Podenco Canario

Podenco Canario
anonym, Podenco Canario 2, CC BY-SA 3.0

Der „Podenco Canario“ ist ein überaus niedlicher Vierbeiner, welcher durch seine langen, großen Stehohren schon beinah an einen Hasen erinnert. Und mit diesen hatte der Spanier im Laufe seines Daseins schon sehr viel zu tun.

Regelmäßig ging der flinke Jäger mit zur Hasen- und Kaninchenjagd und entlastete dadurch seine Herrchen. Ist er trotzdem als Familienhund geeignet? Hier schneiden sich die Meinungen.

Steckbrief

Rasse:Podenco Canario
Deutsche Bezeichnung:Kanarischer Podenco
Herkunft:Spanien, Kanaren
Größe:Rüden 55 bis 64 cm, Hündinnen 53 bis 60 cm
Gewicht:20- bis 30 kg
Lebenserwartung:10-14 Jahre
Felllänge:kurz
Fellfarbe:Rehfarben, Weiß, Rot, Weiß-orange, Rot-weiß
Aufgaben:Der Podenco Canario wurde zur gezielten Jagd auf Kaninchen gezüchtet. Häufig jagte er im Rudel.
Listenhund:Nein
FCI Gruppe 5:Spitze und Hunde vom Urtyp
FCI Sektion 7:Urtyp – Hunde zur jagdlichen Verwendung
FCI Standard:329
FCI Rasse-Standards:http://www.fci.be/Nomenclature/Standards/329g05-de.pdf

Geschichte der Rasse

Der Podenco Canario zählt zur Kategorie der „windhundähnlichen, mediterranen Jagdhunde“, welche im Mittelmeerraum ihren Ursprung haben.

Rassen, welche ihm ähneln, sind der „Pharaonenhund“ aus Malta, der sizilianische „Cirneco dell‘ Etna“ sowie weitere Hunde der Gattung Podenco.

Seine genaue Herkunft ist umstritten und es gibt mehrere Theorien. So besagt eine davon, dass der Podenco Canario eine über 7000 Jahre alte Rasse aus dem alten Ägypten ist.

Podenco Canario liegt auf Kissen

Höchstwahrscheinlich würde er laut dieser Theorie vom „Tesem“ abstammen. Diese These wurde niemals vollständig bewiesen, sondern lediglich mit altägyptischen Darstellungen in Verbindung gebracht.

Optisch bestehen in der Tag gewisse Ähnlichkeiten zu dieser, bereits ausgestorbenen Hunderasse.

Laut anderen Angaben fand der Vierbeiner seinen Ursprung auf den Kanarischen Inseln.

Weiterhin wäre es denkbar, dass der Ursprung des Podenco Canario auf afrikanische „Pariahunde“ zurückgeht, welche nach der spanischen Eroberung Podencos von den Balearen mit eingekreuzt wurden.

Bis heute sind die meisten Hunde der Gattung Podenco Canario auf den Kanarischen Inseln anzutreffen. Seit vielen Jahren gehen sie dort mit zur Hasen- und Kaninchenjagd.

Häufig arbeiten sie hierbei auch mit anderen Hunden im Rudel zusammen. Einige Vierbeiner fanden im Laufe der Jahre auch ein Zuhause bei Familien und leben dort als Haushund.

Am 24.06.1987 wurde der spanische Vierbeiner von der FCI als offizielle Hunderasse ohne Arbeitsprüfung anerkannt.

Podenco Canario Jagdhunde von den kanarischen Inseln

Charaktereigenschaften

Wer sich einen Podenco Canario ins Haus holt, der wird sehr bald feststellen, welch lustiges Kerlchen nun den Alltag bereichert.

Und auch, wenn sich tief in seinem Herzen noch immer ein wachsamer Jäger befindet, bringt er sein Umfeld mit seiner gelegentlich clownhaften Art regelmäßig zum Schmunzeln.

Seine Familie liebt er schon bald bedingungslos und ist ein treuer Gefährte. Wird er jedoch von Anfang an nicht richtig erzogen, wird dies seine neue Familie bald zu spüren bekommen.

Podenco Canario mit lila Halsband

Immer wieder bricht der innere Jäger aus ihm heraus, welcher seine Beute aufspüren und schnellstmöglich fassen will.

Lautes Gebell und kräftiges Ziehen an der Leine sind hier vorprogrammiert.

Hundeanfänger sollten sich lieber nach einem einfacheren „Start-Kandidaten“ umsehen, bevor sie sich einen Jäger dieser Art ins Haus holen.

