Orthopädisches Hundebett für deine Fellnase: Sinn oder Unsinn?

orthopädisches hundebett

Auf der Suche nach einem neuen Hundebett wirst du irgendwann auf orthopädische Betten stoßen. Seit ein paar Jahren bieten immer mehr Hersteller diese Betten an, aber sind sie wirklich notwendig? Schließlich kosten sie deutlich mehr als ein gewöhnliches Körbchen. Dann sollten sie besser auch besonders toll sein.

Ob orthopädische Hundebetten für die Vierbeiner sinnvoll und ihr Geld wert sind, erfährst du heute. Außerdem verrate ich dir ihre Vor- und Nachteile und wie du deinen Hund von einem neuen Bett überzeugst.

Orthopädisches Hundebett: Auf den Punkt gebracht

Ein orthopädisches Hundebett besteht aus Memoryfoam, der den Körper deines Hundes im Schlaf besonders gut stützt. Dadurch bringt es Linderung bei Gelenk- und Rückenproblemen und kann diese sogar verhindern.

Orthopädische Hundebetten kosten etwas mehr als normale Hundebetten. Dafür sind sie langlebig, gemütlich und eignen sich für jeden Hund.

Was ist ein orthopädisches Hundebett?

Ein orthopädisches Hundebett ist ein besonders gesunder Schlafplatz für deinen Vierbeiner. Sie bestehen aus Memoryfoam oder mehreren Lagen anderer Stoffe, die gut stützen. Ihr Aufbau soll das Gewicht deines Hundes verteilen und verhindert dadurch Druckpunkte und ein Durchhängen.

Vielleicht leidest du selbst hin und wieder an Rücken- oder Nackenschmerzen nach dem Aufstehen. Das hängt vermutlich mit deiner Matratze zusammen, die deinen Körper in der Nacht nicht korrekt gestützt hat. Dadurch mussten Rücken und Nacken unnatürliche Haltungen einnehmen. Das Ergebnis ist ein steifer Nacken am Morgen.

Um das zu verhindern, sie orthopädische Matratzen zusätzlich an Gewicht und Größe des Hundes angepasst. Ein sehr kleiner Hund benötigt natürlich eine andere Zusammensetzung des Schaumstoffs.

Ein orthopädisches Hundebett ist kein Bett, das man nur auf Rezept über den Tierarzt bekommt. Es gibt viele Hersteller, die ihre Betten ganz bequem übers Internet vertreiben. In diesem Video werden mehrere solcher Betten getestet und bewertet.

Sabro Kudde + Snuggle Hundebett Test, Review, Unboxing - Stadtfelle Produkttest

Vorteile

Ein orthopädisches Hundebett bietet für deinen Vierbeiner viele Vorteile. Es

  • schützt seine Gelenke,
  • verhindert Folgeerkrankungen von falscher Belastung,
  • bietet Wärme und
  • hält lange.

✔️ Schutz für Gelenke, Wirbelsäule und Muskeln

Die besondere Matratze stützt den Hundekörper optimal. Dadurch hält sie seine Wirbelsäule in einer natürlichen Position. Gerade wenn dein Hund auf der Seite liegt, würde diese auf gewöhnlichen Betten etwas absacken und schräg durchhängen. Das zerrt an Sehnen und Muskeln. Am nächsten Morgen würde dein Hund möglicherweise mit Rückenschmerzen aufwachen.

Auch die Gelenke werden in dem Bett entlastet. Druckstellen, sogenannte Liegeschwielen, verhindert das orthopädische Hundebett. Bereits vorhandene können sich zurückbilden.

Das macht das Bett gleichzeitig besonders gemütlich. Dein Hund wird also vermutlich besser schlafen können, was ebenfalls seine Gesundheit verbessert.

