Nachtkerzenöl für den Hund

Nachtkerzenöl für den Hund

Wenn du mit deinem Hund das nächste Mal spazieren gehst, achte auf die am Wegrand stehenden Pflanzen. Unter ihnen verbirgt sich vielleicht eine, die richtig verarbeitet deinem Hund das Leben erleichtern kann.

Gemeint ist das Nachtkerzenöl. Wie du es anwenden kannst, was es alles kann und wo seine Grenzen liegen, erfährst du hier. Außerdem verrate ich dir, was du bei der Lagerung und Dosierung beachten musst.

Woher kommt das Nachtkerzenöl?

Nachtkerzenöl wird aus der gemeinen Nachtkerze gewonnen. Dabei handelt es sich um eine zweijährige Pflanzenart, die ursprünglich aus Nordamerika kommt.

Nachtkerze Pflanze

Mittlerweile ist sie auch in Deutschland so verbreitet, dass du sicherlich auf einem Spaziergang mit deinem Hund schon mal an ihr vorbeigelaufen bist.
Die Pflanze wird bis zu zwei Meter hoch und bildet traubige Blütenstände aus.

Die Blüten haben kräftige gelbe bis grüne Farben und duften herrlich.
Noch mehr interessante Informationen über die Nachtkerze findest du in diesem Video.

Die heilende Wirkung der Nachtkerze wurde schon von den amerikanischen Ureinwohnern geschätzt. Seit dem 17. Jahrhundert ist sie auch in Europa zu finden.

Bis sie auch hier zu mehr als reiner Zierde genutzt wurde, dauerte es jedoch noch eine Weile. Etwa 100 bis 200 Jahre später wurde sie immerhin schon als Nahrungsmittel angebaut.

Herstellung von Nachtkerzenöl

Das Öl wird aus den Samen der Pflanze gewonnen. Diese müssen dafür zunächst getrocknet und gereinigt werden. Danach werden sie ohne zusätzliche Wärme ausgepresst, um das in ihnen enthaltene Öl zu erhalten.

Kaltgepresste Öle werden ohne Zusatz von Chemikalien gewonnen. Außerdem gehen auf diese Weise keine natürlichen Inhaltsstoffe des Öls verloren, wie es beim Einsatz vom Wärme oder Chemikalien der Fall wäre.

Da die Samen winzig sind und nur zu höchstens 30 % aus Öl bestehen, ist Nachtkerzenöl ein vergleichsweise teures Produkt. Hinzu kommt, dass beim Kaltpressen weniger Öl gewonnen werden kann, was den Preis ebenfalls anhebt.

Was ist drin im Nachtkerzenöl?

Kaltgepresstes Nachtkerzenöl enthält eine ganze Menge Linolsäure. In unbehandeltem Öl macht sie einen Anteil von bis zu 80 % aus.

Diese ungesättigte Omega-6-Fettsäure würde beim Raffinieren des Öls nämlich zerstört werden. Achte daher darauf, dass du wirklich zu kaltgepresstem Öl greifst.

Außerdem enthält Nachtkerzenöl

  • weitere ungesättigte Fettsäuren,
  • Aminosäuren,
  • Mineralien
  • und Vitamin-E.

Was ist Linolsäure und was bewirkt sie?

Der wichtigste Bestandteil des Öls ist die in großen Mengen enthaltene Linolsäure. Linolsäure ist eine zweifach ungesättigte Fettsäure und kommt außerdem in anderen Ölen wie

  • Olivenöl (etwa 10 %),
  • Maiskeimöl (etwa 50 %) oder
  • Sojaöl (etwa 50 %) vor.

Bei Linolsäure handelt es sich um einen essenziellen Nährstoff. Das bedeutet, dass Lebewesen sie nicht selbst herstellen können. Sie müssen Linolsäure daher regelmäßig mit ihrer Nahrung aufnehmen, um keine Mangelerscheinungen zu bekommen.

