Irish Terrier

Irish Terrier
Irish Terrier Infografik

Dieser niedliche Frechdachs aus Irland ist unter dem Namen „Irish Terrier“ bekannt.

Der rötliche Schelm ist ein idealer Wachhund, ein selbstständiger Begleiter und nicht zu vergessen ein begabter Jäger. Als beliebter Familienhund findet er seit vielen Jahren ebenfalls seinen Platz.

Aber Vorsicht: Zeigt man diesem dominanten Kandidaten nicht eindeutige Grenzen, übernimmt er gerne das Kommando!

Steckbrief

Rasse: Irish Terrier
Deutsche Bezeichnung:Irischer Terrier
Herkunft:Irland
Größe:Rüden 45 – 50 cm, Hündinnen 42 – 45 cm
Gewicht:11 – 15 kg
Lebenserwartung:13 – 15 Jahre
Fellänge:kurz
Fellfarbe:leuchtend rot, rot-braun, gelb-rötlich
Aufgaben:fungiert als Begleithund, Wachhund und Familienhund; gelegentlich auch als Jagdhund eingesetzt
Listenhund:Nein
FCI GruppeGruppe 3: Terrier
FCI Sektion:Sektion 1: Hochläufige Terrier
FCI Standard:139
FCI Rasse-Standards:Zum PDF

Geschichte der Rasse

Insgesamt gingen vier Rassen der Gattung Terrier aus Irland hervor. Diese unterschieden sich schon damals deutlich von den Terriern aus England.

Der „Irish Terrier“ ist möglicherweise die älteste dieser Rassen aus Irland. Einer seiner direkten Vorfahren ist mit sehr großer Wahrscheinlichkeit der Black-and-Tan-Terrier, welcher inzwischen ausgestorben ist.

Vor 1870 war die Fellfarbe des „Irish Terrier“ noch nicht so einheitlich rötlich wie heute, sondern eher lohfarben. Seit diesem Jahr wurde diese Rasse gezielt gezüchtet und auf diversen Ausstellungen präsentiert.

Irish Terrier Welpe

Zum ersten Mal in Glasgow. Die Zucht erfolgte jedoch niemals in größerem Umfang, weshalb der „Irish Terrier“ eine recht seltene Hunderasse darstellt. Es gibt Hinweise, dass erste Terrier dieser Art bereits im Jahre 1847 gezüchtet wurden.

Sein Spitzname lautet „Rot Ire“, welcher sich auf seine rötliche Fellfarbe bezieht.

Der Terrier wurde häufig zur Fuchsjagd eingesetzt, um diese aus ihrem Bau heraus zu jagen. Tief in ihrem Inneren sind die „Irish Terrier“ noch heute wahre Jäger und verfügen über einen ausgeprägten Jagdinstinkt.

Weiterhin wurde er wie auch andere Hunde der Gattung Terrier dafür eingesetzt, die Höfe von Ratten und Mäusen frei zu halten. In den Nächten beschützte er Hühner, Kaninchen und Tauben vor Füchsen und Mardern.

Für diese Aufgabe diente ihm sein uneingeschränkter Jagdtrieb.

Charaktereigenschaften

Der „Irish Terrier“ besitzt anderen Hunden gegenüber gelegentlich eine recht respektlose Art. Ganz besonders bei größeren Hunden möchte er sich immer wieder behaupten und fordert jene heraus.

Aufgeben ist für ihn ein Fremdwort. Niemals würde er sich eingestehen, dass er unterlegen ist und verteidigt tapfer bis zum Schluss.

Im Vergleich zu anderen Rassen ist er alles andere als unterwürfig. Wird ihm in jungen Jahren nicht die angemessene Erziehung gegeben, so tanzt er sämtlichen Beteiligten wiederholt auf der Nase herum.

Und diese „Macken“ sind in späteren Jahren wie auch bei anderen Hunden der Gattung Terrier kaum mehr zu korrigieren.

Seinen Menschen verhält er sich bei der richtigen Erziehung gegenüber treu, respektvoll und anhänglich. Seine Gutmütigkeit lässt ihn auch mit Kindern sehr gut zurecht kommen.

Trotz seines eigenen Willens, verläuft seine Erziehung angenehm und unkompliziert. Hat er erst einmal begriffen, was von ihm erwartet wird, so wird er sich schnell fügen.

