Lurcher

Lurcher

Dieser flinke Geselle aus Großbritannien und Irland, welcher optisch stark einem Windhund ähnelt, ist unter dem Namen „Lurcher“ bekannt.

Früher war er für lange Zeit nur dem Adel vorbehalten. Im Laufe der Zeit agierte er fleißig als Jagdgehilfe und erwischte so manchen, flinken Hasen.

Auch als Familienhund findet er in vielen Fällen seinen wohlverdienten Platz. Das fröhliche Temperamentsbündel ist definitiv ein Kandidat, welcher schon bald nicht mehr aus der Familie wegzudenken ist.

Steckbrief

Rasse: Lurcher
Herkunft:Großbritannien / Irland
Größe:69-76 cm
Gewicht:27-32 kg
Lebenserwartung:12-15 Jahre
Fellänge:kurz, mittellang
Fellfarbe:verschieden
Aufgaben:Findet häufig bei der Jagd Verwendung. Ebenso ist er ein beliebter Familienhund.
Listenhund:Nein
FCI GruppeNicht von der FCI anerkannte Hunderasse

Geschichte der Rasse

Auf den britischen Inseln wurde der „Lurcher“ vom fahrenden Volk zum wildernden Jäger gezüchtet. Sein Name wurde im 16. Jahrhundert ins Mittelenglische übernommen.

„To lurch“ bedeutet soviel wie „lauern“ oder „schleichen“.

Dies zählte früher zu den Hauptaufgaben dieses Hundes, welcher niemals vom FCI offiziell anerkannt wurde.

Er diente seinen Menschen schon immer als Hetz- und Begleithund. Ganz besonders bei der Hasenjagd, wurde stets auf seine Dienste gesetzt. Durch seine ruhige, gezielte Anschleicher-Taktik, erlebte der „Lurcher“ auf der Jagd bereits einige Erfolgserlebnisse.

Häufig ist er hierbei auch nicht allein. Werden zwei Hunde dieser Rasse auf Hasenjagd geschickt, so ist es recht sicher, dass sie ihn inmitten des Feldes erwischen werden.

Der „Lurcher“ ist eine Kreuzung aus Windhunden, Greyhounds, Whippets, Collies und Terriern. So gilt die Bezeichnung nur für Hunde aus Züchtungen, welche einer Kreuzung aus einem Windhund und einem Nicht-Windhund entstammen.

So werden Kreuzungen aus zwei verschiedenen Windhund-Rassen als Longdog bezeichnet.

Beim „Lurcher“ gibt es keine spezifische, reinrassige Zucht, so wie dies bei anderen Hunden der Fall ist. Immer wieder werden neue Hundearten mit in diese Rasse eingekreuzt. Erweist sich eine neue Gattung als tauglich für die Jagd, wird diese weiter gezüchtet.

Charaktereigenschaften

Ein „Lurcher“ ist ein durchaus freundlicher, flinker und kluger Geselle. Wird dem temperamentvollen Jäger von Anfang an die richtige Erziehung gegeben, so können sich aktive Hundefreunde wohl keinen treueren Begleiter wünschen.

Er harmoniert ganz wunderbar mit seiner Familie und ist auch für temperamentvolle Kinder ein idealer Gefährte. Er ist äußerst geduldig und nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen.

Aufgrund seiner Größe und seines ausgeprägten Temperaments benötigt er täglich sehr viel Auslauf, was ihn auspowert und erfüllt. Ein großer Garten oder ein großzügiger Hof wären ihm das Liebste.

nasser Lurcher rennt

Ein „Lurcher“ ist sehr intelligent und auch wissbegierig. Er zeichnet sich durch sehr schnelle Lernerfolge und großes Durchhaltevermögen aus. Ganz besonders in jungen Tagen, werden Lernfortschritte nicht lange auf sich warten lassen.

Die Rasse ist trotz seiner imposanten Größe alles andere als aggressiv oder ein Kläffer. Mit anderen Hunden harmoniert er überdurchschnittlich gut, wenn er bereits in jungen Jahren ausreichend sozialisiert wurde.

Um sein Temperament zu bändigen und dem hyperaktiven Freund auch seine Grenzen zu zeigen, eignet sich ganz besonders für Hundeanfänger der Besuch einer Hundeschule. Wird er vernachlässigt, wird er sich auf eigene Faust hin Beschäftigung suchen, welche bis zum eigenständigen Jagdverhalten ausreichen kann.

