American Water Spaniel

American Water Spaniel

Ein eifriger Jäger und ein wahrer Freund ist der „American Water Spaniel“, welcher jedoch vorzugsweise in den Vereinigten Staaten von Amerika anzutreffen ist.

In Europa wird der lockige Wasserhund nur vereinzelt gezüchtet. In Deutschland ist er aufgrund fehlender Züchtungen selten anzutreffen. Doch trotz allem hat auch er es verdient, unter unseren Vierbeinern einmal ausführlich vorgestellt zu werden.

Steckbrief

Rasse: American Water Spaniel
Deutsche Bezeichnung:Amerikanischer Wasserhund
Herkunft:USA
Größe:Rüden 38 bis 46 cm, Hündinnen 38 bis 46 cm
Gewicht:11 – 20 kg
Lebenserwartung:13 – 15 Jahre
Fellänge:lang
Fellfarbe:Braun, Liver, Schoko
Aufgaben:In seinem Heimatland wurde der „American Water Spaniel“ als vielseitig brauchbarer Jagdhund gezüchtet.
Listenhund:Nein
FCI Gruppe:Gruppe 8: Apportierhunde – Stöberhunde – Wasserhunde
FCI Sektion:Sektion 3: Wasserhunde
FCI Standard:301
FCI Rasse-Standards:Zum PDF

Geschichte der Rasse

Die Wurzeln dieses schönen, lockigen Wasserhundes liegen in den Vereinigten Staaten.

Er stammt von britischen Spaniel wie

  • dem „Field Spaniel“,
  • dem „Irish Water Spaniel„,
  • oder auch dem „Old English Water Spaniel“ ab.

Erste Abbildungen des American Water Spaniels gab es bereits im 19. Jahrhundert. Ihre offizielle Zucht begann jedoch erst im Jahre 1940.

Im selben Jahr wurde die Rasse auch offiziell registriert. Dies ist vor allem Hundefreund Doktor Fred J. Pfeifer zu verdanken, welcher seit den 1920er Jahren damit begann, die Rasse zu züchten und auch deren Standard ausarbeitete.

Die Rasse assistierte von Anfang an als Gehilfe bei der regelmäßigen Jagd. Anfangs überwiegend in den USA. Überwiegend machten die robusten Vierbeiner dabei Jagd auf Enten und Wasservögel, welche sie aufgrund ihrer schwimmbegeisterten Art auch regelmäßig gerne aus dem Wasser einholten.

American Water Spaniel mit Fisch
Flickr user Noma’s American Water Spaniels . Photo uploaded to commons by user ltshearsAmerican Water Spaniel 001CC BY 2.0

Bei diesen Aufgaben wurden die Eigenschaften vom Spaniel und vom Retriever vereinigt. Außerdem passte der American Water Spaniel aufgrund seiner Statur sehr gut mit hinein ins Boot.

Seine Rasse ist außerhalb von Amerika äußerst selten anzutreffen. Es kamen zwar einige Hunde in den Neunziger Jahren nach Europa, allerdings gibt es beispielsweise in Deutschland keine speziellen Züchter für diese Art.

Allerdings gibt es immer wieder Ausnahmen (beispielsweise im internationalen Tierschutz), wo die Hunde vereinzelt anzutreffen sind.

Charaktereigenschaften

Wird einem „American Water Spaniel“ von Anfang an die richtige Erziehung geschenkt, so kann man sich keinen treueren Freund auf Lebenszeit wünschen.

Der „American Water Spaniel“ ist trotz seines innerlichen Jagdinstinktes ein sehr freundlicher, treuer und gehorsamer Hund, welcher nicht allzu schwer zu erziehen ist.

Als Anfängerhund ist er geeignet, wenn beispielsweise eine Hundeschule mit ihm aufgesucht wird, welche bei der Erziehung zu Rate stehen können. Zumindest sollte sein Temperament als Jäger in Schach gehalten werden. Und das ist am Anfang häufig gar nicht so einfach.

Mit Artgenossen versteht er sich in aller Regel recht gut, wenn er rechtzeitig sozialisiert wurde.

Der „American Water Spaniel“ gilt als besonders kinderlieb und eignet sich prima als Familienhund. Da er zur Kategorie „Wasserhund“ zählt, liebt er natürlich das kühle Nass und fühlt sich in einem Teich oder in einem Schwimmbad „pudelwohl“.

