Mein Hund verliert Kot im Schlaf: Was tun?

hund verliert kot im schlaf

Das Einsammeln von Hundehaufen ist eine Aufgabe, die wohl jeder Hundehalter gerne abgeben würde. Viel schlimmer wird es noch, wenn der Haufen nicht am Feldrand liegt, sondern im eigenen Bett des Vierbeiners.

Hunde verrichten doch nicht freiwillig dort ihr Geschäft, wo sie schlafen. Dein Hund muss also aus Versehen im Schlaf Kot verloren haben.

Na ja, eine Waschmaschine später ist das Thema auch wieder erledigt. Aber was, wenn es morgen wieder passiert?

Wie bedenklich es ist, wenn dein Hund nachts Kot verliert, woran es liegt und was du tun kannst, erfährst du in diesem Artikel.

Hund verliert Kot im Schlaf: Auf den Punkt gebracht

Einmalige, nächtliche Stuhlinkontinenz hängt wahrscheinlich mit Unruhe beim Kotabsatz zusammen. Tritt sie häufiger auf, hat dein Hund ein gesundheitliches Problem.

Erkrankungen der Analdrüse, fortgeschrittene Demenz, Durchfall, Würmer, OP-Komplikationen und Rückenprobleme kommen infrage.

Suche deinen Tierarzt auf. Häufig lässt sich die Stuhlinkontinenz gut behandeln. Wenn nicht, helfen dir Hundewindeln.

Ist es normal, wenn mein Hund Kot verliert?

Es kann durchaus passieren, dass dein Hund mal im Schlaf auf seinen Schlafplatz pinkelt.

Aber kotet dein Hund unkontrolliert im Schlaf, ist irgendetwas nicht in Ordnung. Einmalig kann man so ein Missgeschick mit einem sehr lebhaften Traum erklären. Aber passiert es häufiger, solltest du das abklären.

Gerade, wenn dein Hund im Schlaf Kot verliert, liegt nahe, dass es unfreiwillig passiert. Dein Hund ist also stuhlinkontinent.

Das ist keine normale Alterserscheinung, denn der Enddarm ist normalerweise durch kräftigere Muskeln gesichert als die Blase.

Zudem ekeln sich auch Hunde vor ihrem eigenen, großen Geschäft. Sie wollen sich damit nicht ihr Körbchen teilen. Deinem Hund ist der Umstand also auch unangenehm.

Das ist begründet, denn im Kot sitzen schließlich viele Krankheitserreger. Ist dein Vierbeiner mit Würmern infiziert, werden diese über seinen Kot übertragen.

Verliert er regelmäßig Kot im Schlaf, besteht also auch für dich ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Warum dein Hund im Schlaf Kot verliert

Normal ist eine Stuhlinkontinenz also auch im hohen Alter nicht. Bei häufigerem Vorkommen, speziell im Schlaf, ist ein gesundheitliches Problem sehr wahrscheinlich. Das sind



  • Erkrankungen der Analdrüsen,
  • Demenz,
  • starker Durchfall,
  • starker Wurmbefall,
  • eine OP-Komplikation und
  • neurologische Ursachen.

Allerdings kommt zusätzlich eine unbedenkliche Ursache infrage. Dein Hund könnte beim Verrichten seines Geschäfts einfach gestört worden sein.

❔ Grund #1: Beim Geschäft verrichten gestört

Fangen wir mit dem ungefährlichsten Grund für nächtliche Stuhlinkontinenz an. Vor allem, wenn es nur selten dazu kommt, könnte er die ganze Sache erklären.

Wird dein Hund beim Verrichten seines Geschäfts gestört, verliert er nämlich später möglicherweise eine sehr geringe Menge Kot.

Um zu verstehen, wie es dazu kommt, musst du den Aufbau seines Dickdarms kennen. An seinem Ende befindet sich der sogenannte Analkanal.

Dieser ist nur wenige Zentimeter lang und vorne und hinten mit einem Schließmuskel verschlossen. Den inneren davon kann dein Hund nicht mehr willkürlich an- oder entspannen.

Das bedeutet, dass er beim Stuhlgang den Kot bis in den Analkanal drückt. Anschließend übernimmt dieser die restliche Arbeit für ihn.

