charakter und Wesen der Hunde lassen sich nur vage Spekulationen anstellen. Diese werden stets vom dominierenden Elternteil bestimmt. Aus eben diesem Grund sind die Hybridhunde immer eine Überraschung.

„Auggies“ sollten nicht lange alleine gelassen werden. Die Vierbeiner brauchen viel Aufmerksamkeit und halten sich gerne in der Nähe ihrer Besitzer auf. Darüber hinaus sind die Mischlinge sehr clever. Training sowie das erlernen von Tricks stellen also gar kein Problem dar.

Schon gewusst? Der Corgi neigt zu rassetypischen Krankheiten. Welche das sind, erfährst du hier: Typische Corgi Krankheiten: Diese solltest du kennen!

Corgi Jack Russel Mix

Corgi Jack Russel Mix

Bei einem „Cojack“ handelt es sich um eine hybride Hunderasse, welche durch eine Kreuzung zwischen einem Corgi und einem Russel entsteht.

Die Mischlinge werden maximal 38 cm groß und können ein Gewicht von bis zu 4,5 kg auf die Waage bringen. Die mittelgroßen Hunde haben kurzes Fell und sind deshalb sehr pflegeleicht. Auch der Rest des Körpers ist eher kurz und kompakt gehalten.

Die niedlichen Energiebündel können sehr mutig, verspielt und aktiv sein. Genaue Angaben über Wesen und Charakter lassen sich allerdings, wie bei allen Mischlingen, nicht anstellen.

Gut zu Wissen:
Die Mischlinge machen auch als Jagd- oder Hütehunde eine gute Figur.

Corgi Dalmatiner Mix

Corgi Dalmatiner Mix

Wenn man einen reinrassigen Corgi mit einem Dalmatiner kreuzt, dann entsteht ein sogenannter „Corgitiner“. Die Mischung ist nahezu unglaublich, da die beiden Rassen eigentlich grundverschieden sind.

Corgi-Dalmatiner-Mischlinge vereinen das Beste aus 2 Rassen. Sie sind sehr clever und verfügen über ein freundliches Wesen. Die kurze Körperbau der Corgis sowie die Flecken der Dalmatiner wurden an diese Hunde weitergegeben.

Wenn du dich für einen Corgi Dalmatiner Mix interessierst, dann musst du dich auf einen temperamentvollen Clown gefasst machen, der sehr viel Auslauf und Bewegung benötigt.

Corgi Beagle Mix

Corgi Beagle Mix

Die Mischung aus einem Corgi und einem Beagle nennt man umgangssprachlich auch „Beagi“. Diese Mischlingshunde sind sehr clever und neugierig. Sie erkunden mit Freuden die Umgebung und lassen sich einfach trainieren.

Die Hybriden bringen aber auch noch andere Vorzüge mit sich. So sind sie zum Beispiel sehr pflegeleicht, verspielt und die idealen Familienhunde.

Lies auch:  Typische Corgi Krankheiten: Diese solltest du kennen!

Wenn du dir einen dieser Mischlinge anlachst, dann solltest du nicht fußfaul sein. Die Vierbeiner sind sehr aktiv und temperamentvoll. Sie müssen permanent bewegt und beschäftigt werden.

Gut zu Wissen:
„Beagies“ neigen zu Atemproblemen und Hüftschäden.

Corgi Pudel Mix

Corgi Pudel Mix

Hinter der niedlichen Bezeichnung „Corgipoo“ verbirgt sich eine Kreuzung zwischen einem Corgi und einem Pudel. Obgleich die beiden Hunderassen sehr beliebt sind, sind die Mischlinge eher Raritäten.

Die Optik, das Wesen sowie die Charaktereigenschaften der Mischlinge lassen sich nur schwer vorherbestimmen. Sie basieren auf den Genen des dominanten Elternteils. Ein „Corgipoo“ ist somit immer eine kleine Wundertüte.

Die Hybriden sind lustige, anhängliche und clevere Hunde, welche dir bestimmt eine Menge Freude bereiten werden. Du als Halter musst allerdings mit dem Temperament der Tiere zurechtkommen. Corgi-Pudel-Mischlinge brauchen viel Auslauf und müssen täglich bewegt werden.

Corgi Labrador Mix

Corgi Labrador Mix

Bei einem „Corgidor“ handelt es sich um einen Mischlungshund, welcher aus einer Kreuzung zwischen einem Labrador und einem Corgi entstanden ist.

Die Hunde selbst sind mittelgroß und sind mit den besten Wesens- und Charakterzügen beider Elternrassen ausgestattet. Es ist allerdings unklar, welche Eigenschaften weitervererbt werden.

Corgi-Labrador-Mischlinge sehen witzig aus. Sie erinnern optisch an einen Labrador auf kurzen Beinchen. Die Hunde gelten sehr gutmütig, haben aber auch ordentlich Temperament. Sie müssen regelmäßig an der frischen Luft bewegt werden.

Da die Mischlinge sich auch mit Kindern sehr gut vertragen, können sie problemlos auch als Familienhunde eingesetzt werden.

Bewegung ist beim Corgi Labrador Mix das A und O.

Da beide Elternrassen als Arbeitshunde gezüchtet wurden, können auch die Mischlinge als Arbeitshunde gehalten werden und benötigen deshalb viel Auslauf, Beschäftigung und Training.

Dank ihrer Intelligenz lassen sich die Hunde allerdings leicht trainieren und können Befehle schnell umsetzen.

Corgi Chihuahua Mix

Corgi Chihuahua Mix

Eine Kreuzung zwischen einem Corgi und einem Chihuahua nennt man liebevoll einen „Chigi“. Die Mischlinge bleiben eher klein. Sie können problemlos in der Wohnung gehalten werden und sind aufgrund ihres kurzen Fells sehr pflegeleicht.

