Lagotto Romagnolo

Lagotto Romagnolo

Dem „Lagotto Romagnolo“ ist es unter anderem zu verdanken, dass viele Feinschmecker im regelmäßigen Hochgenuss eines Trüffel-Omelette schwelgen dürfen.

Denn das ist heute eine der Hauptaufgaben des italienischen Vierbeiners: Die anspruchsvolle Trüffelsuche unter der Erde.

Doch das ist noch längst nicht alles, was der niedliche Knirps in seiner Laufbahn als „bester Freund des Menschen“ vollbrachte.

Steckbrief

Rasse: Lagotto Romagnolo
Deutsche Bezeichnung:Wasserhund der Romagna
Herkunft:Italien
Größe:Rüden 43 bis 48 cm, Hündinnen 41 bis 46 cm
Gewicht:11 – 16 kg
Lebenserwartung:15-17 Jahre
Fellänge:mittellang
Fellfarbe:Braun, Weiß, Gold, Schoko, Liver
Aufgaben:auffinden und apportieren von geschossenem Wasserwild – seit dem 19. Jahrhundert zur Trüffelsuche eingesetzt
Listenhund:Nein
FCI Gruppe:Gruppe 8: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
FCI Sektion:Sektion 3: Wasserhunde
FCI Standard:298
FCI Rasse-Standards:Zum PDF

Geschichte der Rasse

Größere Bekanntheit erlangte der Lagotto Romagnolo als Italiens Trüffelhund. Das kommt daher, dass er seit dem 19. Jahrhundert dafür eingesetzt wird, um Trüffel aufzuspüren.

Die seltenen Pilze wachsen unter der Erde und sind für Menschen kaum zu finden. Zum Glück kommt in dieser Hinsicht dieser kleine Vierbeiner ins Spiel, welchem es immer wieder aufs Neue gelingt, die wertvollen Pilze aufzuspüren. Nichts kann den disziplinierten Vierbeiner in diesem Moment von seinem Vorhaben abbringen.

Lagotto Romagnolo Welpe

Optisch erinnert der Lagotto Romagnolo an einen Pudel. Und in der Tat haben die beiden Rassen eine gemeinsame Vergangenheit, beide sind Wasserhunde.

So assistierten sie früher beide den Männern auf der Jagd und halfen überwiegend am Wasser, erlegte Vögel und Fische herbei zu holen. Auch das Einholen der Netze und das Bewachen der Fänge gehörte zu ihren Aufgaben.

Als sich die Jagd jedoch zunehmend modernisierte, fand der niedliche Vierbeiner hierfür nicht länger Verwendung.

Im Laufe der Jahre zeigte der italienische Hund jedoch kaum noch Jagdverhalten und assistiert heute nur noch überwiegend bei der Trüffelsuche. Daneben ist er auch ein beliebter, wenn auch in Deutschland seltener Haushund.

Erst im Jahr 2005 wurde er als offizielle Rasse vom Fédération Cynologique Internationale anerkannt und seit einigen Jahren steigt auch wieder die Zahl der jährlichen Würfe. Mit etwa 200 registrierten Welpen jährlich, zählt der Lagotto Romagnolo in Deutschland zu den eher seltenen Hunderassen.

Lagotto Romagnolo liegt im Gras

Charaktereigenschaften

Der Lagotto Romagnolo ist ein überaus freundlicher, intelligenter und aufgeweckter Vierbeiner. Durch seine aufmerksame Art entgeht dem kleinen Lockenkopf so schnell nichts und zuweilen beweist er sich auch als exzellenter Wachhund.

Ohne jedoch angriffslustig oder aggressiv zu sein. Er ist sehr arbeitseifrig, lernwillig und braucht jede Menge Bewegung. Lange Spaziergänge sind daher Pflicht bei ihm.

Bei seiner Erziehung, welche liebevoll gestaltet werden sollte, zeigt das kleine Energiebündel sehr rasche Lernerfolge, welche Papa und Mama durchaus stolz machen dürften. Ebenso lernt er sehr schnell Tricks und ist auch beim Hundesport wie Agility sehr diszipliniert und ausdauernd.

Er liebt seine Familie über alles, ist sehr anhänglich und auch schon bald mit kleineren Kindern ganz dicke. So schnell bringt den kleinen Knirps nichts aus der Ruhe.