Die Ärztin Severine Sabia vom Institut für Epidemiologie und Gesundheit in London, fand durch ihre Langzeitstudie zum Thema Schlaf heraus, dass Schlafmangel zu einem früheren Tod führt. Vermutlich hängt das damit zusammen, dass zu wenig Schlaf die Wahrscheinlichkeit für chronische Krankheiten erhöht.

Gleichzeitig bemerkte sie aber auch, dass zu viel Schlaf ebenfalls ungesund ist. Bei einer bestehenden chronischen Krankheit erhöht zu viel Schlaf pro Nacht offenbar das Risiko, eine weitere zu entwickeln.

✔️ Prävention

Leidet dein Hund noch nicht an Gelenkerkrankungen, Rückenproblemen oder verspannten Muskeln? Auch dann eignet sich ein orthopädisches Hundebett für ihn. Das Bett unterstützt nicht nur bei bestehenden Problemen, sondern verhindert auch, dass sie überhaupt erst entstehen.

Das bedeutet, durch ein gutes orthopädisches Hundebett kannst du …

  • deinen Hund gesund halten,
  • seine Lebensqualität erhalten und
  • Tierarztkosten sparen.

✔️ Wärmespeicher

Orthopädische Hundebetten haben oftmals gleichzeitig eine besonders stark isolierende Funktion. Das Bett hält die Wärme besser, sodass dein Vierbeiner nicht friert. Gerade kälteempfindliche Rassen, vor allem kleine Hunde, Welpen und Senioren mögen es nachts wärmer. Kann dein Hund mit Decken nichts anfangen, profitiert er auch von dem Bett.

✔️ Langlebigkeit

Orthopädische Hundebetten sind für ihre Langlebigkeit bekannt. Natürlich gibt es, wie überall, schwarze Schafe, die billige Stoffe verarbeiten und minderwertige Produkte verkaufen. Informierst du dich und kaufst bei einem seriösen Händler, wird dein Hund aber lange Freude an dem Bett haben.

Orthopädische Hundebetten müssen langlebig sein. Der Memoryfoam würde nicht so heißen, wenn er schnell seine Form verliert. Vor Abnutzung durch Zerstörungswut sind aber auch orthopädische Hundebetten kaum geschützt.

Ich empfehle Dir das orthopädische Hundebett von Knuffelwuff:

Knuffelwuff Orthopädisches Hundebett Madison aus laser-gestepptem Kunstleder M-L 85 x 63cm Grau

orthopädisches Hundebett von Knuffelwuff

  • orthopädische Matratze, gelenkschonend
  • robustes Kunstleder, wasserabweisend
  • Bezüge pflegeleicht und waschbar
  • stinkt nicht
ab 104,95 €

Nachteile

Natürlich hat ein orthopädisches Hundebett auch Nachteile. Allerdings nicht für deinen Hund. Nur du musst sie tragen. Orthopädische Hundebetten sind nämlich

  • teurer als gewöhnliche Betten und
  • oftmals sperrig und schwer.

❌ Kosten

Ein ganz einfaches Hundebett oder Körbchen bekommst du auch ohne Sonderangebot schon für 20 €. So günstig sind orthopädische Hundebetten nicht. Bei ihnen solltest du mit mindestens 100 € rechnen. Je nach Größe und Hersteller wird es noch deutlich teurer.

Vereinzelt findet man auch günstigere Modelle. Bedenke dabei aber, dass du ein Bett mit speziellen Funktionen kaufst. Hebt sich das Bett preislich nicht von normalen Hundebetten ab, stimmt irgendetwas nicht.

❌ Sperrig und schwer

Orthopädische Hundebetten sind meistens größer und schwerer als normale Körbchen. Um den Körper deines Hundes zu stützen, müssen sie das sein. Das bedeutet aber auch, dass das orthopädische Bett möglicherweise nicht dort stehen kann, wo Bellos Bett bisher stand.

Wohnt eine Dogge bei dir, kommst du beim Transport des neuen Betts ganz schön ins Schwitzen. Das ist kein großer Nachteil. Aber wenn du auch noch im fünften Stock ohne Aufzug wohnst, spielt das Gewicht des Bettes schon eine Rolle.