Lies auch:  Schlafen, träumen... bellen? - Warum dein Hund bellt im Schlaf

Wird er jetzt gestört, spannt er den äußeren Schließmuskel an, um sein Geschäft zu unterbrechen. Dadurch bleibt im Analkanal eine kleine Menge Kot übrig.

Diese geringe Menge reicht nicht aus, um einen Drang auszulösen. Dein Hund verhält sich ganz normal und geht möglicherweise irgendwann schlafen.

In der Zwischenzeit macht der Dickdarm, was er immer tut: Er entzieht dem Nahrungsbrei Wasser. Am Ende entsteht im Analkanal dadurch ein sogenannter Kotstein, also sehr fester Kot.

Schläft dein Vierbeiner tief, entspannt sich auch sein Schließmuskel etwas. Der Kotstein kann dadurch abgehen und bleibt auf dem Schlafplatz liegen.

❔ Grund #2: Erkrankungen der Analdrüsen

Die Analdrüsen sitzen seitlich des Anus. Sie geben beim Stuhlgang geruchsintensives Sekret ab, das den Hundekot überzieht und zur Kommunikation dient.

Hat dein Hund Probleme mit den Analdrüsen, können sie dieses Sekret aber auch ohne Stuhlgang abgeben. Dazu kommt es, wenn sie verstopft sind und sich die Verstopfung plötzlich löst.

Es ist auch möglich, dass dein Hund zu viel Analdrüsensekret produziert und die Drüsen sozusagen überlaufen.

Das Analdrüsensekret unterscheidet sich in Geruch, Aussehen und Konsistenz kaum von weichem, durchfallähnlichem Kot.

Findest du sehr übelriechende Schmierspuren im Bett deines Hundes vor, könnte es sich also um Analdrüsensekret handeln.

❔ Grund #3: Demenz

Demenz oder bei Hunden auch das Canine kognitive Dysfunktionssyndrom, tritt vor allem im Alter auf. Speziell ab dem 15. Geburtstag und bei körperlich wenig aktiven Tieren steigt das Risiko für Demenz, wie die Tiermedizinische Fachangestellte Sarah Yarborough in ihrer Studie herausfand.

Demenz führt nach und nach zum Verlust des Gedächtnisses und geht mit diversen Symptomen einher. Nächtliche Stuhlinkontinenz deutet auf fortgeschrittene Demenz hin.

Betroffene Hunde finden zunächst nicht mehr den Weg nach draußen, um ihr Geschäft zu verrichten. Oder sie verwechseln Orte miteinander und werden daher unsauber.

Später ist ihr Gehirn nicht mehr in der Lage, den Drang zu verarbeiten. Das Tier merkt schlicht nicht mehr, dass es muss.

Da im Schlaf der Schließmuskel etwas entspannt ist, verlieren die Hunde speziell dann etwas Kot.

❔ Grund #4: Starker Durchfall

Bei sehr starkem Durchfall kann es dazu kommen, dass dein Hund im Schlaf Kot verliert. Möglicherweise leidet er unter Blähungen, sodass der Kotabsatz aus Versehen zusätzlich passiert.

Es ist auch denkbar, dass dein Vierbeiner durch die Krankheit tiefer schläft. Dadurch spürt er seinen Drang zu spät und kotet in sein Bett.

❔ Grund #5: Starker Wurmbefall

Bei starkem Wurmbefall ist der Kot deines Hundes mit Wurmeiern und Wurmfragmenten zersetzt. Die Würmer beeinträchtigen seine Verdauung und können dazu führen, dass dein Hund unwillkürlich Kot verliert.

Das passiert beispielsweise, wenn der Wurmbefall so stark ist, dass einzelne Parasiten bis zum Enddarm gespült werden.

Es kam schon vor, dass Besitzer Teile der Würmer gesehen haben, diese aber noch fest im Darm saßen. In dem Fall sind die Schließmuskel dauerhaft ein Stück geöffnet.

Da die Würmer ohnehin oft zu Durchfall führen, kommt es nun besonders leicht zu Missgeschicken.

❔ Grund #6: Komplikation einer OP

Perinealhernien bezeichnen einen Durchbruch der Beckenbodenmuskulatur, sodass innere Organe vorfallen können. Diese üben Druck auf die Enddarmwand aus und erschweren den Kotabsatz.