Aus der Linolsäure kann der Körper andere ungesättigte Fettsäuren herstellen, die für Entzündungsprozesse wichtig sind. Ein Mangel an Linolsäure kann also die Heilung hemmen.

Weitere Bereiche, für die Linolsäure wichtig ist, sind

  • die Zellerneuerung,
  • der Stoffwechsel
  • und der Cholesterinspiegel.

Wofür brauchen wir Vitamin-E?

Vitamin-E wirkt zellverjüngend. Es schützt Körperzellen vor oxidativem Stress, der sie schneller altern lässt.

Außerdem kann es das Erinnerungsvermögen positiv beeinflussen, bei der Erkennung von Krebszellen helfen und Arterienverkalkungen vorbeugen. Auch Vitamin-E wird beim Raffinieren von Öl zerstört.

Anwendungsgebiete von Nachtkerzenöl beim Hund

Aus den Vorteilen, die der hohe Gehalt an Linolsäure und das Vitamin-E im Nachtkerzenöl mit sich bringt, ergeben sich folgende Anwendungsmöglichkeiten beim Hund:

  • juckende oder gerötete Haut
  • brüchiges Fell
  • kahle Stellen, Haarausfall
  • Allergien
  • Rheuma
  • Arteriosklerose (Arterienverkalkung)

Nachtkerzenöl bei Fell- und Hautproblemen

Hund kratzt sich am Ohr

Leidet dein Vierbeiner an stumpfem, brüchigem Fell, Haarausfall oder Hautreizungen, kannst du ihm mit Nachtkerzenöl schnelle Besserung verschaffen.

In die Haut einmassiert lindert es Juckreiz und durchbricht dadurch einen Teufelskreis, den Hautprobleme häufig mitbringen. Ständiges Kratzen oder Benagen der ohnehin angegriffenen Haut reizt diese noch mehr und kann die Beschwerden verstärken.

Gerade bei Parasitenbefall kommt es außerdem häufig zu Infektionen. Der Kot der Parasiten gelangt in die aufgekratzte Haut und kann dort Entzündungen verursachen.

Nachtkerzenöl kann das verhindern. Gleichzeitig beruhigt es die angegriffenen Körperpartien und hilft der Haut, sich zu regenerieren. Es bekämpft jedoch nicht den Parasitenbefall.

Bei regelmäßiger Anwendung ist eine deutliche Besserung nach etwa 20 Tagen zu erwarten. So lange braucht der Körper, um die Haut zu erneuern.

Allergien

Nachtkerzenöl kann allergische Reaktionen schwächen. Beim Menschen wird es daher häufig gegen Neurodermitis eingesetzt. Neurodermitis tritt auf, wenn der Fettstoffwechsel gestört ist.

Linolsäure kann diesen zurück ins Gleichgewicht bringen und dadurch sowohl bei akuten Schüben als auch bei chronischen Problemen helfen.

Nachtkerzenöl ist daher auch bei Hunden geeignet, um Allergien zu lindern. Reagiert dein Hund beispielsweise auf Pollen oder dein Waschmittel allergisch, kann eine Kur oder auch die regelmäßige Gabe von Nachtkerzenöl helfen.

Rheuma

Durch seine entzündungshemmende Wirkung kann Nachtkerzenöl bei Rheuma eingesetzt werden.

Die Linolsäure fördert dabei die Bildung von Prostaglandinen, welche die mit den rheumatischen Entzündungen einhergehenden Beschwerden lindern.

Arteriosklerose

Das im Nachtkerzenöl enthaltene Vitamin-E und die Linolsäure arbeiten in diesem Bereich zusammen.

Vitamin-E kann die Arterienverkalkungen hemmen und damit einem Herzinfarkt vorbeugen, während Linolsäure gleichzeitig den Cholesterinspiegel deines Hundes senkt und es dadurch gar nicht erst zu Arterienverkalkungen kommt.

