Skip to Content

Warum dein Hund nach Schwefel riecht und ob du etwas tun solltest

Warum dein Hund nach Schwefel riecht und ob du etwas tun solltest

Puh, was ist denn das für ein Gestank? Sind die Eier schlecht geworden?

Nein, der Kühlschrank riecht normal. Kommt der Geruch etwa aus dem Hundekörbchen?

Stinkt der Hund nach Schwefel, ist das nicht nur äußerst unangenehm, sondern auch ein gesundheitliches Risiko. Was den Gestank auslöst, wie du ihn loswirst und ob es auch ungefährliche Ursachen gibt, verrate ich dir im Folgenden.

Mein Hund riecht nach Schwefel – Ist das normal?

Der Geruch nach Schwefel hat im Hundekörbchen nichts verloren. Zwar handelt es sich nicht unbedingt um ein gesundheitliches Problem, aber normal ist der üble Gestank auch nicht.

Der Geruch tritt an unterschiedlichen Körperteilen auf. Dein Hund kann aus dem Maul nach Schwefel riechen oder auch am ganzen Körper.

Zusätzlich stinken seine Hinterlassenschaften möglicherweise danach. Jeglicher Schwefelgeruch ist ungewöhnlich und sollte beobachtet werden.

Wie riecht Schwefel?

In seiner Form als Schwefelwasserstoff stinkt Schwefel stark nach faulen Eiern. Der charakteristische Geruch ist schon in sehr geringen Dosen erkennbar.

Den Geruch verbinden wir mit faulen Eiern, weil er unter anderem daher kommt. In Eiweiß und Eigelb sind Aminosäuren und Proteine enthalten, die bei ihrer Zersetzung Schwefelwasserstoff freigeben.

Wird ein Ei schlecht, entsteht also Schwefel und gleichzeitig der üble Geruch.

Warum dein Hund nach Schwefel riecht

Die Ursachen für den Gestank sind vielfältig. Einige sind bedenklich, andere ungefährlich. Insgesamt kommt Schwefelgeruch bei Hunden durch

  1. Zahnstein,
  2. Entzündungen im Maul oder Rachen,
  3. Magenschleimhautentzündungen,
  4. Nierenversagen,
  5. Giardien,
  6. falsches Futter,
  7. gefressenen Unrat und
  8. Kontakt mit Dünger

zustande. Werden diese Symptome nicht zeitnah behandelt, werden sie mit der Zeit schlimmer.

1) Zahnstein

Zahnstein sind mit der Zeit fest gewordene Zahnbeläge. Man nennt sie auch Plaque. Du erkennst Zahnstein bei deinem Hund an

  • dunklen Verfärbungen,
  • Rückgang des Zahnfleisches,
  • Problemen beim Fressen und
  • üblem Mundgeruch.
Lies auch:  Mein Hund riecht nach Maggi - Würziger Geruch im Körbchen

Die festen Beläge sind ein idealer Nährboden für Bakterien. Dadurch kann der Gestank bei Zahnstein wirklich übel werden.

Zahnstein ist zudem ein Gesundheitsrisiko für deinen Vierbeiner. Die belasteten Zähne sind anfällig für Karies und müssen, wenn der Zahnstein nicht entfernt wird, häufig gezogen werden.

Unbehandelter Zahnstein führt früher oder später zu Zahnverlust, Blutungen im Maul und dadurch vermehrten Entzündungen.

Entzündungen im Maul und Rachen sind zudem besonders gefährlich, weil sie die Entstehung einer Hirnhautentzündung begünstigen.

Der Weg, den die Bakterien bis zum Gehirn zurücklegen müssen, ist schließlich nicht mehr weit.

2) Entzündung im Maul oder Rachen

Entzündungen im Maul können eine Folge von Zahnstein sein. Sie treten aber auch unabhängig davon, beispielsweise durch kleine Verletzungen, auf.

In den entzündeten Bereichen tummeln sich Krankheitserreger. Durch die hinzukommenden weißen Blutkörperchen bildet sich Eiter. Dieser riecht häufig süßlich, kann aber auch extrem übel stinken.

Sind die Mandeln deines Hundes betroffen, ist der Geruch häufig besonders unangenehm. In den Mandeln sammelt er nämlich alles, was er mit dem Maul aufnimmt.

Essensreste und Bakterien reichern sich dort an. Normalerweise werden sie durch die Schluckbewegung ausmassiert und wandern weiter in den Magen.

Bleibt das aus, schwellen die Mandeln an, entzünden sich und stinken.

