Ingwer für den Hund – Tolle Knolle

Ingwer Wurzel und Pulver
pilipphoto / Shutterstock.com

Ingwer ist eine beliebte Zutat in verschiedenen Gerichten. Vor allem in Suppen oder in der asiatischen Küche fühlt die Knolle sich wohl. Du findest sie aber auch in Säften und sogar Süßspeisen.

Diese Gerichte eignen sich für deinen Hund nicht. Wie er trotzdem in den scharfen Genuss kommen kann, verrate ich dir im Folgenden.

Ingwer kann nämlich viel mehr, als uns beim Essen die Tränen in die Augen treiben. Richtig dosiert hilft die Wurzel bei verschiedenen Krankheiten.

Was ist Ingwer?

Die Pflanze stammt aus der Familie der Ingwergewächse. Die Botaniker waren an dieser Stelle nicht besonders kreativ, was die Namensgebung angeht.

Mann kennt ihn auch als Ingber oder Immerwurzel. Sein lateinischer Name lautet Zingiber officinale.

Der Ingwer wird bis zu 150 cm hoch. Dabei bildet er dicke Stängel mit länglichen Blättern aus, die an Schilf erinnern.

Ingwerpflanze
Tukaram.Karve / Shutterstock.com

Entlang eines extra Blütenstandes wachsen viele kleine Blüten in Gelb- und Orangetönen.

SAN2012 / Shutterstock.com

Betrachtet man Ingwer als Heilpflanze, ist jedoch nur der unterirdisch wachsende Teil interessant. Die Pflanze bildet nämlich ein großes Rhizom aus, das horizontal wächst.

Dieses Überdauerungsorgan ist die Ingwerwurzel. Die Wurzel schmeckt scharf und hat einen starken, aromatischen Geruch. Neben der Medizin ist sie auch ein beliebtes Gewürz.

Ingwer Knolle frisch aus der Erde
Poring Studio / Shutterstock.com

Ingwer wächst in tropischen und subtropischen Gebieten. Woher genau die Pflanze ursprünglich kommt, weiß man nicht. Ein möglicher Ursprung könnte Sri Lanka sein, wo er noch heute angebaut wird.

Daneben wächst die Pflanze noch in Australien, China, Indien, Indonesien, Japan, Nigeria, Südamerika und Vietnam. Auch in Frankreich wird er geerntet.

2018 stand Indien an der Weltspitze mit rund 893.000 geernteten Tonnen.

Ingwerfeld
Alchemist from India / Shutterstock.com

Der Zeitpunkt der Ernte entscheidet darüber, wofür sich die Ingwerwurzel eignet. Junger Ingwer (seine Wachstumsphase beträgt etwa 8 Monate) ist noch nicht so intensiv im Geschmack und wird daher gern für Gerichte verwendet.

Lässt man die Pflanze gute 16 Monate wachsen, eignet sie sich eher als Gewürz.

Ingwer findet beispielsweise in Ginger-Ale oder Pfefferkuchen (englisch Gingerbread) Verwendung. So sind auch die Namen zu erklären.

Geschichte des Ingwers als Heilpflanze

Die Geschichte der Ingwerwurzel beginnt schon im Alten Testament. Auch in der Antike war die Heilpflanze bekannt.

In China taucht sie erstmals vor etwa 1500 Jahren auf. Damals unterschied der Arzt Tao Hongjing zwischen frischem und getrocknetem Ingwer.

Laut ihm wirke sich die frische Pflanze auf die Körperoberfläche aus. Getrockneter Ingwer habe nur Auswirkungen auf das Körperinnere. Beide Darreichungsformen sollten jedoch bei Erkältung und Verdauungsbeschwerden helfen.

Ingwer Pflanze - Zingiber officinale
Doikanoy / Shutterstock.com

Im Mittelalter galt Ingwer ebenfalls als Verdauungsfördernd. Außerdem ging man davon aus, dass die Pflanze als Gegengift taugt und gegen Grauen Star hilft.

Auch in späterer Literatur findet sich die Ingwerwurzel.

Inhaltsstoffe

Die Ingwerwurzel enthält folgende Wirkstoffe:

  • ätherische Öle
  • Gingerol
  • Harze
  • Zingeron
  • Zingiberen
  • Shogaol
  • Diarylheptanoid
  • Borneol
  • Cineol
  • Mineralien (Eisen, Calcium, Natrium, Kalium, Phosphor, Magnesium)
  • Vitamin C

Gingerol

Gingerol ist ein wichtiger Scharfstoff im Ingwer. Es ist verantwortlich für den scharfen Geschmack der Wurzel. Es wirkt außerdem entzündungshemmend.

Zingeron und Zingiberen

Zingeron, auch als Vanillylaceton bekannt, kommt außerdem in Preiselbeeren vor. Dieses Keton wirkt entzündungs- sowie krebshemmend, zellverjüngend und hindert das Wachstum von Mikroorganismen.