Ein gut erzogener „Lurcher“ kann zwischendurch auch für einige Stunden alleine bleiben, ohne das Mobiliar zu zerstören. Allerdings fühlt er sich wie fast alle anderen Hunde in Gegenwart seiner Familie am wohlsten und ist nicht überaus gerne allein.

Lurcher Racing in Ireland

Erscheinungsbild

Der „Lurcher“ ist ein hochläufiger Hund, welcher eine Wideristhöhe von bis zu 76 cm erlangt. Er erreicht ein Gewicht von bis zu 32 kg. Weiterhin verfügt er über einen sehr breiten und muskulösen Brustkorb, wohingegen seine Taille sehr schmal ausfällt.

Er ist ein durchaus kräftiger, athletischer Hund mit sehr viel Ausdauer und Temperament. Optisch erinnert der „Lurcher“ stark an seine Vorgänger, die Windhunde. Dies zeichnet sich sowohl durch das Gesicht, die lange, spitze Schnauze und den gesamten Körperbau aus.

Da es ganz verschiedene Züchtungen dieses Hundes gibt, variiert das optische Erscheinungsbild von Typ zu Typ etwas. So verfügen einige Hunde über ein kurzes, andere wieder über ein mittellanges oder längeres Fell, welches in den verschiedensten Farben vorkommt.

Seine lange Rute richtet sich je nach Stimmungslage. Entweder hängt sie im leichten Kringel nach unten, oder richtet sich beim ausgiebigen Spaziergang oder heiteren Spiel fröhlich nach oben.

Seine süßen Schlappohren liegen mit einem frechen Knick an seinem langen Gesicht an.

Lurcher Welpe liegend

Haltung und Pflege

Ein „Lurcher“ ist kein Kandidat für eine beengte Stadtwohnung im 5 Stock. Der temperamentvolle Geselle benötigt sehr viel Platz zum Austoben.

Regelmäßige, ausgiebige Spaziergänge in Feld und Fluren sind ein Muss. Er ist der geborene Jäger und ein neugieriger Erkunder und möchte seinen Instinkten regelmäßig nachgehen, indem er fröhlich und unbeschwert einen Feldweg entlang rennen darf.

Isolation kommt für ihn nicht infrage. Ebenfalls sollte er nicht täglich für viele Stunden alleine gelassen werden, da er andernfalls verkümmern und sich eigenständig Aufgaben suchen wird.

Und diese sollen wohl bestimmt nicht in der Zerstörung des Sofas enden, nur weil er seinem Spiel- und Jagdtrieb nicht nachkommen kann. Ein großer Garten wäre das Schönste, was man ihm ermöglichen könnte.

Lurcher Welpe läuft

Sein robustes Fell ist sehr pflegeleicht und benötigt keinen großartigen Aufwand. Gelegentliches Bürsten ist vollkommen ausreichend. Auch wenn der „Lurcher“ ein sehr robuster und in aller Regel auch gesunder Hund ist, dürfen regelmäßige Kontrollen, Impfungen und Bluttests beim Tierarzt natürlich nicht fehlen.

Ebenso sind Krallen- und Zahnpflege ein absolutes Muss.

Züchter

Anders als bei den meisten Rassen, gibt es beim Hundetyp „Lurcher“ ganz verschiedene Züchtungen. Hin und wieder werden neue Abstammungen ins Leben gerufen, wenn sich jene als gute Jagdgehilfen herausstellen.

In Deutschland wird der „Lurcher“ nur sehr selten gezüchtet, seine Wurzeln befinden sich auch nach vielen Jahren noch eher in Großbritannien und Irland.

Wer auf der Suche nach einem „Lurcher“ ist, muss sich daher meist im Ausland umsehen. Gelegentlich sind die Hunde jedoch auch hier in Deutschland anzutreffen, beispielsweise in Tierheimen. Hier einige Anlaufstellen:

www.greyhoundprotection.de/index.php/irland.html

www.windhunde-in-not.org/

Literaturempfehlung

The House Lurcher
82 Bewertungen
The House Lurcher
  • Drakeford, Jackie (Autor)
  • 256 Seiten - 06.06.2019 (Veröffentlichungsdatum) - QUILLER PUB LTD (Herausgeber)
Windhunde
8 Bewertungen
Windhunde
  • Haidle, Noel (Autor)
  • 25.10.2020 (Veröffentlichungsdatum) - Verlag Eugen Ulmer (Herausgeber)