Podenco Andaluz

Podenco Andaluz
David Pineda Svenske/shutterstock

Dieses niedliche Kerlchen mit den wachsamen Ohren gibt es gleich in drei unterschiedlichen Größen.

Und auch das Fell ist nicht immer identisch. Allein diese Tatsache, lässt den Podenco Andaluz schon zu einem sehr interessanten Hund werden.

Allerdings darf der Vierbeiner, welcher in seinem Heimatland Spanien häufig in Not gerät, auf keinen Fall unterschätzt werden!

Steckbrief

Rasse: Podenco Andaluz
Deutsche Bezeichnung:Podenco aus Andalusien
Herkunft:Spanien 
Größe:Podenco Andaluz groß: Rüden 54-64 cm, Hündinnen 53–61 cm
Podenco Andaluz mittel: Rüden 43–53 cm, Hündinnen 42–52cm
Podenco Andaluz klein: Rüden 35–42 cm, Hündinnen 32–41 cm
Gewicht:Podenco Andaluz groß 6 – 27 kg 
Podenco Andaluz mittel 6 – 16 kg 
Podenco Andaluz klein 3 – 8 kg 
Lebenserwartung:12 – 15 Jahre 
Fellänge:Rauhaartyp 1 – 5 cm  
Seidentyp 2 – 8 cm  
Glatthaartyp 1 – 2 cm 
Fellfarbe:Braun, Rötlich, Weiß, Golden, gemischt 
Aufgaben:Er findet Verwendung bei der Jagd auf Niederwild, insbesondere auf Kaninchen und apportiert die geschossene Beute.
Listenhund:Nein
Nicht von der FCI anerkannte Hunderasse. Dafür aber vom „Real Sociedad Canina de España(RSCE)“ und vom „Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)“.
RSCE Gruppe:Gruppe 5: Spitze und Hunde vom Urtyp 
RSCE Sektion:Sektion 7: Urtyp – Hunde zur jagdlichen 
RSCE Standard:401
VDH Standard: 996
VDH Rasse-Standards:Zum PDF

Geschichte der Rasse

Die ganz genaue Herkunft des spanischen Podenco Andaluz, welcher heute weit verbreitet auf den Iberischen Inseln lebt, ist nicht eindeutig geklärt. Seine Geschichte beruht auf verschiedenen Vermutungen und Spekulationen.

Podenco Andaluz rastet auf dem Rasen
tachinete/shutterstock

So besagt eine Theorie, dass er, wie auch beim „Podenco Ibicenco“ vermutet wird, vom ägyptischen „Tesem“ abstammen könnte. Eine andere schließt darauf, dass er der Erbe von verschiedenen Pariahunden ist.

Wie bereits schon der Name des Vierbeiners vermuten lässt, stammt der rüstige Jäger aus der spanischen Region Andalusien.

Seit Anbeginn der Zeit, assistiert er seinen Menschen bei der Jagd, insbesondere auf Hasen und Kaninchen. Einige Hunde dieser Rasse jagen mit „weichem Maul“.

Das bedeutet, sie apportieren die noch lebende, angeschossene Beute. Dies dient dazu, dass die Kaninchen deutlich später geschlachtet werden können, um sie zu Hause in Ruhe zu verarbeiten.

Insgesamt haben es nur drei dieser „Lokalschläge“, welche aus Podencos und Podengos bestehen, auf die Liste vom FCI als offizielle Hunderasse geschafft.

Der „Podengo Português“ aus Portugal, der „Podenco Ibicenco“ von den Balearen und der „Podenco Canario“ von den Kanarischen Inseln.

Der Podenco Andaluz wurde bisher noch nicht offiziell vom FCI anerkannt, dafür aber vom „Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH)“ und vom „Real Sociedad Canina de España (RSCE)“, wo er kategorisiert wurde.

Es gibt insgesamt drei verschiedene Typen von dieser Rasse. Eine große, eine mittlere und eine kleine. Ferner gibt es auch 3 unterschiedliche Felltypen, Rauhaar-, Seiden- und Glatthaartyp.

Der Podenco Andaluz zählt zu den ältesten Hunderassen weltweit.

Podenco Andaluz - Free The Podenco

Charaktereigenschaften

Für Menschen, welche nach Feierabend nur noch aufs Sofa wollen, ist der Podenco Andaluz definitiv die falsche Wahl.

Der aufgeweckte Jäger benötigt eine ganze Menge Beschäftigung, Bewegung und Action.

Ganz besonders in jungen Jahren, in welchen auch die richtige Erziehung noch vielversprechende Früchte tragen kann.

Entgleitet diese, so mutiert der spanische Wirbelwind gerne zum unabhängigen Dickkopf, welcher keine Grenzen und Regeln kennt.

