Bourbonnaiser Vorstehhund

bourbonnaiser vorstehhund
Aiste Stankeviciute / Shutterstock

Die Vorfahren des „Bourbonnaiser Vorstehhundes“ gab es bereits schon im Mittelalter.

Schon damals zählte der kluge und sanftmütige Vierbeiner zu den treuesten Freunden der Menschen, welcher deren Anwesen bewachte und mit auf die Jagd ging. Zwischenzeitlich war er immer wieder vom Aussterben bedroht.

Glücklicherweise hat sich der Bestand inzwischen weitestgehend erholt und der freundliche Franzose zaubert so manchem Herrchen und Frauen ein regelmäßiges Lächeln ins Gesicht.

Steckbrief

Rasse: Braque du Bourbonnais
Deutsche Bezeichnung:Bourbonnaiser Vorstehhund
Herkunft:Frankreich
Größe:Rüden 51 bis 57 cm, Hündinnen 48 bis 55 cm
Gewicht:16 – 25 kg
Lebenserwartung:13 – 15 Jahre
Fellänge:Kurz
Fellfarbe:Braun-geschimmelt, orange-geschimmelt
Aufgaben:Der Bourbonnaiser Vorstehhund findet Verwendung als Jagd-, Wach- und Familienhund.
Listenhund:Nein
FCI Gruppe:Gruppe 7: Vorstehhunde
FCI Sektion:Sektion 1: Kontinentale Vorstehhunde; 1.1 Typ „Braque“
FCI Standard:179
FCI Rasse-Standards:Zum PDF

Geschichte der Rasse

Die Geschichte des Bourbonnaiser Vorstehhundes geht zurück bis ins Jahr 1589.

Damals verewigte der Arzt und Biologe Ulisse Aldrovandi einen Hund, welcher optisch stark an ihn erinnerte, auf einem Holzschnitt. Durch diesen Indiz ist davon auszugehen, dass bereits vor rund 500 Jahren ähnliche Hunde existierten.

Schon jener Hund aus der Vergangenheit, verfügte über ein kurzes Stummelschwänzchen, einen kurzen Rücken und ein kurzes Fell im Forellenmuster.

bourbonnaiser vorstehhund guckt traurig
Aiste Stankeviciute / Shutterstock

Ab dem 19. Jahrhundert, machten es sich verschiedene Züchter zur Aufgabe, sich ganz auf diese besondere Rasse zu konzentrieren, welcher damals von Aldrovandi als „Hund von Bourbonnais auf Wachteljagd“ betitelt wurde.

Im Jahr 1925 wurde der allgemeine Standard noch einmal vollständig „überarbeitet“, um den Borbonnaiser Vorstehhund vollständig von anderen Vorstehhunden, welche ihm optisch ähnelten, zu unterscheiden.

Setter und Pointer schienen ihn für einen gewissen Zeitraum fast vollständig von der Bildfläche zu verdrängen.

Der Borbonnaiser Vorstehhund fand überwiegend auf der Jagd Verwendung. Er ist für verschiedene Jagd-Techniken einsetzbar und wird auf verschiedene Wildtiere angesetzt.

Des Weiteren ist er äußerst flexibel in Bezug auf das Jagdgelände.

Obwohl seine Rasse schon mehrfach vom Aussterben bedroht war, gelang es stets aufs Neue, diese zu erhalten. Auch heute zählt er noch immer zu den eher seltenen Hunderassen, allerdings hat sich sein Bestand inzwischen deutlich stabilisiert.

Im Jahr 1955 wurde der Borbonnaiser Vorstehhund von der FCI als offizielle Hunderasse mit Arbeitsprüfung anerkannt.

Sein hauptsächlicher Bestand befindet sich nach wie vor in Frankreich.

Braque du Bourbonnais Jagdhundwelpe Training

Charaktereigenschaften

Der Borbonnaiser Vorstehhund ist ein überdurchschnittlich intelligenter Vierbeiner.

Seine Klugheit wird durch seine wachsame Ader und seine disziplinierte Arbeitsweise regelmäßig deutlich. Ganz besonders auf der Jagd stellt er sein Können immer wieder unter Beweis.

Nichts entgeht dem aufmerksamen Franzosen mit den niedlichen Tupfern. Seine Instinkte und seine gute Spürnase sind äußerst faszinierend.

Da der Borbonnaiser Vorstehhund mit seinen Menschen in aller Regel eine sehr enge Bindung eingeht, handelt er nur sehr selten unabhängig und entfernt sich auch auf der Jagd niemals sonderlich weit von seinem Herrchen.

bourbonnaiser vorstehhund schaut in die kamera
Aiste Stankeviciute / Shutterstock

Zuhause ist er sehr sanftmütig, bescheiden und liebenswert. Er verfügt über ein sehr feines Gespür, wer es mit ihm gut meint. Wird er nicht geschätzt und geliebt, so bleibt ihm dies nicht verborgen.