Lies auch:  Mein Senior Hund ist nachts unruhig: 6 Tipps, die helfen

Da fast nur unkastrierte Rüden daran erkranken, könnte das Problem mit männlichen Hormonen zusammenhängen. Die genaue Entstehung ist aber unbekannt (Quelle).

Bei Darmkrebs kommt es sehr stark darauf an, wo sich der Tumor befindet. Der Tierarzt muss verändertes Gewebe entfernen und die neuen Enden des Darms miteinander verbinden.

Liegen diese zu nahe am Schließmuskel, kann dieser dadurch geschädigt und in seiner Funktion eingeschränkt werden. Ähnliches kann bei der Perinealhernien-OP passieren.

Zusätzlich kann es bei weiteren Operationen, etwa durch Verletzungen, die nahe dem Schließmuskel stattfinden, zu Komplikationen kommen.

❔ Grund #7: Neurologische Ursachen

Rückenprobleme verändern nicht nur das Gangbild deines Hundes. Sind Nerven eingeklemmt oder drückt irgendetwas auf den Spinalkanal, führt das zu starken Funktionseinschränkungen.

Je nach Lokalisation spürt dein Hund ein Kribbeln in seinen Pfoten oder leidet an Taubheitsgefühlen. Bei der sogenannten Dackellähme durch einen akuten Bandscheibenvorfall ist das zum Beispiel der Fall.

Dann hat dein Hund gar keine Kontrolle mehr über seine Hinterhand.

Mit dem Kontrollverlust über seine Beinmuskulatur spürt der Hund auch nicht mehr, dass er vor die Tür muss. Sein Geschäft verrichtet er einfach unter sich, wenn der Drang zu groß wird.

Dafür muss dein Hund nicht vollständig gelähmt sein. Es ist möglich, dass gerade die Nerven, die für den kontrollierten Kotabsatz zuständig sind, beschädigt sind. Alles andere würde in dem Fall gut funktionieren.

Zum Tierarzt, weil der Hund im Schlaf kotet?

Verliert dein Hund einmalig etwas Kot im Schlaf, kannst du das beim nächsten Regelbesuch beim Tierarzt ansprechen. Zeigt dein Hund ansonsten gar keine Symptome, musst du deswegen keinen zeitnahen Termin ausmachen.

Kommt es hingegen häufiger vor, wirkt dein Hund zusätzlich krank, hat Rückenprobleme oder humpelt stark, ist es dringender.

Verliert dein Vierbeiner gänzlich die Kontrolle über seine Hinterbeine, musst du sofort zum Tierarzt. Bei Lähmungserscheinungen entscheiden oftmals Minuten bis Stunden darüber, wie viel Bewegungsfähigkeit dein Hund durch die Behandlung zurückerhält.

Mögliche Therapien

Sind die Analdrüsen entzündet, braucht dein Vierbeiner vermutlich ein Antibiotikum.

Bei starkem Durchfall braucht er Schonkost. Gehe auf jeden Fall zum Tierarzt mit ihm, um festzustellen, ob er zusätzlich Flüssigkeit in Form einer Infusion bekommen muss. Die Gabe weiterer Medikamente könnt ihr dann direkt mit besprechen.

Starkem Wurmbefall begegnest du mit Entwurmungstabletten. Vermutlich ist es mit einer nicht getan und dein Hund braucht eine Woche später eine weitere Tablette.

Ist die nächtliche Inkontinenz durch eine OP entstanden, hilft eventuell ein Medikament mit Phenylpropanolaminhydrochlorid.

Der Wirkstoff ist nur für Hündinnen mit Harninkontinenz zugelassen, könnte aber auch bei Stuhlinkontinenz wirken.

Drückt etwas auf die Nervenbahnen deines Hundes, muss der Druck entfernt werden. Das erfolgt vermutlich durch eine OP. Ein Bandscheibenvorfall lässt sich beim Hund oftmals gut minimalinvasiv behandeln.

Dabei löst der Tierarzt die geplatzte Bandscheibe auf, sodass der Druck verschwindet. Ich habe morgens Hunde mit völlig gelähmter Hinterhand in die Praxis kommen sehen. Mittags verließen sie sie wieder, ohne große Wunde oder mit Schrauben im Rücken, auf eigenen Beinen.