Welche Hunde profitieren von einem orthopädischen Hundebett?

Orthopädische Hundebetten wurden vor allem entwickelt für

  • Seniorenhunde,
  • Hunde mit Gelenkproblemen (Arthrose),
  • große und schwere Rassen,
  • Hunde mit Rückenbeschwerden (Spondylose) und
  • Hunde mit HD oder ED

Hunde, die eine Prädisposition (Veranlagung) für HD oder ED haben, leiden im Alter auch öfter an Arthrose, wie die Tierärztin Karin Mussmann schreibt.

Übrigens stehen die Abkürzungen für:
HD = Hüftgelenkdysplasie
ED = Ellbogengelenksdysplasie

Weil die Betten auch vor Krankheiten schützen, bieten sie sich zusätzlich für Vierbeiner an, die genetisch bedingt eine größere Wahrscheinlichkeit haben, Gelenk- oder Rückenprobleme zu entwickeln.

Gibt es Hunde, die kein orthopädisches Bett haben dürfen?

Nein, es gibt keine Krankheit, die deinem Hund verbietet, in einem orthopädischen Bett zu schlafen. Junge Hunde ohne Beschwerden profitieren vielleicht nicht direkt von den Funktionen. Dafür schlafen sie wie auf Wolken und die Prävention darf man auch nicht vergessen.

Auch wenn dein Hund kerngesund ist, kannst du ihm also ein orthopädisches Hundebett kaufen.

Worauf du beim Kauf eines orthopädischen Hundesbetts achten musst: 4 Tipps

In den letzten Jahren schossen Anbieter für orthopädische Hundebetten wie Pilze aus dem Boden. Deswegen habe ich dir in den folgenden Unterpunkten Kriterien zusammengetragen, die du beim Kauf beachten musst.

Tipp #1: Größe

Damit dein Hund wirklich gut schläft und von dem orthopädischen Bett profitiert, muss es die richtige Größe haben. Die ermittelst du, indem du deinen Hund ausmisst. Wichtig ist seine Länge von der Nase bis zur Schwanzwurzel.

Diesem Wert fügst du 10 cm hinzu. Das ist die Mindestgröße, die sein Bett haben sollte.

Kleinere Hundebetten führen dazu, dass er sich im Schlaf nicht langmachen kann. Dann wäre seine Wirbelsäule dauerhaft zusammengestaucht oder eingedreht. Auf diese Weise könnte ihm auch ein orthopädisches Hundebette nicht helfen.

Tipp #2: Höhe

Neben der Größe ist auch die Höhe wichtig. Dafür musst du deinen Hund wiegen. Bei unter 20 kg Körpergewicht sollte sein Bett mindestens 10 cm hoch sein. Darüber braucht er eine Mindesthöhe von 20 cm.

Die Höhe beeinflusst die Menge an Memoryfoam und anderen Lagen, die ein orthopädisches Hundebett haben kann. Sind sie zu dünn, kann das Bett einen schweren Hund nicht richtig stützen.

Tipp #3: Obermaterial

Beim Obermaterial geht es um das Aussehen, die Vorliebe deines Hundes und die Langlebigkeit. Du weißt am besten, ob es für deinen Vierbeiner Baumwolle, Cord oder etwas Plüschigeres braucht. Lange Zotteln laden aber auch zum Abreißen oder darauf Kauen ein.

Zusätzlich verfügen manche Betten über zwei Seiten. Eine Seite bleibt bei Hitze kühler, während die andere auch bei Kälte die Körperwärme deines Hundes speichert. Entsprechend kannst du diese Betten im Sommer und Winter wenden, sodass dein Hund immer bei der besten Temperatur schläft.