Aufgrund seiner unkomplizierten und freundlichen Art, verläuft auch seine Erziehung recht problemlos und unkompliziert. Auch wenn er sehr häufig von Jägern gehalten wird, so ist er inzwischen weiterhin ein allseits beliebter Familienhund.

Kinder zählen zu seinen besten Freunden, wenn diese ihn angemessen behandeln. Für Anfänger ist er außerdem eine sehr gute Wahl. Weiterhin toleriert er Artgenossen und meist auch Katzen ohne irgendwelche Probleme.

Er ist kein Kandidat, welcher lange alleine bleiben möchte.

Bei in Vollzeit berufstätigen Menschen, wird er auf Dauer nicht sehr glücklich werden und im schlimmsten Fall mental verkümmern. Er braucht sowohl physische, als auch geistige Auslastung.

Andernfalls könnte er unter Umständen vor lauter Frust das Sofa fressen…

Erscheinungsbild

Der schlaue Vorstehhund aus Frankreich zählt mit einer Widerristhöhe von bis zu 57 cm zu den mittelgroßen Hunderassen.

Hündinnen jener Gattung erreichen in der Regel eine maximale Schulterhöhe von bis zu 55 cm. Das durchschnittliche Idealgewicht liegt je nach Größe und Statur zwischen 16 und 25 kg.

bourbonnaiser vorstehhund schaut zur seite
Aiste Stankeviciute / Shutterstock

Sein kurzes Fell ist von weißer Grundierung und verfügt über verschiedene Muster. In den meisten Fällen ist er gescheckt und mit vielen kleinen Pünktchen versehen, welche in den Farben Braun und Orange vorkommen.

Sein „geschimmeltes“ Fell erinnert ein wenig an das Muster einer Forelle. In den meisten Fällen sind Gesicht und Ohren ebenfalls in Farbe getaucht und auch auf seinem muskulösen, länglichen Oberkörper finden sich manchmal Flecken.

Welpen entwickeln ihr Fellmuster häufig erst im Laufe der Zeit.

In Frankreich ist es nach wie vor erlaubt, durch gezielte Züchtung ein sehr kurzes Stummel-Schwänzchen zu erhalten. In anderen Ländern ist diese Maßnahme inzwischen untersagt.

Seine hängenden Schlappohren liegen auf Augenhöhe seiner länglichen Schnauze. Wie die meisten Vorstehhunde, verfügt auch der Bourbonnaiser Vorstehhund über lange Beine und eine sehr athletische Statur, welche ihm einen eleganten Eindruck verschafft.

Seine großen braunen oder bernsteinfarbenen Augen blicken stets neugierig in die Welt hinaus.

Haltung und Pflege

Der Bourbonnaiser Vorstehhund ist definitiv kein Hund für Couch-Potatos! Er ist von Natur aus äußerst temperamentvoll, ganz besonders im Freien.

Damit er zuhause ruhig und ausgeglichen agiert, muss er täglich ausreichend ausgelastet werden.

Wie für alle Hunde, wäre auch für ihn ein Leben in einem Haus mit Garten oder auf einem großzügigen Anwesen definitiv am schönsten.

Aber auch Menschen, welche in einer Wohnung leben, können über die Anschaffung eines Bourbonnaiser Vorstehhundes nachdenken.

Voraussetzung hierfür ist allerdings, dass der freundliche Vierbeiner die nötige Auslastung erhält. Sowohl geistig als auch körperlich. Suchspiele sind eine ganz wunderbare Sache für ihn!

Kurz um den Block gehen, reicht ihm nicht aus. Am liebsten ist der Bourbonnaiser Vorstehhund in freier Natur unterwegs.

Er eignet sich sowohl für Hundeanfänger, Familien mit Kindern und gelegentlich auch für Senioren, wenn diese physisch noch sehr aktiv sind.

Da er über ein sehr kurzes Fell verfügt, ist kein regulärer Besuch beim Hundefrisör erforderlich. Gelegentliches Ausbürsten ist hier vollkommen ausreichend.

Natürlich muss seine Gesundheit regelmäßig überwacht und auch routinierte Maßnahmen durchgeführt werden. Das Schneiden der Krallen, das Ausdrücken der Analdrüsen, regelmäßige Zahnreinigungen, Wurmkuren etc., werden regelmäßig beim Tierarzt des Vertrauens durchgeführt.

Züchter

Inzwischen gibt es auch in Deutschland seriöse Zuchtstellen, welche sich auf den Bourbonnaiser Vorstehhund konzentrieren.

Allerdings ist die Anzahl sehr gering. Mögliche Anlaufstellen finden sich hier:

www.vdh.de/welpen/zuechter?id=86

Interessantes

Bestseller Nr. 2
Der brauchbare Jagdhund: Im Feld [2 DVDs]
  • Zielgruppen-Bewertung: Lehrprogramm
Bestseller Nr. 3

Letzte Aktualisierung am 18.05.2022 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API