Außerdem soll es sogar vor Strahlung schützen können.

Zingiberen gehört zu den Terpenen. Es wirkt ebenfalls antimikrobiell, krebs- und entzündungshemmend (vor allem bei Arthritis).

Shogaol

Shogaol ist ein Bestandteil des Gingerols. Es greift möglicherweise in die An- und Entspannung der Muskulatur ein. Dadurch ist es möglich, dass Shogaol eine gefäßerweiternde Wirkung hat, was den Blutfluss erleichtert und den Blutdruck senkt.

Außerdem untersuchen Forscher die Wirkung von Shogaol auf das Tumorwachstum. Eventuell wirkt der Stoff dort hemmend. Auch den programmierten Zellselbstmord, der normalerweise ein natürlicher Schutzmechanismus vor Krebs ist, löst er aus.

Darüber hinaus konnten Forscher durch Shogaol den Verlauf von Alzheimer verlangsamen.

Diarylheptanoid

Diarylheptanoide sind Pflanzenstoffe. Auch das Curcumin aus der Kurkuma gehört dazu. Diese Stoffe haben eine antioxidative Wirkung.

Borneol

Borneol ist ein sekundärer Alkohol, der den Geschmack des Ingwers beeinflusst. Er verbessert außerdem die Aufnahmefähigkeit des Körpers von Medikamenten. Durch Borneol können diese schneller wirken.

Borneol findet außerdem in der traditionellen chinesischen Medizin als Schmerzmittel Verwendung.

Cineol

Cineol gehört zu den Terpenen. Der Stoff kommt auch in Eukalyptus und verschiedenen Gewürzen (Basilikum, Minze, Salbei, Thymian) vor.

Cineol findet in der Medizin Verwendung. Es hilft bei Erkrankungen der Atemwege, kann aber als Nebenwirkung zu Durchfall und Übelkeit führen.

Trotzdem ist es dank seiner positiven Wirkung auf die Lunge besonders in Medikamenten für Tiere zu finden.

Die enthaltenen Mineralien und das Vitamin C haben zusätzliche Auswirkungen auf deinen Hund.

Die Stoffe sind lebenswichtig und übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Sie helfen bei der Blutproduktion, Knochenbildung und Muskelaktivität.

Sie halten außerdem die Zellen jung, unterstützen das Herz und halten die normale Funktion der Nerven aufrecht.

Anwendung beim Hund

Ingwer eignet sich beim Hund bei folgenden Leiden:

  • Verdauungsbeschwerden, die sich in Übelkeit, Erbrechen und Durchfall äußern
  • Arthritis
  • Herzerkrankungen
  • Appetitlosigkeit
  • Reisekrankheit
  • Erkältung und Husten

Zusätzlich stärkt Ingwer das Immunsystem und kann bei allgemeinen entzündlichen Prozessen helfen. Die Wurzel wirkt außerdem aktivierend.

Cockapoo rennt

Dein Hund wird nach einer Dosis Ingwer daher möglicherweise etwas wild.

Auch gegen Schmerzen kann die Wurzel helfen. Zum einen hilft da die blutverdünnende Wirkung, die wir auch von Kopfschmerztabletten kennen.

Außerdem setzt das im Ingwer enthaltene Gingerol zusätzlich die Schmerzempfindlichkeit herab.

Dass Ingwer gegen Übelkeit hilft, stellte eine Studie der Brigham Young Universität in den USA fest. Die Studenten testeten dabei an sich selbst.

Zwölf bekamen Ingwer, zwölf ein Placebo und ebenso zwölf erhielten ein bekanntes Medikament gegen Seekrankheit. Anschließend setzten sie sich alle für sechs Minuten auf einen Stuhl, der sich bewegte und starken Wellengang simulierte.

Die Placebo-Gruppe brach den Versuch vorzeitig ab. Die anderen beiden hielten durch.

Die Studenten, die Ingwer bekommen hatten, beschrieben ihre Übelkeit anschließend als weniger schlimm als die Gruppe, die das Medikament gegen Seekrankheit erhalten hatte.

Eine deutsche Studie fand nun auch heraus, wie genau Ingwer Übelkeit bekämpft: Die Wurzel besetzt Serotonin-Andockstellen auf den Nervenzellen.

Dadurch findet keine Reizweiterleitung statt und der Körper weiß gar nicht, dass ihm übel sein müsste.

Dieses Video fasst dir die Vorteile der Wurzel nochmals zusammen.

Täglich Ingwer essen und trinken | Das passiert in deinem Körper

Dosierung und Darreichungsformen

Du solltest Ingwer nur als Kur anwenden. Die Wurzel eignet sich nicht zur dauerhaften Gabe. Als Kur über höchstens zwei Monate ist sie in der richtigen Dosierung jedoch hilfreich.