Lies auch:  Brauchen Hunde nachts Licht?  5 Gründe für ein Nachtlicht

Prognose

Ob dein Hund wieder völlig gesund wird, hängt von seiner Erkrankung ab. Speziell bei den OP-Komplikationen ist zwischen „vollständiger Heilung“ und „gar kein Effekt“ leider alles möglich.

Es ist dir immer möglich, eine zweite Meinung einzuholen. Manchmal hat der zweite Tierarzt noch eine rettende Idee, auf die der erste nicht gekommen ist.

Was du tun kannst

Ziehe deinem Vierbeiner eine Windel an, damit er sein Bett und sich selbst nicht mehr beschmutzt. Du musst dadurch weniger Waschen.

Auch dein Hund wird sich besser fühlen, wenn er sich an die Windel gewöhnt hat. In diesem kurzen Video siehst du, wie du einem Hund eine Windel anziehst.

How to put a diaper on a dog!

Kommt die Unsauberkeit von einer gereizten Analdrüse, kannst du diese vor dem Schlafengehen vorsichtig abwischen. Drücke aber nicht darauf herum, sondern wische wirklich nur darüber.

So entfernst du ausgetretenes Sekret und regst die Drüse nicht an, mehr davon zu bilden.

Ich empfehle Dir zudem ein pflegeleichtes Hundebett mit wasserabweisenden und waschbaren Bezügen. Mein absoluter Favorit ist dieses hier:

Knuffelwuff Orthopädisches Hundebett Madison aus laser-gestepptem Kunstleder M-L 85 x 63cm Grau -...

orthopädisches Hundebett von Knuffelwuff

  • orthopädische Matratze, gelenkschonend
  • robustes Kunstleder, wasserabweisend
  • Bezüge pflegeleicht und waschbar
  • stinkt nicht
ab 104,95 €

Mein Hund verliert Kot im Schlaf: Das Fazit

Eine Stuhlinkontinenz ist sowohl für dich als auch für deinen Hund äußerst unangenehm. Er möchte mit seinen Hinterlassenschaften genauso wenig zu tun haben wie du. Kotet er nachts in sein Bett, kannst du dir also sicher sein, dass er dich damit nicht ärgern möchte.

Passiert es einmalig, behalte es im Hinterkopf, aber haste nicht direkt zum Tierarzt. Achte vielleicht darauf, dass dein Hund sich in Ruhe und ohne Ablenkung erleichtern kann.

Bleiben alle Behandlungsversuche erfolglos, hast du immer noch die Hundewindel. Solange dein Vierbeiner Lebensqualität hat, stört ihn auch die Windel nicht.

Häufig gestellte Fragen

Warum verliert mein Hund nachts Kot?

Die einfachste Erklärung ist, dass sich etwas Kot im letzten Darmabschnitt befindet, den ein Hund nicht mehr kontrollieren kann. Darüber hinaus äußern sich viele Krankheiten, wie starker Durchfall, Nervenschäden oder Darmkrebs, in Stuhlinkontinenz.

Was tun bei Stuhlinkontinenz beim Hund?

Lasse deinen Hund tierärztlich untersuchen, um alle möglichen Therapien zu erfahren. Für die Zwischenzeit hilfst du dir mit Hundewindeln, Küchenrolle und Desinfektionsmittel in jedem Raum.

Wie macht sich Darmkrebs beim Hund bemerkbar?

Darmkrebs äußert sich in Verdauungsbeschwerden, Stuhlinkontinenz und einem schlechten Allgemeinzustand. Ist die Krankheit weit fortgeschritten, kommt es möglicherweise zu einem Darmverschluss.

Ist Inkontinenz ein Grund zum Einschläfern?

An der Inkontinenz allein leidet dein Hund kaum, sodass du ihn deswegen nicht einschläfern musst. Kommen andere, schwere Probleme hinzu, solltest du diesen Schritt zunächst genau mit deinem Tierarzt besprechen.

Kann die Analdrüse beim Hund auslaufen?

Das ist möglich, wenn die Analdrüse verstopft ist und sich die Verstopfung plötzlich löst. Auch wenn dein Tierarzt die Analdrüsen häufig leert, bildet sie möglicherweise zu viel Sekret nach, sodass es ausläuft.

Ähnliche Beiträge