Der Podenco Andaluz ist ein überdurchschnittlich intelligenter Hund, welcher vor Bewegungsdrang und Schnelligkeit nur so strotzt.

Er kann es nicht haben, über längere Zeiträume alleine zu sein und in seinem Körbchen zu versauern. Wird er körperlich und auch geistig nicht regelmäßig ausgelastet, so läuft er Gefahr, zu verkümmern.

Seiner Familie gegenüber ist er sehr zugetan, treu, nicht aufdringlich und überzeugt mit einem sehr liebevollen Wesen. Schon bald hat er auch seine persönliche „Bezugsperson“ gefunden, zu welcher er ein besonders, enges Verhältnis aufbaut.

Podenco Andaluz liegt auf einer Holzplattform mit dem Meer im Hintergrund
Lukreo/shutterstock

Seine Erziehung darf niemals zu streng erfolgen, da er ansonsten überfordert ist. Viel besser sind Lob und Bestätigung. So spürt er genau, dass seine Fortschritte in die richtige Richtung gehen und wird darauf aufbauen. Wer wird schließlich nicht gerne gelobt?

Auch Kinder zählen bald zu seinen engsten Freunden. Allerdings müssen diese auf seine Bedürfnisse achten und niemals grob zu ihm sein. Der Podenco Andaluz ist zuweilen ein Sensibelchen.

Erscheinungsbild

Der Vierbeiner ähnelt den anderen Podencos in ihrem Aussehen, ist aber trotzdem nicht genau den Laufhunden oder den Windhunden zugeordnet. Er verfügt über Eigenschaften, welche beide Gruppen betreffen.

Die Rasse des Podenco Andaluz kommt in drei verschiedenen Größen vor. So erreicht die größte Rasse eine Schulterhöhe bis zu 61 cm und ein Gewicht bis zu 27 kg.

Die mittleren Vierbeiner erreichen eine Höhe bis zu 52 cm und werden bis zu 16 kg schwer. Und die kleinste Rasse erlangt eine Widerristhöhe bis zu 41 cm und wiegt bis zu 8 kg. Rüden sind in der Regel etwas größer und schwerer als weibliche Artgenossen.

Ferner gibt es drei unterschiedliche Felltypen. Das Fell des Rauhhaars wird zwischen 1 und 5 cm lang, das Fell vom Glatthaar zwischen 1 und 2 cm und das Fell vom Seidentyp zwischen 2 und 8 cm.

Die Farbpalette seines Fells ist breit gefächert von zimtbraun bis golden, sandfarben und weiß. Einige Hunde verfügen über eine Mischung von zwei oder mehreren Farben in den unterschiedlichsten Mustern.

Sein Markenzeichen sind seine langen, spitzen Stehohren, welche an eine Fledermaus auf vier Pfoten erinnern. Die Schnauze ist länglich und seine Rute ist mittellang.

Podenco Andaluz auf dem Rücksitz eines Autos
Lukreo/shutterstock

Haltung und Pflege

Der Podenco Andaluz ist bei richtiger Erziehung der perfekte Familienhund, welcher aktiv am Familienleben teilnimmt.

Podencos sollten generell niemals in einem Zwinger eingesperrt leben oder den ganzen Tag in der Wohnung verbringen. Am schönsten ist für ihn ein großzügiger Garten, in welchem er sich austoben kann.

Bekommt er regelmäßig genug Auslastung in Form von langen Spaziergängen oder als Begleiter bei Sporteinheiten, so ist es möglich, ihn auch in einer Wohnung zu halten, welche im Idealfall nicht direkt in der Großstadt liegt.

Podenco Andaluz Hund
Enriscapes/shutterstock

Menschen, welche beruflich sehr viel außer Haus sind, sollten keinen Podenco Andaluz adoptieren, da sich dieser am liebsten im Kreise seines „Rudels“ aufhält. Ebenso ist er nicht die beste Wahl für blutige Anfänger und braucht definitiv die richtige Erziehung.

Die Fellpflege variiert vom jeweiligen Felltyp. Hunde, welche über längeres Fell verfügen, müssen häufiger gebürstet werden, als welche mit kurzem Fell.

Auch ein guter Tierarzt sollte als direkter Ansprechpartner jederzeit zur Verfügung stehen.

Züchter

Der Podenco Andaluz wird überwiegend in Spanien gezüchtet, in Deutschland wird er diesbezüglich nur selten „gefördert“.

Wer sich einen Hund dieser Rasse wünscht, könnte entweder beim Tierschutz, wo der Vierbeiner häufiger anzutreffen ist, nachfragen, oder möglicherweise unter folgenden Links fündig werden:

www.vdh.de/welpen/zuechter?id=1417

orejotaspodencoandaluz.com/Welpen/Puppies/