American Water Spaniel Vorführung
Awsguy1Chien d’eau americain champion 1CC BY-SA 3.0

Aber auch auf dem Land kann er zum Temperamentsbündel mutieren. Er ist definitiv kein Hund für einsame Stunden, welcher lange alleine bleiben kann.

Er benötigt regelmäßige Unternehmungen wie lange Spaziergänge, Toben oder Schwimmen. Aber auch Hundesportarten wie Agility oder Obedience machen ihm sehr großen Spaß. So ist für den aufgeweckten „American Water Spaniel“ nicht nur körperliche, sondern auch geistige Auslastung sehr wichtig.

Das bedeutet aber jedoch nicht, dass er durchgehend unterhalten werden muss. In abendlichen Stunden genießt er durchaus die wohl verdiente Ruhe auf dem Sofa oder in seinem Körbchen.

Dogs 101 - AMERICAN WATER SPANIEL - Top Dog Facts About the American Water Spaniel

Erscheinungsbild

Ganz typisch für die Kategorie „Wasserhund“, verfügt auch der American Water Spaniel über niedlich hängende Schlappohren. Er zählt zu den mittelgroßen Hunderassen, hat einen kräftigen, jedoch keinen korpulenten Körperbau, welcher von athletischer Muskulatur geprägt ist.

Nicht umsonst ist er ein solch flinker und wendiger Jäger und Schwimmer. Rüden erreichen eine Widerristhöhe bis zu 46 cm und ein Gewicht bis zu 20 kg.

Hündinnen sind in aller Regel etwas kleiner und leichter als Rüden.
Das Gesicht ist länglich und seine hellbraunen Augen blicken neugierig in die Welt hinaus.

Sein lockiges, welliges Fell, welches in den verschiedensten Brauntönen vorkommt, ist robust, dicht und wird durch eine kräftige Unterwolle ergänzt.

Diese schützt den Wasserhund auch im Wasser oder im Winter vor Kälte. Lediglich in seinem Gesicht ist das Fell etwas kürzer. Ein ganz besonderer Aspekt beim American Water Spaniel ist die Tatsache, dass sich sein optisches Erscheinungsbild seit dem 19. Jahrhundert nicht verändert hat.

Haltung und Pflege

Und auch wenn die Rasse ursprünglich nur zu Jagdzwecken gezüchtet wurde, ist dieser Standpunkt heute bereits überholt. Der American Water Spaniel findet seit vielen Jahrzehnten sein „Körbchen auf Lebenszeit“, indem er als Familienhund lebt und auch angemessen geliebt wird.

Der quirlige Vierbeiner wird sich sehr wohl bei einer Familie fühlen, welche regelmäßig viel Zeit mit ihm verbringt und auch die Weiten der Natur gemeinsam mit ihm auskundschaften wird. Möglicherweise habt ihr ja auch noch ein schönes Schwimmbad im Garten?!

Sein Fell, welches aus zwei Schichten besteht, sollte etwa zweimal in der Woche gebürstet und gelgentlich auch etwas gestutzt werden. Es wäre schade, wenn sein schönes, lockiges Fell verfilzen würde.

Auch die langen Ohren sollten regelmäßig nach Zecken oder Flöhen kontrolliert werden, welche sich im dichten Fell des „American Water Spaniels“ sehr einfach verstecken können.

Ein guter Tierarzt, welcher sich regelmäßig um Impfungen, Krallen, Würmer, Zähne, Analdrüsen und weitere wichtige Faktoren kümmern wird, sollte natürlich ebenfalls vorhanden sein.

Züchter

In Deutschland gibt es keine speziellen Zuchtstationen, welche sich auf diesen seltenen, amerikanischen Hund spezialisierten. Wer einen Hund dieser Rasse adoptieren möchte, könnte sich höchstens im Internet nach weiteren Anlaufstellen im Ausland umsehen.

Oder sogar einen „American Water Spaniel“ direkt aus den USA importieren. Das ist allerdings mit sehr viel Aufwand verbunden, im besten Falle sollte die Zuchtstation vor der Adoption auch besichtigt werden.

Das dient dazu um ganz sicher zu sein, dass es den Tieren auch wirklich gut geht und keine unangenehmen Überraschungen zu erwarten sind. Aber muss es denn wirklich diese seltene Rasse sein?

Hierzulande gibt es genügend Tiere, welche verzweifelt auf ein schönes Zuhause warten.

Züchter

https://jagdspaniel-klub.de/zucht/index.html