Natürlich ist die Wirkung dieser beiden Inhaltsstoffe begrenzt. Hat dein Hund bereits Probleme mit dem Herzen, solltest du unbedingt deinen Tierarzt aufsuchen.

Eine auf seine Bedürfnisse abgestimmte Medikation ist in diesem Fall hilfreicher. Ob du zusätzlich Nachtkerzenöl als Unterstützung geben kannst, kannst du ebenfalls von deinem Tierarzt erfahren.

Lagerung und Dosierung

Wenn du schon einmal Nachtkerzenöl gekauft hast, ist dir vielleicht aufgefallen, dass das Öl in dunklen Flaschen verkauft wird. Das hat einen Grund.

Seine Inhaltsstoffe sind nämlich licht- und wärmeempfindlich und können bei falscher Lagerung schnell verloren gehen. Achte daher unbedingt darauf, dein Nachtkerzenöl nicht der Sonne auszusetzen und es trocken, dunkel und kühl zu lagern. So behält es am längsten seine volle Wirkung.

Die allgemeine Fütterungsempfehlung für den Hund beträgt:

ein Tropfen Nachtkerzenöl pro 10 kg Körpergewicht

Stellt sich dadurch keine Besserung ein, kann die Dosierung auch erhöht werden. Das solltest du allerdings niemals allein entscheiden, sondern immer vorab mit deinem Tierarzt absprechen.

Achte auch auf die Dosierungsempfehlungen, die auf der Verpackung deines Produktes stehen. Es gibt Nachtkerzenöl auch in Kapselform, welche in der Regel höher dosiert wird als die Tropfenform.

Bei Fell- oder Hautproblemen bietet sich die äußere Anwendung an. Gib dafür einige Tropfen Öl auf die betroffene Körperpartie und massiere sie vorsichtig ein.

Du kannst, vor allem wenn du hauptsächlich das Fell behandeln möchtest, das Öl auch auf eine Bürste geben und deinen Hund anschließend damit bürsten. So verteilt sich das Öl am besten im Fell und gelangt gleichzeitig in geringerer Menge auch auf die Haut.

Nebenwirkungen

Die Nebenwirkungen, die durch die Gabe von Nachtkerzenöl zu erwarten sind, sind überschaubar.

Übelkeit und Erbrechen können auftreten. Ebenso ist Durchfall möglich. Sollte dein Hund auf das Öl reagieren, beende die Therapie und befrage deinen Tierarzt.

Welcher Hund darf kein Nachtkerzenöl bekommen?

Laut dem NCCIH, dem US-amerikanischen Gesundheitsministerium, kann Nachtkerzenöl Probleme verursachen, wenn es während einer Schwangerschaft eingenommen wird.

Ob sich diese Beobachtungen auf Hunde übertragen lassen, ist unklar. Verzichte am besten dennoch auf die Gabe von Nachtkerzenöl, wenn dein Hund Welpen erwartet.

Leidet dein Hund an chronischen Erkrankungen oder nimmt regelmäßig Medikamente ein, sprich vor der Gabe mit deinem Tierarzt. Auf diese Weise verhinderst du Wechselwirkungen des Nachtkerzenöls mit den Medikamenten, die dein Hund braucht.

Fazit

Nachtkerzenöl ist ein zwar kostspieliges, aber sehr gut verträgliches und wirkungsvolles Nahrungsergänzungsmittel für deinen Hund. Dass es sich auch zur äußerlichen Anwendung eignet, vergrößert sein Anwendungsgebiet noch weiter.

Die Liste an möglicherweise auftretenden Nebenwirkungen ist angenehm kurz, sodass du dir keine Sorgen machen musst, dass Bello den Zusatz in seinem Futter nicht vertragen könnte.

Lediglich bei Trächtigkeit oder Erkrankungen, die Medikamente notwendig machen, solltest du von einer Gabe absehen oder vorab deinen Tierarzt befragen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*