Rachitis beim Hund: 3 Tipps zur Vorbeugung

rachitis beim hund

Laut dem RKI leiden etwa 30 % der Deutschen an Vitamin-D-Mangel. Als Hundehalter ist es für dich sicher kein Problem, etwas zusätzliche Sonne zu tanken. Dein Hund bekommt durch die regelmäßigen Spaziergänge auch etwas davon ab.

Ohne genug Sonne kann es schließlich zu Krankheiten kommen. Eine davon ist Rachitis. Wozu sie führt und ob sie bei Hunden tatsächlich etwas mit der Sonne zu tun hat, erfährst du hier. Außerdem verrate ich dir, wie du Rachitis bekämpfst und vorbeugst.

Rachitis beim Hund: Auf den Punkt gebracht

Rachitis beim Hund ist eine Krankheit, bei der die Knochen aufgrund von Vitamin-D-Mangel nicht korrekt wachsen können. Sie betrifft vor allem Welpen, da diese einen erhöhten Bedarf an Vitamin D haben.
Fallen dir Müdigkeit, Infektanfälligkeit und O-Beine bei deinem Welpen auf, gehe mit ihm zum Tierarzt. Achte beim Hundefutter auf den Vitamin-D-Gehalt.

Was ist Rachitis beim Hund?

Rachitis ist auch als „Knochenweiche“ oder „Rickets“ bekannt. Es handelt sich dabei um eine Krankheit, die durch Nährstoffmangel entsteht. Vor allem bei Junghunden und Welpen führt sie zu Problemen.

Rachitis ist also keine Krankheit, die durch Erreger hervorgerufen wird. Mit dem Rachen hat sie auch nichts zu tun. Ihr Name stammt von dem altgriechischen Wort „rháchis“ ab, was „Rücken“ oder „Rückgrat“ bedeutet.

Rachitis wird in drei Schweregrade unterschieden:

  1. leichte Rachitis (fast) ohne äußerlich erkennbare Symptome
  2. mäßige Rachitis mit sichtbaren Schäden an Knochen und Organen
  3. schwere Rachitis mit schwären Schäden im gesamten Körper und dem Nervensystem.

Entstehung von Rachitis

Zu Rachitis kommt es, wenn der Stoffwechsel der Knochen gestört ist. Werden sie nicht mit ausreichend Mineralien versorgt, können sie nicht korrekt wachsen. Bei Rachitis ist der Auslöser meistens ein Vitamin-D-Mangel.

Vitamin D, eigentlich Vitamin D3 oder Colecalciferol, ist genau genommen gar kein richtiges Vitamin. Der Mensch bildet es selbstständig, wenn er ausreichend UVB-Strahlung ausgesetzt ist.

Vitamin D ist im Körper für diverse Vorgänge nötig. Es

  • bringt Calcium und Phosphat vom Darm in die Knochen,
  • bildet Proteine,
  • ist an der Wundheilung beteiligt und
  • beeinflusst die Laune.

Wie ein Forscherteam 2018 herausfand, wirkt sich Vitamin D auch positiv auf Hauterkrankungen aus. Im Sommer füllen wir Menschen unsere Vitamin-D-Speicher auf, indem wir uns in der Sonne aufhalten.

Eine halbe Stunde mit freien Armen und Schultern brauchen wir dafür. Im Winter reicht die Strahlung in Deutschland nicht aus. Dann zehren wir von unseren hoffentlich im Sommer angelegten Reserven.

Rachitis ist übrigens auch ein Grund, aus dem Babys Vitamin-D-Tabletten bekommen.

Diese Fähigkeit haben Hunde, wie Tierarzt Dr. Hölter schreibt, nicht. Das bedeutet, dass sie viel eher unter einem Vitamin-D-Mangel leiden und es bei ihnen leichter zu Rachitis kommt.

Rachitis beim Welpen erkennen: die Symptome

Rachitis macht sich vielfältig bemerkbar. Am eindeutigsten erkennst du die Krankheit an Schäden im Skelett. Allerdings ist sie dann auch schon weit fortgeschritten. Achte daher auf alle der folgenden Symptome:

  • Müdigkeit
  • Zittern
  • Spielunlust, keine Freude an Spaziergängen
  • schlechte Bemuskelung
  • verdickte Gelenke
  • Zahnprobleme
  • häufige Magen-Darm-Erkrankungen
  • schlechtes Fell und Hautbild
  • unproportionierter Körper (großer Kopf, kurze Gliedmaßen)
  • starke O-Beinigkeit

Die O-Beine siehst du in diesem kurzen Video.

Rickets/Nutritional bone disease in a puppy/carpal varus deformity/bone growth abnormalities

Was hilft bei Rachitis?