Der aufmerksame Hund ist ein wahres Energiebündel und liebt regelmäßige Spaziergänge, bei welchen er ungehindert auf Erkundungstour gehen kann. Nichts entgeht seiner perfekten Spürnase. Aus jedem Blättchen zieht er die nötigen Informationen und aus jedem Stöckchen neue Erkenntnisse aus sämtlichen „Markierungen“ seiner Artgenossen.

Alles in allem ist der „Irish Terrier“ ein sanftmütiger, treuer und intelligenter Wegbegleiter.

Irish Terrier [2019] Rasse, Aussehen & Charakter

Erscheinungsbild

Der „Irish Terrier“ zählt zur Kategorie mittelgroße Hunderassen und gilt als hochläufiger Terrier. Er erreicht eine Wideristhöhe von ca. 45cm.

Rüden werden in aller Regel etwas größer als Hündinnen. Das durchschnittliche Gewicht liegt bei etwa 15kg. Seine Beine sind lang (daher „hochläufig“), das Fell ist kurz in verschiedenen, rötlichen Farben.

Seine spitze Rute steht auf dem Rücken nach oben. Seine V-förmigen Ohren, welche eine etwas dunklere Fellfarbe aufzeigen, neigen sich in einem Knick Richtung Gesicht.

Seine Schnauze ist länglich und vorne herum zeichnet sich ein niedliches Bärtchen durch sein Fell. Seine zuckersüßen, tiefbraunen Kulleraugen machen den „Irish Terrier“ zu einem der niedlichsten Hunde überhaupt. Die meisten werden seinem treuen „Hundeblick“ in kürzester Zeit verfallen.

Irish Terrier Mutter und Welpe

Der „Irish Terrier“ verfügt über eine sehr große Ausdauer und viel Temperament. Er liebt es, stundenlang mit seinen Menschen auf Wanderschaft zu gehen und die Wälder zu erkunden.

Nach einem ausgiebigen Spaziergang liegt das Energiebündel jedoch auch gerne mehrere Stunden auf dem Sofa oder im Körbchen und genießt die wohlverdiente Ruhe.

Haltung und Pflege

Was die Haltung betrifft, so ist der „Irish Terrier“ ein recht anspruchsloser Kandidat. Er kann sich sowohl in einer kleineren Stadtwohnung, als auch in einem großen Hof mit Garten wohlfühlen.

Es darf lediglich sein Temperament nicht außer Acht gelassen werden. Er braucht regelmäßige Beschäftigung und den nötigen Auslauf. Nicht zuletzt die richtige Erziehung, durch welche er lernen wird, sich an erforderte Regeln zu halten. Ganz besonders für Hundeanfänger, ist der Besuch einer Hundeschule anzuraten.

Für sportlich aktive Menschen, sind „Irish Terrier“ eine ganz wunderbare Ergänzung. Durch ihre Ausdauer können sie prima beim Joggen oder langsamen Radfahren mithalten.

Irish Terrier Agility Sport

Im Großen und Ganzen sind „Irish Terrier“ in ihrer regelmäßigen Pflege sehr einfach zu handhaben. Das Fell sollte regelmäßig getrimmt, jedoch nicht geschoren werden.

Da es von Natur aus recht kurz und robust ist, genügt es vollkommen, die abgestorbenen Spitzen alle paar Monate um ein Minimum zu kürzen.
Natürlich darf auch der regelmäßige Check beim Tierarzt nicht vergessen werden.

Zahnreinigungen, Schutzimpfungen, Blutuntersuchungen und regelmäßige Krallenpflege sind wie bei allen anderen Hunden regelmäßig vonnöten.

Züchter

Der „Irish Terrier“ ist eine im Verhältnis sehr seltene Hunderasse. Um deren Erhalt auch weiterhin zu gewährleisten, konzentrieren sich viele Züchter darauf, ihn in seiner ursprünglichen Form auch weiterhin bestehen zu lassen.

Aus diesem Grund ist es für die Züchtung auch sehr entscheidend, die Züchtungen nur unter bestimmten Voraussetzungen durchzuführen und keine Kreuzungen vorzunehmen.

Wer sich ernsthaft für einen Hund dieser Gattung interessiert, kann unter folgenden Anlaufstellen fündig werden:

www.irish-terrier.de/web/welpen/

www.irish-online.de/

www.caramels-irishterrier.de/

Literaturempfehlung

Irish Terrier: Geschichte, Haltung, Ausbildung, Beschäftigung
  • Richter-Lönnecke, Helga (Autor)
  • 160 Seiten - 05.04.2013 (Veröffentlichungsdatum) - Franckh Kosmos Verlag (Herausgeber)