Tipp #4: Waschbarkeit

Achte auf jeden Fall darauf, dass es sich um abnehmbare Bezüge handelt. Du wirst das Bett hin und wieder waschen wollen. Möchtest du das nicht per Hand in der Badewanne machen und das Bett anschließend für eine Woche zum Trocknen in die Sonne legen, braucht es Bezüge.

Idealerweise besorgst du dir auch direkt einen Bezug zum Wechseln. Schaue nach, ob sie für den Trockner geeignet sind. Das würde ich dir ebenfalls empfehlen, damit dein Hund nicht für eine Nacht auf sein Bett verzichten muss.

Wie dein Hund das neue Bett lieben lernt

Du solltest nicht mit Problemen rechnen. Die meisten Hunde erkennen schnell, dass ein orthopädisches Bett besonders gemütlich ist. Entsprechend werden sie auch gern darin liegen und nicht den Boden davor bevorzugen.

Sollte es bei dir doch dazu kommen, beachte folgende Tipps.

Bezüge waschen

Riecht das Bett selbst für dich chemisch oder anders unangenehm? Dann kannst du davon ausgehen, dass dein Vierbeiner den Geruch schon lange bemerkt hat. Wasche daher alle Bezüge, bevor dein Hund in dem neuen Bett schlafen soll. Das lässt chemische Gerüche verschwinden.

Gewohnter Ort

Stelle das neue Bett an denselben Platz wie das alte Bett. Hunde sind Gewohnheitstiere. Ein neues Bett allein ist schon Umstellung genug. Müssen sie jetzt auch noch an einem anderen Ort schlafen, ist das für einige vielleicht zu viel.

Passt das orthopädische Bett nicht an die Stelle, suche dir eine andere aus, an der dein Hund gerne liegt. Achte aber darauf, sein Bett nicht mitten in einen Raum zu stellen. Es sollte sich um einen ruhigen Ort handeln, an dem er trotzdem nicht allein ist.

Im Bett essen

Möchte dein Hund sein neues Bett immer noch nicht annehmen, tust du das, was dir als Kind verboten wurde: Du lässt ihn im Bett essen.

Liebe geht bei Hunden über den Magen. Bemerkt er, dass es in diesem neuen Bett öfter mal etwas zu essen gibt, lernt er es lieben. Du kannst ihm eine Belohnung geben, wenn er zufällig gerade in seinem Bett liegt. Oder du schickst ihn hinein und belohnst ihn, wenn er sich hingelegt hat. Steht er anfangs noch direkt wieder auf, ist das nicht schlimm. Mit der Zeit wird er länger liegen bleiben.

Orthopädisches Bett für meinen Hund: Das Fazit

Ein orthopädisches Hundebett ist nicht für jeden Vierbeiner notwendig. Aber andererseits gibt es auch keinen, der nicht wenigstens indirekt davon profitiert. Lässt es dein Geldbeutel zu, ist diese Anschaffung also durchaus eine Überlegung wert.

Immerhin ist ein hochwertiges orthopädisches Bett auch eine Investition für die Zukunft. Du hältst damit die Gelenke deines Vierbeiners gesund. In ein paar Jahren sparst du dir die Behandlungen gegen Arthrose und deinem Hund eine Menge Schmerzen.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist ein Hundebett orthopädisch?

Ein orthopädisches Hundebett verfügt über besondere Stützfunktionen, um den Körper deines Hundes zu entlasten. Es besteht beispielsweise aus Memoryfoam.

Wie wichtig ist ein gutes Hundebett?

Ausreichend Schlaf in der richtigen Position ist wichtig für die Gesundheit. Ein gutes Hundebett kann Gelenk- und Rückenbeschwerden verhindern und bestehende lindern.

Warum orthopädische Hundebetten?

Orthopädische Hundebetten bieten alten, schweren und Hunden mit (Neigung zu) Gelenkkrankheiten Unterstützung. Sie sind besonders bequem und halten deinen Hund nachts warm.

Ähnliche Beiträge