Vermutest du Rachitis bei deinem Hund, solltest du als Erstes zum Tierarzt gehen. Durch eine gründliche Untersuchung mit Röntgenbildern und Blutabnahme wird er die Krankheit feststellen können.

Bitte sieh davon ab, deinen Hund auf eigene Faust mit Vitamin D Nahrungsergänzung zu füttern. In Absprache mit deinem Tierarzt kannst du Nahrungsergänzungsmittel natürlich benutzen.

Was passiert, wenn Rachitis nicht behandelt wird?

Ein chronischer Vitamin-D-Mangel wirkt sich auf den ganzen Körper deines Welpen aus. Nicht nur wird sein Skelett leiden und dauerhaft geschädigt. Der Mangel greift auch Herz und Leber an.

Probleme mit diesen Organen sind daher im Alter viel wahrscheinlicher. Zudem können sie deinen Hund auch schon sehr früh treffen. Im schlimmsten Fall erleidet dein Vierbeiner durch das Ausbleiben der Behandlung ein Organversagen oder Knochenbrüche. Beides kann tödlich enden.

Das ist zum Glück selten der Fall. Da Rachitis aber gerade zu Beginn selten korrekt diagnostiziert wird, ist es umso wichtiger, regelmäßig zum Tierarzt zu gehen. Lasse dich nicht abwimmeln, wenn die Symptome dich verunsichern. Du kannst dir auch immer eine zweite Meinung einholen.

Therapie

Die Therapie bei Rachitis beschränkt sich auf die Gabe von speziellem Futter oder Nahrungsergänzungsmitteln, die Vitamin D enthalten. Dadurch füllen sich die Speicher deines Hundes auf und er kann von nun an normal wachsen.

Leichte Verformungen am Skelett bilden sich meistens wieder zurück. Hat der Hund bereits O-Beine, braucht er möglicherweise Schienen oder im späteren Leben eine OP. Das muss aber im Einzelfall entschieden werden.

Durch ein orthopädisches Hundebett entasten sich die Gelenke deines Hundes und er kann einen schmerz-reduzierten Schlaf und Alltag erleben. Ich empfehle Dir das Hundebett von Knuffelwuff:

Knuffelwuff Orthopädisches Hundebett Madison aus laser-gestepptem Kunstleder M-L 85 x 63cm Grau

orthopädisches Hundebett von Knuffelwuff

  • orthopädische Matratze, gelenkschonend
  • robustes Kunstleder, wasserabweisend
  • Bezüge pflegeleicht und waschbar
  • stinkt nicht
ab 104,95 €

Außerdem muss dein Tierarzt nachsehen, ob weitere Bereiche seines Körpers in Mitleidenschaft gezogen wurden. Arbeiten einzelne Organe nicht so wie sie sollen, braucht der Vierbeiner vermutlich Medikamente.

Je früher die Therapie beginnt, desto eher wird die Rachitis vollständig oder fast vollständig wieder geheilt.

Wie du Rachitis vorbeugst

Am besten ist es natürlich, wenn es gar nicht erst zur Rachitis kommt. Da Hunde ihr Vitamin D über ihre Nahrung aufnehmen, liegt die Aufgabe der Vorbeugung ganz bei dir

Tipp #1: Sonne

Moment mal, ich sagte doch, dass Hunde kein Vitamin D über die Sonne synthetisieren können, oder nicht? Wie kann Sonne dann Rachitis vorbeugen?

Tatsächlich wissen wir nicht zu 100 %, ob Hunde gar nicht in der Lage sind, Vitamin D über UVB-Strahlung zu gewinnen. Sehr wahrscheinlich sind ihre Fähigkeiten darin zumindest eingeschränkt. Ob Sonne ihre Vitamin-D-Speicher aber gar nicht beeinflussen kann, wissen wir nicht sicher.

In jedem Fall schadet ihnen ein Aufenthalt in der Sonne nicht. Natürlich solltest du deinen Vierbeiner nicht im Hochsommer bei über 30 °C in den Garten sperren. Schließlich können auch Hunde Sonnenbrand bekommen. Aber ein gemütlicher Spaziergang mehr, bei dem dein Hund Sonne tanken kann, ist kein Problem für seine Haut.

Tipp #2: Hochwertiges Futter

Am besten beugst du Rachitis mit hochwertigem Futter vor. Achte darauf, dass es Calcium, Phosphor und Vitamin D enthält.

Wie viel dein Hund von diesen Stoffen braucht, errechnest du anhand seines Gewichts. Pro Kilogramm Körpergewicht benötigt er täglich 10 IE Vitamin D. Bei Hunden, die noch wachsen, können es bis zu 20 IE pro Kilogramm Körpergewicht am Tag sein.

„IE“ ist die Abkürzung für „internationale Einheiten“. Das ist ein Maß, das nicht die Masse misst, sondern die Funktion des Vitamins.