Obwohl er zu den eher kleineren Hunderassen zählt, ist er alles andere als ein unruhiger Kläffer. Auch wenn er in freier Natur regelmäßig zum Energiebündel mutiert, so verhält er sich in den eigenen vier Wänden recht ruhig und unkompliziert.

Mit Artgenossen verträgt er sich ganz prima, sofern er bereits in jungen Jahren die passende Sozialisierung erfahren durfte. Ein Lagotto Romagnolo eignet sich ganz hervorragend als Anfängerhund und verzeiht auch so manchen Fehler.

Er sollte jedoch nicht allzu lange und vor allem nicht regelmäßig alleine gelassen werden.

Lagotto Romagnolo [2019] Rasse, Aussehen & Charakter

Erscheinungsbild

Auf den ersten Blick sieht er ein bisschen wie ein schnuckeliges Schäfchen aus, was seinem lockigen, dichten Fell zu verdanken ist.

Optisch erinnert der Lagotto Romagnolo weiterhin an einen Pudel, mit welchem er auch verwandt ist. Er zählt zu den kleineren bis mittleren Hunderassen und erreicht eine Widerristhöhe bis zu 48 cm.

Das Gewicht liegt zwischen 11 und 16 kg. Der Vierbeiner verfügt über eine rustikale, quadratische, kräftige Statur und ist athletisch veranlagt. Er hat niedliche Schlappöhrchen, welche senkrecht an seinem rundlichen Gesicht herunterhängen.

Sein lockiges Fell ist von wolliger Textur und in den verschiedensten Farben vorhanden. Es kann sowohl einfarbig, als auch mehrfarbig, gemischt und gemustert sein. Seine robuste Unterwolle ist wasserdicht.

Der Standard schreibt vor, dass sein Fell, welches immer weiter wächst, mindestens einmal im Jahr geschoren werden muss. Trotz seiner dichten Unterwolle zählt der „Lagotto Romagnolo“ zu jenen Hunden, welche nicht haaren und daher auch ganz besonders gut für Allergiker geeignet sind.

Haltung und Pflege

Lagotto Romagnolo im Hundepark

In Bezug auf seine Haltung, ist der „Lagotto Romagnolo“ ein durchaus unkomplizierter Vierbeiner. Ganz egal, ob er in einer Stadtwohnung oder auf dem Land leben darf, die Hauptsache ist nach wie vor, dass er täglich genügend Zeit mit seiner geliebten Familie verbringen darf.

Natürlich wäre für ihn, wie auch für alle anderen Hunde, ein großzügiger Garten das Schönste. Im besten Falle noch mit einem Teich ausgestattet, in welchem der quirlige Wasserhund regelmäßig plantschen darf.

Sein lockiges Fell bedarf regelmäßiger Pflege. Und diese sollte nicht nur halbherzig erfolgen. Damit er nicht verfilzt, verschmutzt oder das Fell schlichtweg nicht zu lang wird, sollte er regelmäßig gebürstet und geschoren werden.

Ganz besonders im Hochsommer wird der dicke Pelz ansonsten sehr schnell unbehaglich für den Knirps. Ein guter Tierarzt, welcher sich um die Gesundheit des Lieblings kümmern wird, ist ebenfalls eine wichtige Voraussetzung.

Leider gibt es bei dieser Rasse eine Art Gendefekt, bei welchem etwa 5 Prozent aller Lagotto Romagnolos weltweit betroffen sind. Es handelt sich um eine rassetypische Epilepsie-Erkrankung. Zur sicheren Diagnose, stehen dafür spezielle Gen-Tests zur Verfügung.

Züchter

Der Lagotto Romagnolo wird inzwischen auf der ganzen Welt gezüchtet. So auch in Deutschland. Um einen reinrassigen und gesunden Hund zu bekommen, sollten sich Interessierte bei seriösen Züchtern erkundigen, um auch den Erhalt dieser besonderen Rasse zu unterstützen.

Wer sich einen „besten Freund“ dieser Gattung wünscht oder sich ganz einfach für diese besondere Rasse interessiert, könnte sich unter folgenden Adressen erstmals erkundigen:

www.vdh.de/welpen/zuechter?id=295

www.lagotto-wasserhunde.de/zuchtstaetten/categories/zuechter

lagottoverein.de/zuechter.html

Auf Trüffelsuche mit dem Lagotto Romagnolo
  • Koerfer, Jacqueline (Autor)
  • 112 Seiten - 23.03.2017 (Veröffentlichungsdatum) - CreateSpace Independent Publishing Platform (Herausgeber)