Und selbst Menschen, welche bereits über Erfahrung mit Hunden verfügen, dürften mit seiner temperamentvollen Ader gelegentlich an ihre Grenzen kommen.

Im Haus verhält sich der Podenco Canario meist ruhig und unauffällig.

Sobald er aber die Pfoten vor die Türe setzt, erwacht in ihm der Jäger.

Rennt eine Katze oder ein kleines Eichhörnchen über die Straße, so ist Kraft für die Leine eine Grundvoraussetzung für jeden Halter. Blitzschnell reagiert er eigenständig und ist ohne Leine ganz schnell verschwunden.

Die Erziehung sollte streng, konsequent aber trotz allem liebevoll und mit regelmäßiger Bestätigung an den Vierbeiner erfolgen.

Erscheinungsbild

Der Podenco Canario ist ein eleganter Hund, welcher zur Kategorie „mittelgroße Hunde“ zählt.

Er erreicht eine Schulterhöhe bis zu 64 cm und ein Gewicht bis zu 30 kg. Hündinnen sind in den meisten Fällen etwas kleiner und leichter als Rüden.

brauner Podenco Canario

Durch seine langen, spitzen Stehohren erinnert der Podenco Canario ein wenig an einen Hasen. Seine lange Schnauze gleicht diesen optischen Eindruck jedoch wieder vollkommen aus.

Da er über kein Unterhautfettgewebe verfügt, sind einige Teile seiner Knochen, seine Rippen, die Wirbelsäule und ein Teil seiner Muskulatur meist deutlich sichtbar.

Doch trotz seines „gebrechlichen Anblicks“ ist der spanische Vierbeiner ein sehr kräftiger, sportlicher und robuster Hund, welcher nicht unterschätzt werden sollte!

Der Podenco Canario hat sehr lange Beine, einen kräftigen Brustkorb und bei der richtigen Ernährung eine sehr schmale Taille. Seine spitze Rute ist mittellang und steht oder hängt je nach individueller Stimmungslage.

Das Fell ist recht kurz und wird durch eine mittelmäßige Unterwolle ergänzt. Er kommt in verschiedenen Farben vor und verfügt in den meisten Fällen über ein zweifarbiges Muster. Der Haarausfall ist moderat, allerdings ist er nicht unbedingt die beste Wahl für Allergiker.

Haltung und Pflege

Menschen, welche täglich über mehrere Stunden berufsbedingt außer Haus sind, sollten die Pläne bezüglich der Anschaffung eines Podenco Canarios, schnell wieder verwerfen.

Sich selbst und auch dem Vierbeiner zuliebe. Denn dieser Hund bleibt nicht gerne alleine und braucht täglich einige Kilometer Auslauf. Er wird erst zur Ruhe kommen, nachdem er sich angemessen auspowern konnte.

Mit verspielten Kindern, welche regelmäßig um ihn herumschwänzeln, kommt der Spanier nicht wirklich zurecht und wird sie unter Umständen „maßregeln“. Als Familienhund ist er daher nur bedingt geeignet.

Im besten Fall lebt er bei einem Jäger oder bei Menschen, welche tagtäglich mit ihm in freie Natur auf Wanderschaft gehen. Andernfalls verkümmert er schnell.

Eine geräumige Wohnfläche und im besten Fall noch ein großer Garten sind dem Podenco Canario das Liebste. Eine beengte Stadtwohnung, welche sich im 5. Stock befindet, ist eher ungeeignet.

Die Fellpflege verläuft simpel, diesbezüglich stellt er keine allzu großen Ansprüche.

1-2 mal die Woche ausbürsten reicht vollkommen aus.

Hunde der Gattung Podenco Canario sind robust und selten krank. Aber trotzdem muss für den Notfall und natürlich auch für Routine-Checks an einen kompetenten Tierarzt gedacht werden.

Züchter

Und obwohl der Podenco Canario noch immer überwiegend auf den Kanarischen Inseln zu Hause ist, gibt es inzwischen auch in Deutschland vereinzelte Züchter, welche sich seiner Rasse annehmen.

Einige der Hunde landen jedoch regelmäßig im Tierheim oder in Auffangstationen. Auch diese freuen sich natürlich über ein schönes, neues Zuhause. Folgende Links könnten eine erste Anlaufstelle bieten:

www.vdh.de/welpen/zuechter?id=367

www.windhundverband.de/rassen/podenco-canario/

www.podenco-in-not.de/