Welche Nahrungsmittel enthalten viel Vitamin D?

Vitamin D komplett über die Nahrung zu beziehen, ist tatsächlich eine Herausforderung. Am meisten enthalten ist es in fettreichem Fisch wie Makrele und Lachs. Auch Fischöl und Eigelb dienen als Vitamin-D-Lieferanten.

Pflanzliche Vitamin-D-Quellen sind Champignons (allerdings häufig keine Kulturpilze) und Avocados. Avocados sind für Hunde ungeeignet, da sie Persin enthalten. Das ist ein Toxin, das für Menschen ungefährlich ist. Die meisten Haustiere reagieren aber sehr empfindlich darauf.

Zusätzlich sind einige Lebensmittel für Menschen ebenfalls mit Vitamin D angereichert. Speziell vegane Ersatzprodukte enthalten oft etwas hinzugesetztes Vitamin D.

Tipp #3: Vitamin-D Supplemente

Säuglinge und Kleinkinder werden täglich mit Vitamin D versorgt. Sie erhalten den Stoff über Tabletten oder in Form eines Öls, um Rachitis vorzubeugen. Spricht etwas dagegen, dass du diese Mittel auch deinem Welpen gibst?

Bis auf die Schwierigkeit der Dosierung, gar nichts. Die Vitamin-D-Öle für Hunde enthalten etwa 1.000 IE pro Tropfen. Ein Tropfen wäre also genug, um einen 50 kg schweren Hund, der sich noch im Wachstum befindet, zu versorgen.

Nicht zu vergessen ist, dass sich in seinem Futter auch noch Vitamin D befindet. Du riskierst also eine Überdosis, wenn du die Tropfen dauerhaft benutzt. Besprich die Gabe unbedingt mit deinem Tierarzt.

Wie schlimm ist eine Überdosis von Vitamin D?

Zu viel Vitamin D ist übrigens auch schädlich. Dabei steigt die Konzentration von Kalzium im Blut so stark an, dass es zu Übelkeit, Nierenschäden und sogar tödlichem Organversagen kommen kann.
Deswegen rief Hill’s 2019 ein Hundefutter sogar zurück.

Wie Antenne Bayern berichtet, gab es einen Fehler, der zu einem gefährlich hohen Anteil an Vitamin D im Futter führte.

Es gibt deswegen sogar eine Höchstgrenze für Vitamin D in Hundefutter. Mehr als 2.000 IE pro Kilogramm Futter dürfen bei Hundefutter mit 12 % Feuchtigkeit nicht enthalten sein. Glücklicherweise sind Hunde eher unempfindlich, was eine Vergiftung mit Vitamin D angeht. Immun sind sie aber natürlich auch nicht.

Rachitis beim Hund: Das Fazit

Rachitis ist eine ernste Knochenerkrankung, die für Welpen schlimme Folgen haben kann. Wichtig ist daher, dass du gut auf deinen Vierbeiner achtest und bei verdächtigen Symptomen direkt reagierst. Handelst du schnell, verwächst sich ein Vitamin-D-Mangel in dem Alter gut.

Glücklicherweise ist es bei hochwertigem Futter unwahrscheinlich, dass dein Hund zu wenig Vitamin D erhält. Schaue dir zur Sicherheit die Zusammensetzung an. Ich kann dich aber beruhigen. Die meisten Hersteller wissen um die Wichtigkeit von Vitamin D im Hundefutter und kümmern sich darum.

Häufig gestellte Fragen

Was ist Rachitis beim Hund?

Rachitis ist eine Krankheit, die durch Vitamin-D-Mangel auftritt. Sie führt zu Knochenverformungen und kann Organe und Nervensystem schädigen.

In welchem Alter tritt Rachitis auf?

Rachitis betrifft vor allem Welpen und Junghunde, da diese einen erhöhten Bedarf an Vitamin D haben. Ein Mangel macht sich bei ihnen durch Schäden am Skelett besonders schnell bemerkbar.

Kann ein Hund Vitamin-D-Mangel haben?

Ja, Hunde können an Vitamin-D-Mangel leiden. Ausgewachsene Hunde brauchen pro Kilogramm Körpergewicht 10 IE Vitamin D am Tag, Hunde im Wachstum doppelt so viel.

Können Hunde Vitamin D selbst bilden?

Hunde sind wahrscheinlich nicht oder nur eingeschränkt in der Lage, selbst Vitamin D durch UVB-Strahlung zu bilden. Sie müssen es daher vollständig aus ihrer Nahrung zu sich nehmen.

Wie macht sich Rachitis bemerkbar?

Rachitis erkennst du an Müdigkeit, Anfälligkeit für Magen-Darm-Erkrankungen, einem schlechten Hautbild und starken O-Beinen.

Ähnliche Beiträge