Dobermann Farben: alle anerkannten Fellfarben [mit Bildern]

dobermann farben

Der Dobermann ist eine vom FCI anerkannte deutsche Hunderasse. Entsprechend gibt es Standards, wie dieser Vierbeiner auszusehen hat.

Die Dobermänner Zeus und Apollo aus der beliebten TV-Serie Magnum kennt fast jeder. Sie sind ein klassisches und berühmtes Beispiel für das weitläufige Erscheinungsbild dieser Hunderasse.

Gibt es nun auch Vertreter dieser Rasse in anderen Farben? In diesem Beitrag erfährst du alles über die Fellfarben des Dobermanns.

Offizielle Dobermann Farben/Fellfarben nach FCI-Standard

Die Farben des Dobermanns sind offiziell im FCI-Standard Nummer 143 vom 17.12.2015 geregelt.

Nach diesem Standard gibt es für den Dobermann nur zwei zugelassene und offizielle Farben: Schwarz oder Braun. Schwarz kommt dabei anteilig um einiges häufiger vor als braun.

Schwarzes Fell

dobermann schwarz

Schwarze Dobermänner haben eine schwarze Grundfarbe. Elementar sind dabei die Zeichnungen im Fell, auch Brand genannt.

Ins Auge sticht beim Dobermann dabei ein rostroter Brand. Dieser soll scharf abgegrenzt und sauber sein.

Auch die Positionen des Brands sind eindeutig definiert. So heißt es im FCI Standard:

Der Brand befindet sich am Fang, als Fleck auf den Backen und oberhalb der Augenbrauenbögen, an der Kehle, zwei Flecken auf der Brust, an den Mittelfüßen und Pfoten, an den Innenseiten der Hinterschenkel, am After und Sitzbeinhöcker.

FCI Standard No. 143 – Dobermann

Fehlende oder andere Positionierungen des Brands sind natürlich möglich, führen jedoch zu Abwertungen.

Dobermänner kommen auch komplett in schwarz ohne Zeichnungen vor. Dieses entspricht jedoch nicht dem offiziellen Standard und ist nicht erwünscht.

Die mittelgroßen und ovalen Augen sollen dunkel sein. Ähnlich ist es bei der Nase. Der Nasenschwamm ist schwarz. tiefschwarz.

Lies auch:  Dobermann Züchter NRW: 13 seriöse Zuchtstätten
schwarzer dobermann

Das Fell des Dobermanns ist kurz, hart und dicht. Dabei liegt das Haarkleid fest und glatt am Körper an. Der Dobermann hat einen einfachen Mantel, das heißt, er besitzt keine Unterwolle.

Weitere Bezeichnungen für die schwarzen Fellfarben lauten Black & Rust, Melanistic Black sowie Melanistic Fawn.

Die Deutsche Farbbezeichnung lautet unter anderem Schwarzrot.

Braunes Fell

dobermann mit Fell in braun

Beim Dobermann mit braunem Haarkleid verhält es sich, wie bei seinem schwarzen Bruder. Auch hier sind rostrote Brands an den gleichen Stellen wie beim Schwarzen erwünscht und vorgeschrieben.



Passend zur Fellfarbe können die Augen ebenfalls dunkel sein, eine hellere Augenfarbe führt jedoch zu keiner Abwertung.

Ebenso kann die Nase bei dem braunen Vertreter tiefschwarz sein, darf jedoch um einiges heller sein und bis ins Gräuliche übergehen.

brauner dobermann

Die Fellbeschaffenheit des braunen Dobermanns ist ebenfalls kurz, hart und dicht. 

Weitere Bezeichnungen für die schwarzen Fellfarben lauten Red & Rust oder Melanistic Red. Die Deutsche Farbbezeichnung lautet Rot oder Rehfarbe.

Weitere Fellfarben des Dobermanns

Eher selten in Deutschland kann der Dobermann auch in Creme oder Blau in Erscheinung treten. Die Farbe ist jedoch beim amerikanischen Hundeverband offziell anerkannt.

Weißes Fell (Cremefarben)

Beim American Kennel Club wurde der erste weiße Dobermann registriert. Padula’s Queen Sheba wurde am 10. November 1976 von schwarzen und rostfarbenen Elterntieren geboren.

Auf Sheba’s Ahnentafel steht jedoch, “Der erste weiße Dobermann, der nicht eingeschläfert wurde”, was im Rückschluss bedeutet, dass es vor ihr bereits auch andere weiße Dobermänner gab.

Ob es sich bei einem weißen Dobermann um einen Albino handelt, ist dabei nicht ganz eindeutig. Diese Hunde sind keine klassischen Vollalbinos. Man könnte diese als „Tyrosinase-positive Albinoide“ bezeichnen, einfacher ist es jedoch, sie einfach als weiße oder cremefarbene Dobermänner zu bezeichnen.

Lies auch:  Dobermann Züchter Sachsen: Alle seriösen Zuchtstätten

Der weiße Dobermann stammt von einem rezessiven Gen ab, das die “normale Farbe” des Dobermanns verschleiert.

Träger dieses Gens können sowohl schwarze als auch braune Hunde sein. Sind beide Elternteile Träger des rezessiven Gens, kann daraus ein weißer oder cremefarbener Hund entstehen.

Mögliche Farbgebungen des weißen Dobermanns ist eine helle Farbe, bzw. Creme Farbe mit weißen Abzeichen.

Darüber hinaus haben weiße Dobermänner blaue Augen. Nase, Lefzen und Augenringe sind rosa. Die Fellbeschaffenheit ist bei den weißen Dobermännern ebenfalls kurz, hart und dicht.

Blaues Fell

Blaue Dobermänner kommen eher selten vor. Hierbei handelt es sich um eine Fehlfarbe, die durch einen Gendefekt hervorgerufen wird.

Diese vererbbare Erkrankung wird als “Blue Dobermann Syndrom” bezeichnet, kann aber auch bei anderen Hunderassen wie beispielsweise Dogge, Chow Chow oder Setter auftreten.

Möchtest du mehr über die rassetypischen Erkrankungen des Dobermanns erfahren? Hier geht’s zu meinem Blogartikel: Typische Dobermann Krankheiten: Diese solltest du kennen

Dieser Farbeffekt ist von seriösen Züchtern nicht gewollt und wird durch Gentests der Elterntiere möglichst vermieden. Unseriöse Geschäftemacher zielen jedoch genau auf diesen Farbeffekt ab.

Das Haarkleid ist bei dieser Fehlfarbe ebenfalls kurz. Hierbei kann es jedoch zu kahlen Stellen und brüchigem Haar kommen

Dobermann Farben – Das Fazit

Neben den allseits bekannten und offiziellen Farben schwarz und braun gibt es beim Dobermann an und für sich nur noch weiß als Farbe. Letztere ist sehr begehrt, kommt aber selten vor.

Lies auch:  Typische Dobermann Krankheiten: Diese solltest du kennen

Von blauen Dobermännern solltest du Abstand halten, zumal diese ebenfalls nur selten vorkommen. Meistens stammen diese Tiere auch von unseriösen Züchtern, da die seriösen versuchen, diese krankheitsbedingte Fehlfarbe zu vermeiden.

Quellen

Folgende Quellen dienten unter anderem zur Erstellung dieses Beitrags und geben dir weiterführende Informationen:

https://www.dobermanplanet.com/colors-and-types/

https://www.dogbible.com/de/magazin/blue-dobermann-syndrom

Ähnliche Beiträge