3) Magenschleimhautentzündung

Bei einer Magenschleimhautentzündung hat dein Hund starke Schmerzen. Weitere Symptome sind

  • Erbrechen und Durchfall,
  • Sodbrennen,
  • Apathie,
  • ein harter Bauch und
  • Mundgeruch.

Der Mundgeruch kann sogar als erstes Symptom auftreten, bevor du die Verdauungsbeschwerden bemerkst.

Leidet dein Hund also zunächst an üblem Mundgeruch und kommen anschließend Symptome wie Durchfall und Erbrechen hinzu, handelt es sich möglicherweise um eine Magenschleimhautentzündung.

Eine Magenschleimhautentzündung bei deinem Hund ist extrem schmerzhaft. Unbehandelt kann sie chronisch werden und die Verdauung deines Hundes dauerhaft einschränken.

4) Nierenversagen

Drohendes Nierenversagen oder eine Krankheit, die die Niere stark belastet, äußern sich unter anderem durch übel riechenden Urin.

Manchmal riecht der Hund auch aus dem Maul anders oder sein ganzer Körpergeruch ändert sich.

Je nach Ursache des Nierenversagens riecht dein Hund unterschiedlich. Schwefelgeruch ist dabei möglich, aber eher ungewöhnlich.

Versagen die Nieren deines Hundes, hat er ohne tierärztliche Hilfe schlechte Chancen. Selbst mit schneller Hilfe verstirbt leider etwa jedes zweite Tier.

5) Giardien

Bei Giardien handelt es sich um einzellige Parasiten, die auch den Menschen befallen können. Sie leben im Dünndarm und verursachen Symptome wie

  • Durchfall,
  • faulig riechendes Aufstoßen,
  • Gewichtsverlust,
  • Apathie,
  • Schmerzen und
  • faulig riechenden Kot.

Zur Behandlung nutzen Tierärzte vorzugsweise Fenbendazol oder Febantel, weil diese Mittel die Darmflora so gut wie nicht beeinflussen (englische Quelle).

Lies auch:  Mein Hund riecht nach Ammoniak - Warum?

Mit Giardien könntest du dich von deinem Hund anstecken. Der dauerhafte Durchfall und die gestörte Verdauung schwächen deinen Hund und machen ihn anfälliger für Sekundärinfektionen.

Mehr über Giardien erfährst du in diesem Video.

Giardien bei Hund und Katze - Was tun bei Giardiose???

Mehr über Giardien erfährst Du auch in meinem Blogartikel: Giardien beim Hund – Durchfall und andere Symptome

6) Futter

Das Futter deines Hundes verändert seinen Körpergeruch. Das ist übrigens auch beim Menschen so. Wer viel Fastfood und Süßkram isst, riecht schlechter als jemand, der sich ausgewogen ernährt.

Spargel kommt bei deinem Hund wohl selten in den Napf. Unsere Vierbeiner vertragen ihn gut, allerdings kann er für schwefeligen Geruch sorgen.

Hat dein Hund vor Kurzem Spargel gefressen, kommt der Gestank nach faulen Eiern also vielleicht von dem Gemüse.

Daneben führt eine proteinreiche Ernährung möglicherweise zu einem unangenehm fauligen Körpergeruch. Der Grund sind die Bakterien in den Proteinen.

Sie zersetzen diese, was Schwefelverbindungen freisetzt. Auch das Tempo, in dem dein Hund frisst, sowie Futtermittelunverträglichkeiten können zu Mundgeruch führen.

Unrat gefressen

Der einfachste Grund für fauligen Mundgeruch ist natürlich, dass dein Hund etwas Fauliges gefressen hat. Abseits deiner Spazierwege liegt sicherlich hin und wieder Müll oder ein totes Tier.

Viele Vierbeiner können da nicht widerstehen und probieren mal.

Dich könnte auch dieser Artikel interessieren: Fressverhalten beim Hund

Kommt der Geruch nach Schwefel aus dem Maul durch gefressenen Unrat, sollte er bald von alleine wieder verschwinden.

7) Kontakt mit Dünger

Schwefel ist ein gängiges Düngemittel. Winterraps, -gerste, aber auch viele Gemüsesorten haben einen hohen Schwefelbedarf, der über Düngemittel gedeckt wird.

Hüpft Bello kurz nach der Düngung durchs Feld, bleibt unweigerlich etwas in seinem Fell haften. Dann riecht der ganze Hund nach Schwefel.