Ingwer ist als reines Pulver erhältlich. Auch als Bestandteil in Tabletten oder in Kräutermischungen kommt die Wurzel vor. Wie immer gilt: Halte dich bei der Dosierung an die Absprache mit deinem Tierarzt und die Angaben auf deinem Produkt.

vetipur Vita-Formel mit 8 Kräutern, Futterergänzung für Hunde, 90 Tabletten, mit Ginseng, Ingwer,...
  • Unbeschwertes Herumtollen, interessante Spiele und ausgedehnte Spaziergänge fordern vom Hund sowohl körperliche als auch geistige Kondition. Damit diese...
  • Gut verträglich: Die Futterergänzungsmittel von Vetipur sind glutenfrei, lactosefrei und fructosefrei. Sie sind außerdem gelatinefrei, hefefrei, sojafrei,...
  • Hergestellt in Deutschland: Rohstoffe aus EU- und nicht-EU Ländern. Die Vetipur Futterergänzungen werden in Deutschland nach strengen, allen...
  • Vetipur-Produkte für Hunde enthalten als Akzeptanzverstärker Knoblauch und Geflügelleber. Sie haben sicher schon erlebt, dass Ihr Hund für ein...
  • Aus diesem Grund verwenden wir ausschließlich hydrolysierte Leber. Beim Hydrolysieren werden die Proteinketten, die normalerweise während des...

Wählst du Ingwer in reiner Pulverform, kannst du dich an folgender Dosierung orientieren: Pro 10 kg Körpergewicht deines Hundes nimmst du täglich eine halbe Messerspitze Ingwer.

ingwer für den hund - dosierung

Gib ihm diese Kur über etwa drei Wochen. Leidet dein Hund unter stärkeren Beschwerden, kannst du die Dosis verdoppeln.

Du kannst auch einfach frischen Ingwer benutzen. Hat dein Hund leichte Beschwerden, reicht eine dünne Scheibe der Knolle aus. Bei stärkeren Leiden kannst du bis zu drei Scheiben pro Tag geben.

Auch hierbei dauert die Kur etwa drei Wochen. Du kannst sie auch verlängern, wobei du Ingwer nie länger als acht Wochen am Stück geben solltest.

Da Ingwer schnell zu Magen-Darm-Reizungen führen kann, solltest du im Zweifel mit geringeren Dosen beginnen. Auf diese Weise kann dein Hund sich besser an die scharfe Knolle gewöhnen.

Nebenwirkungen

Ingwer kann starke Nebenwirkungen herbeiführen. Besonders Hunde, die noch nicht an die Wurzel gewöhnt sind, sind davon betroffen.

Bei ihnen führt sie dann zu Magen-Darm-Reizungen, die zu Magenschmerzen, Durchfall und Erbrechen führen können. Im Grunde genau das, was Ingwer eigentlich bekämpfen soll.

Hund ist krank - Durchfall

In manchen Fällen ist es daher ratsam, wenn du mit geringeren Dosen Ingwer beginnst. Besprich das am besten mit deinem Tierarzt.

Gibt es Hunde, die keinen Ingwer bekommen dürfen?

Leidet dein Hund an Magengeschwüren, sollte er keinen Ingwer bekommen. Auch bei Entzündungen im Magen-Darm-Trakt hilft die Wurzel Bello nicht.

Ist bei deinem Hund eine OP geplant, solltest du ebenfalls darauf verzichten. Die blutverdünnende Wirkung kann zu Blutungen während des Eingriffs führen.

Hund beim Arzt
MakeStory Studio / Shutterstock.com

Aus diesem Grund ist die Pflanze auch für trächtige Tiere nicht geeignet. Die erhöhte Durchblutung könnte zu Wehen führen.

Fazit

Ingwer passt nicht nur in Hustenbonbons oder Kürbissuppe. Diese Wurzel hat so einiges in sich, was deinem Hund helfen kann.

Bei der Dosierung solltest du vorsichtig sein. Es kann zu starken Nebenwirkungen führen. Diese treten besonders auf, wenn dein Hund an die Knolle noch nicht gewöhnt ist.

Häufig ist es besser, mit einer geringeren Dosierung zu beginnen. Natürlich solltest du die Dosierung auch immer mit deinem Tierarzt besprechen.

Bis auf einige Ausnahmen ist Ingwer für alle Hunde geeignet, um gegen Verdauungsprobleme, Arthritis und andere Erkrankungen vorzugehen.

Häufig gestellte Fragen

Woher kommt der scharfe Geschmack im Ingwer?

Verschiedene Stoffe im Ingwer beeinflussen seinen Geschmack. Gingerol ist sein wichtigster Scharfstoff.

Kann ich meinem Hund dauerhaft Ingwer geben?

Ingwer eignet sich nicht zur dauerhaften Gabe, da die Wurzel über längere Zeit zu Magen-Darm-Reizungen führt. Eine Kur mit Ingwer sollte etwa drei Wochen dauern.

Wie bemerke ich eine Überdosierung?

Zu viel Ingwer schlägt negativ auf die Verdauung. Das erste Symptom bei zu viel Ingwer ist häufig Durchfall.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*