Wenn du dich für einen Corgi Chihuahua Mix interessierst, dann wirst du mit einem friedlichen und sozialen Kameraden belohnt, welcher auch als Familienhund eine gute Figur macht.

Die Mischlinge sind nämlich sehr anhänglich und verstehen sich gut mit Kindern.

„Chirgis“ sind auch für Hundeanfänger geeignet. Sie sind clever, liebevoll und brauchen nur wenig Platz. Darüber hinaus musst du nur sehr wenig Zeit in die Pflege investieren.

Gut zu Wissen:
Corgi-Chihuahua-Mischlinge neigen leider zu Hüft-, Haut- und Augenproblemen.

Corgi Shiba Mix

Corgi Shiba Inu Mix

Der Corgi und der Shiba Inu sind ganz unterschiedliche Hunderassen. Dennoch können aus ihnen durch Kreuzung wunderbare Mischlingeshunde entstehen. Die Hybriden sind wunderschön anzusehen, clever und haben nur Unsinn im Kopf. Sie sind ihren Herrchen oder Frauchen gegenüber absolut loyal und geben sehr gute Familienhunde ab.

Ein Corgi Shiba Mix unterliegt keinem Standard. Sie können sich ganz unterschiedlich entwickeln und mit verschiedenen Charakterzügen der Elternrassen ausgestattet sein.

So können sie zum Beispiel regelrechte Energiebündel sein. Ein Leben in der Wohnung bekommt ihnen nicht. Sie müssen regelmäßig bewegt und trainiert werden.

Lies auch:  Corgi Züchter Niedersachsen: 7 seriöse Zuchtstätten

Das Training sowie die Erziehung der Mischlinge ist sehr einfach. Sie sind ausgesprochen clever und können Kommandos schnell umsetzen.

Corgi Pitbull Mix

Corgi Pitbull Mix

Bei einem Corgi-Pitbull-Mischling handelt es sich um eine gelungene Kombination aus einem reinrassigen Corgi und einem Pitbull. Das Ergebnis ist eine hybride Hunderasse, welche clever, loyal und voller Energie ist.

Bereits die Optik ist ein witziges Zusammenspiel der beiden Elternrassen. Die Mischlinge verfügen über die kurzen Beine des Corgi und den markanten Kopf des Pitbulls. Sie sind in der Regel etwas größer und schwerer als die reinrassigen Pitbulls. Das Fell kann kurz, lang oder aber auch mittellang sein.

Auch im Hinblick auf die Fellfärbung sind die Hybriden nicht einheitlich. Diese kann schwarz, rot, hellbraun oder weiß sein und über sehr schöne Zeichnungen verfügen.

Corgi Spitz Mix

Corgi Spitz Mix

Eine weitere beliebte Mischlingsrasse ist der sogenannte „Spitzgi“. Hierbei wird ein reinrassiger Corgi mit einem reinrassigen Spitz gekreuzt. Das Ergebnis sind Hybridhunde, welche in erster Linie aufgrund ihrer großen Ohren und ihres flauschigen Fells die Herzen aller Hundefans höher schlagen lassen.

Die Mischlinge strotzen nur so vor Energie. Sie müssen deshalb täglich durch Spaziergänge, viel Auslauf sowie körperliches und geistiges Training ausgepowert werden. Ansonsten ist der Hund nicht ausgelastet und kann jede Menge Unsinn anstellen.

Kleiner Hund ganz groß! Wenn du dich für einen Spitz Corgi Mix interessierst solltest du im Hinterkopf behalten, dass du dich gegen seinen Dickschädel durchsetzen musst. Diese Mischlinge können nämlich sehr stur und starrköpfig sein.

Corgi Rottweiler Mix

Corgi Rottweiler Mix

Corgi und Rottweiler geht nicht? Geht doch! Der Beweis hierfür ist der „Rottgi“. Hierbei handelt es sich um eine Kreuzung aus einem Corgi und einem Rottweiler.

Nicht nur aufgrund der grundverschiedenen Elternrassen sind die Mischlinge absolute Unikate. Sie folgen keinem festen Standard sondern sind immer eine Überraschung. Wesen und Charakter richten sich nach dem dominierenden Elternteil und können sich auch sonst ganz individuell entwickeln.

Die Größe der „Rottgis“ kann zwischen 25 und 70 cm variieren. Auch im Hinblick auf das Gewicht kann zwischen 9 – 60 kg alles drin sein. Die Entscheidung trifft auch hier wieder die dominierende Elternrasse.

Gut zu Wissen:
Die Mischlinge können bis zu 14 Jahre alt werden.

Corgi Französische Bulldogge Mix

Corgi Französische Bulldogge Mix

Wenn man einen Corgi mit einer Französischen Bulldogge kreuzt dann ergibt das einen Mischlingshund, welcher auch als „French Corgi“ betitelt werden kann.

Die Mischlinge vereinen das Beste aus 2 Rassen in einem Tier und sind absolute Unikate. Sie sind verhältnismäßig klein und verfügen über die markanten Ohren der Französischen Bulldogge. Auch das breite Grinsen lässt ganz klar auf diese Rasse schließen.

Mit einem „Frensch Corgi“ wirst du unter Garantie viel Spaß haben. Die Vierbeiner sind echte Schmusebacken und strotzen nur so vor Energie. Sie brauchen sehr viel Auslauf und lieben längere Spaziergänge. Auch ein körperliches und geistiges Training sollte in den Alltag integriert werden.

Ähnliche Beiträge