Nach einem Bad oder spätestens einige Tage später verschwindet der Geruch wieder.

Muss ich zum Tierarzt, weil der Hund nach Schwefel riecht?

Der faulige Geruch nach Schwefel kann bei Hunden auf ein ernstes Problem hindeuten. Im Idealfall hat dein Hund aber nur etwas Falsches gefressen oder Kontakt mit Dünger gehabt.

Um dies als Ursache auszuschließen, kannst du deinen Hund für zwei Tage beobachten. Lässt er es zu, ist auch ein Bad hilfreich.

Verschwindet der Gestank danach und kommt nicht wieder zurück, ist eine organische Ursache unwahrscheinlich.

Behalte deinen Hund aber wirklich im Auge. Fallen dir weitere Symptome auf, suche besser deinen Tierarzt auf. Belasse es auch beim einmaligen Baden.

Lies auch:  Mein Hund riecht nach Eisen: mögliche Ursachen

Wäschst du deinen Hund zu viel, verfälscht das womöglich den Eindruck beim Tierarzt. Du erzählst etwas von ekelhaftem Gestank nach faulen Eiern und dein Tierarzt riecht nur Rosenblüten und Lavendel.

Bedenke außerdem, dass wir uns an schlechte Gerüche gewöhnen können und sie ausblenden. Frage daher am besten eine haushaltsfremde Person, ob ihr der Geruch auch negativ auffällt.

So verhinderst du den Eindruck, der Gestank sei verschwunden, obwohl du dich nur daran gewöhnt hast.

Richtiges Futter gegen Mundgeruch

Das richtige Futter ergibt sich aus der Ursache des Mundgeruchs. Neigt dein Hund zu Zahnstein, hilft Trockenfutter. Die harten Stückchen verhindern die Bildung von Plaque.

Hypoallergenes Futter ist bei vermuteten oder nachgewiesenen Futtermittelallergien ratsam. Entspannt sich die Verdauung deines Hundes, sollte auch der Gestank nachlassen.

Schlingt dein Hund sein Futter herunter, führt das ebenfalls manchmal zu fauligem Mundgeruch. Dann löst ein Antischlingnapf dein Problem.

Bei Nierenerkrankungen greifst du zu extra Nierenfutter. Das ist reich an Calcium und Vitamin D, dafür arm an Proteinen und Phosphor.

Da die Proteine, wie du bereits gelernt hast, bei ihrer Zersetzung zu fauligem Geruch führen können, sollte dein Hund durch die Nierendiät weniger stinken.

Dein Hund riecht nach Schwefel – Das Wichtigste in Kürze

Ich kenne keinen Hund, der nach Rosen aus dem Maul riecht. Gestank nach faulen Eiern ist aber ebenfalls ungewöhnlich. Gut möglich, dass da ein gesundheitliches Problem dahintersteckt.

Bemerkst du bei deinem Hund einen unangenehmen Geruch nach Schwefel, solltest du ihn daher beobachten. Kommen weitere Symptome hinzu oder hält der Gestank an, suche deinen Tierarzt auf.

Die wahrscheinlichsten Ursachen warum Dein Hund nach Schwefel riecht sind:

  • Zahnstein,
  • Entzündungen im Maul oder Rachen,
  • Magenschleimhautentzündungen,
  • Nierenversagen,
  • Giardien,
  • falsches Futter,
  • gefressenen Unrat und
  • Kontakt mit Dünger

Dem Geruch solltest du auf jeden Fall auf den Grund gehen, um ernste Folgen durch eine ausbleibende Behandlung zu vermeiden.

Gegen Mundgeruch kannst du beim Hund einiges tun. Kauartikel, Trockenfutter, spezielle Diäten und Antischlingnäpfe sorgen für weniger Geruchsbelästigung.

Häufig gestellte Fragen

Mein Hund hat Spargel gefressen und riecht jetzt nach Schwefel. Ist das normal?

Ja, Spargel kann vorübergehend zu Schwefelgeruch führen. Dieser verschwindet innerhalb eines Tages von selbst.

Warum riecht das Fell meines Hundes nach Schwefel?

Möglicherweise hat er sich in etwas Fauligen gewälzt oder ist über ein frisch gedüngtes Feld gelaufen. Schwefeldünger ist in der Landwirtschaft für verschiedene Gemüsesorten nötig.

Können Hunde aus dem Maul nach Schwefel riechen, wenn sie dehydriert sind?

Bei Dehydrierung kommt es häufig zu Maulgeruch. Schwefelgeruch ist dabei möglich.